Solar Valley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.64166666666712.222222222222Koordinaten: 51° 38′ 30″ N, 12° 13′ 20″ O

Solar Valley

Als Solar Valley wird ein Industriegebiet im Ortsteil Thalheim der Stadt Bitterfeld-Wolfen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld bezeichnet. Es befindet sich in der Nähe der A 9 und des Flughafens Leipzig/Halle.

Abfahrt der A 9 zum Solar Valley

An der als Sonnenallee bezeichneten Hauptstraße liegen oder lagen die Produktions- und Lagereinrichtungen verschiedener Firmen der Photovoltaik-Branche: Hanwha Q-Cells (vormals Q-Cells), Calyxo, Sontor, Solibro, Sovello (früher EverQ) und CSG Solar. Q-Cells hielt an allen Unternehmen Beteiligungen in verschiedener Höhe. Die Firmen CSG Solar, Sovello und Sontor haben den Geschäftsbetrieb eingestellt. Sontor firmierte nach einer Fusion kurzzeitig (2009) als Sunfilm, ging dann aber insolvent; unter Leitung der Wilms Gruppe wurde der Betrieb wieder als Sontor aufgenommen und zwischenzeitlich auch wieder eingestellt. Solibro gehört seit 2012 zur chinesischen Hanergy-Gruppe. Für CSG Solar und Sovello konnte kein Investor gewonnen werden. Q-Cells produziert und vertreibt Solarzellen und -module auf Basis kristalliner Siliziumwafer; Sovello war auf Solarzellen aus Wafern hergestellt im String-Ribbon-Verfahren spezialisiert. Calyxo, Sontor, Solibro und CSG Solar sind/ waren Anbieter verschiedener Dünnschichttechnologien; genauer CdTe, Tandemzellen aus mikrokristallinen und amorphen Dünnschicht-Silizium, CIGS und die in Australien entwickelte "Crystalline Silicon on Glass"-Technologie mit einem speziellen Verschaltungsschema. Das Verfahren war Namensgeber von CSG Solar.

Im Solar Valley waren zeitweise über 3000 Mitarbeiter beschäftigt. Wegen der zunehmenden Konkurrenz aus Asien meldeten Q-Cells mit der Tochterfirma Solibro und Sovello 2012 Insolvenz an. Solibro ist inzwischen an den chinesischen Energiekonzern Hanergy übertragen.[1] Q-Cells wurde an den südkoreanischen Konzern Hanwha verkauft.[2] 1300 der ehemals 1500 Arbeitsplätze sollen dabei erhalten bleiben.[3] Für Sovello wurde kein Investor gefunden und die Bildung einer Transfergesellschaft für die Mitarbeiter scheiterte.[4]

− − == Einzelnachweise ==

  1. Solibro jetzt in chinesischer Hand. In: Handelsblatt. 26. September 2012, abgerufen am 22. November 2012.
  2. Südkoreanisches Unternehmen übernimmt Q-Cells. In: Zeit. 29. August 2012, abgerufen am 22. November 2012.
  3. ROUNDUP: Hanwha gibt Strategien für Q-Cells bekannt. In: Stern. 24. Oktober 2012, abgerufen am 22. November 2012.
  4. Solarfirma Sovello kündigt allen Mitarbeitern. In: FAZ. 21. August 2012, abgerufen am 22. November 2012.

− −