Soko G-4 Super Galeb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Soko G-4 Super Galeb
SOKO G-4 Super Galeb.jpg
Typ: Trainer und leichtes Erdkampfflugzeug
Entwurfsland: Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Hersteller: Soko
Erstflug: 17. Juli 1978
Indienststellung: Anfang 1983
Produktionszeit: 1982 bis 1992
Stückzahl: 91

Die Soko G-4 Super Galeb ist ein Jet-Trainer des Flugzeugherstellers Soko aus dem ehemaligen Jugoslawien.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die G-4 Super Galeb wurde Anfang der 1970er-Jahre im Auftrag der jugoslawischen Luftwaffe als Ersatz für die Soko G-2 Galeb und die in die Jahre gekommenen Lockheed T-33 Trainer entwickelt. Als technische Ausgangsbasis diente die G-2 Galeb, von der man sich aber im Laufe der Entwicklung immer weiter entfernte. Der erste Prototyp startete am 17. Juli 1978 zum Erstflug, der zweite folgte am 18. Dezember 1979. Das erste Vorserienflugzeug flog am 17. Dezember 1980. Ab Anfang 1983 erhielt die jugoslawische Luftwaffe zwischen 123 und 135 Maschinen. Genaue Zahlen sind nicht bekannt. Eine einsitzige G-5 genannte reine Erdkampf-Version mit Radar und Nachbrenner befand sich beim Zusammenbruch Jugoslawiens in der Entwicklungsphase. Die G-4 wurde während der Jugoslawienkriege intensiv in der Erdkampfrolle eingesetzt.

Konstruktion[Bearbeiten]

Technisch ist die G-4 eng mit dem Vorgängermuster G-2 desselben Herstellers verwandt. Trotz der Verwandtschaft unterscheidet sich die Super Galeb in zahlreichen Punkten vom Vorgänger. Die Leermasse gegenüber der Galeb hat zwar um mehr als ein Viertel zugenommen, jedoch wurde das maximale Startgewicht um die Hälfte gesteigert. Es wurde ein leistungsfähigeres Triebwerk eingebaut, das gegenüber dem in der G-2 verwendeten Triebwerk eine um 50 Prozent höhere Schubkraft erbringt. Außerdem erhielt die G-4 komplett neue Avionik-Teilsysteme und neue Schleudersitze.

Benutzerstaaten[Bearbeiten]

  • Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina: 1 (ausgemustert)
  • Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien: (an Nachfolgestaaten weitergegeben)
  • MyanmarMyanmar Myanmar: 6 (1 aktiv)
  • MontenegroMontenegro Montenegro: 17 (2010 an Serbien übergeben)
  • SerbienSerbien Serbien: 35 (15 werden auf G-4MD-Standard modernisiert)

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten der Soko G-4 Super Galeb
Typ: Trainingsflugzeug und leichtes Erdkampfflugzeug
Besatzung: Pilot und Flugschüler oder Pilot und Waffensystemoperateur
Erstflug: 17. Juli 1978
Triebwerke: ein Strahltriebwerk Rolls-Royce Viper 632-48 mit 1.814 kp (17,8 kN) Standschub
Länge: 11,86 m
Flügelspannweite: 9,88 m
Flügelfläche: 19,50 m²
Höhe: 4,28 m
Leergewicht: 3250 kg
Normales Startgewicht: 4.760 kg (als Trainer) und 6.110 kg (als Erdkämpfer)
Maximales Startgewicht: 6.330 kg
Höchstgeschwindigkeit: 910 km/h auf 6.000 m (Mach 0,86)
Reichweite: 2.500 km
Dienstgipfelhöhe: 12.850 m
Anfangssteiggeschwindigkeit: 30 m/s
Maximale Waffenlast: 2.053 kg

Bewaffnung[Bearbeiten]

Vergleichbare Typen[Bearbeiten]

Waffenoption der G-4 Super Galeb

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • William Green: Flugzeuge der Welt. Werner Classen Verlag, Zürich 1986.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SOKO G-4 Super Galeb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien