Sojus 36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Sojus-36-Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus 36
NSSDC ID: 1980-041A
Raumschiff: Sojus 7K-T (GRAU-Index 11F615A8)
Seriennummer 52
Masse: 6800 kg
Trägerrakete: Sojus U (GRAU-Index 11A511U)
Rufzeichen: Hinflug: Орион („Orion“)
Rückflug: Терек („Terek“)
Besatzung: 2
Start: 26. Mai 1980, 18:20:39 UTC
Startplatz: Baikonur LC31
Raumstation: Saljut 6
Angekoppelt an Saljut 6: 27. Mai 1980, 19:56 UTC
Abgekoppelt von Saljut 6: 31. Juli 1980, 11:55 UTC
Landung: 31. Juli 1980, 15:15:02 UTC
Landeplatz: 180 km südöstlich von Dscheskasgan
Flugdauer: 65d 20h 54m
Erdumkreisungen: 1038
Umlaufzeit: 89,0 (91,4) min
Bahnneigung: 51,64°
Apogäum: 281,9 (363,3) km
Perigäum: 197,5 (345,5) km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus 35
Nachfolgende
Mission:
Sojus T-2

Sojus 36 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Saljut 6. Es war der zehnte bemannte Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei dieser Raumstation und der 57. Flug im sowjetischen Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Startbesatzung[Bearbeiten]

Kubassow war damit der siebte Kosmonaut, der es auf drei Raumflüge brachte.

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Rückkehrbesatzung[Bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Die Besuchsmannschft Saljut 6 EP-5 (russisch экспедиция посещения-5, Besuchsmannschaft-5) der Raumstation Saljut 6 war zugleich die fünfte internationale Mannschaft im Interkosmos-Programm, diesmal mit ungarischer Beteiligung. Der Flug war nach den Problemen mit dem Haupttriebwerk von Sojus 33 von Juni 1979 auf Mai 1980 verschoben worden.

Kubassow und Farkas besuchten die vierte Stammbesatzung Saljut 6 EO-4 Leonid Popow und Waleri Rjumin. Sie kehrten am 3. Juni 1980 mit Sojus 35 zur Erde zurück, während Sojus  als Rettungsraumschiff an Saljut 6 angekoppelt blieb. Am Tag danach setzten Popow und Rjumin das Raumschiff vom hinteren zum vorderen Kopplungsstutzen der Raumstation um. Erstmals flogen Kosmonauten ein Raumschiff, mit dem sie nicht gestartet waren, und das auch nicht für ihre Landung vorgesehen war.

Nach Ablauf von zwei Monaten konnte Sojus 36 nicht länger als Rettungsschiff vorgehalten werden. Der Weltraumveteran Wiktor Gorbatko und der Vietnamese Phạm Tuân lieferten mit Sojus 37 ein neues Raumschiff an die Station und brachten Sojus 36 zur Erde zurück.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]