Solveig Gunbjörg Jacobsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fotografie von Solveig Jacobsen mit ihrem Hund vor einem Wal auf der Flensplattform von Grytviken, aufgenommen vom Magistraten Edward Binnie, 1916.

Solveig Gunbjörg Jacobsen (* 8. Oktober 1913 in Grytviken, Südgeorgien; † 25. Oktober 1996[1]) war die erste bekannte Person, die südlich der Antarktischen Konvergenz geboren wurde. Ihr Vater, Fridthjof Jacobsen (1874–1953), siedelte sich 1904 in Südgeorgien an, um Direktionsassistent der Walfangstation Grytviken zu werden, deren Leiter er von 1914 bis 1921 war. Zwei der drei Kinder Jacobsens und seiner Ehefrau Klara Olette Jacobsen wurden auf der Insel geboren. Die Geburt wurde vom britischen Magistraten auf Südgeorgien, James Wilson, registriert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Gravminner i Norge. DIS Norge. Abgefragt am 20. November 2008.