Sokoban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Screenshot von KSokoban, einer GPL-Implementierung des klassischen Sokoban für Linux/KDE
Levelnotation:
   ####  
 ###  ####  
 #     $ #  
 # #  #$ #  
 # . .#@ #  
 #########  

Sokoban (倉庫番 Sōkoban, japanisch „Lagerhausverwalter“) ist ein Computerspiel, das von Hiroyuki Imabayashi entwickelt und 1982 erstmals für verschiedene Computersysteme veröffentlicht wurde.

Spielprinzip[Bearbeiten]

In einem einfachen Spielprinzip gilt es, mit einer Spielfigur alle Objekte – meistens sind es Kisten – nacheinander auf die dafür vorgesehenen Zielfelder zu bewegen, wobei es üblicherweise keine Vorgabe gibt, welches Objekt auf welches Zielfeld bewegt werden soll. Die Kisten können von der Spielfigur nur geschoben und nicht gezogen werden, ein Verschieben mehrerer Kisten zugleich ist nicht möglich. Üblicherweise sind die einzig möglichen Bewegungsrichtungen der Spielfigur nach oben, unten, rechts und links, so dass keine diagonalen Züge möglich sind.

Neben dem bloßen Bestehen der Levels ist eine weiterführende Herausforderung, die Anzahl der dafür nötigen Schritte zu minimieren oder gegen ein Zeitlimit zu spielen. In der ursprünglichen Version war es möglich, seinen letzten Schritt zurückzunehmen (Undo), falls man einen Fehler gemacht hat, jedoch können nicht mehrere Schritte zurückgenommen werden. Moderne Implementierungen heben diese Beschränkung zum Teil auf, so dass mehrere oder sogar alle gemachten Schritte zurückgenommen werden können. Manche Implementierungen enthalten zusätzliche Gestaltungsmerkmale, zum Beispiel farbige oder nummerierte Kisten und Zielfelder.

Geschichte[Bearbeiten]

Imabayashi hatte mit dem Spiel einen Ideenwettbewerb gewonnen und in der japanischen Stadt Takarazuka die Firma THINKING RABBIT gegründet. Die ersten in Europa erhältlichen Sokoban-Versionen kamen aus dem Hause Spectrum HoloByte (1984, z. B. für Apple IIe).

Im Lauf der Jahre erschienen zahlreiche offizielle Versionen des Spiels – beispielsweise Boxxle – für diverse Betriebssysteme (C64, Sinclair ZX Spectrum, PC, Apple Macintosh) und Spielkonsolen wie Game Boy und PlayStation; Inoffizielle Varianten und Implementierungen für grafische Oberflächen wie PC/GEOS folgten.

Inzwischen finden sich zahlreiche weitere Sokoban-Neuprogrammierungen. Dabei verzichten einige auf die Übernahme der urheberrechtlich geschützten Originallevels und bieten stattdessen neue, eigene Ideen, Leveleditoren und eine große Anzahl von freien Levels.

Sokoban wurde auch in andere Computerspiele integriert. So gibt es etwa in NetHack vier Sokoban-Levels, der Oxyd-Klon Enigma enthält ebenfalls eine Reihe von Landschaften, in denen Sokoban-Rätsel zu lösen sind.

Levelnotation[Bearbeiten]

Viele Sokoban-Nachbauten verwenden zur Beschreibung der Levels ein einfaches ASCII-Format, welches den Austausch zwischen den verschiedenen Implementierungen erleichtert. Zur Erstellung von eigenen Levels kann dabei jeder beliebige Texteditor verwendet werden. Derzeit aktuell ist das Dateiformat 0.08, in dem ein Beispiellevel folgendermaßen aussieht:

Microban 1
####
# .#
#  ###
#*@  #
#  $ #
#  ###
####
Title: Microban 1
Author: David W Skinner

Dabei wird eine Wand durch das Symbol # dargestellt, die Spielfigur (Sokoban) am Startfeld durch @, ein Zielfeld als ., die Startpositionen der Kisten als $, eine auf einem Zielfeld stehende Kiste als * und die Spielfigur auf einem Zielfeld als +.

Darüber hinaus bietet dieses Levelformat auch die Möglichkeit, Spielstände und konkrete Lösungswege zu speichern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sokoban – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien