Sojus T-8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: Sojus T-8
NSSDC ID: 1983-035A
Raumschiff: Sojus 7K-ST (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 13L
Masse: 6850 kg
Trägerrakete: Sojus U (GRAU-Index 11A511U)
Rufzeichen: Океан (Okean - „Ozean“)
Besatzung: 3
Start: 20. April 1983, 13:10:54 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: Saljut 7
Landung: 22. April 1983, 13:28:42 UTC
Landeplatz: 113 km SO von Arkalik
Flugdauer: 2d 0h 17m 48s
Erdumkreisungen: 32
Umlaufzeit: 88,6 min
Bahnneigung: 51,6°
Apogäum: 230 km
Perigäum: 200 km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus T-7
Nachfolgende
Mission:
Sojus T-9

Sojus T-8 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Saljut 7. Es sollte der vierte Besuch bei dieser Raumstation werden und war der 68. Flug im sowjetischen Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Serebrow hatte acht Monate vor diesem Start bereits am Flug von Sojus T-7 teilgenommen, Titow und Strekalow unternahmen fünf Monate danach einen erneuten Start mit Sojus T-10-1.

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Die geplante Kopplung mit dem Orbitalkomplex Saljut  7/Kosmos 1443 misslang, da es Probleme mit dem automatischen Dockingsystem gab.

Es war die erste misslungene Kopplung an eine Raumstation seit 1979 (Sojus 33). Als die Nutzlastverkleidung abgesprengt wurde, fiel auch der Ausleger mit der Antenne für das automatische Kopplungssystem „Igla“ ab. Die Besatzung glaubte, dass dieser immer noch am Raumschiff und nur nicht richtig ausgefahren war. Deshalb versuchten sie durch ruckartige Bewegungen des Raumschiffes den Ausleger in seine Position zu bringen. Dazu benutzten sie die Höhentriebwerke. Die fehlgeschlagenen Kopplungsversuche verbrauchten viel Treibstoff. Um sicherzustellen, dass genug Treibstoff für den Wiedereintritt vorhanden ist, schalteten die Kosmonauten die Höhensteuerung aus und versetzten das Raumschiff in einen drehstabilisierten Flugmodus wie bei den ersten Sojusmissionen in den frühen 1970ern. Die Landung erfolgte normal.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]