Solwytschegodsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Solwytschegodsk
Сольвычегодск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Kotlas
Oberhaupt Alexei Biltschuk
Erste Erwähnung 1492
Frühere Namen Ussolje, Ussolsk
Stadt seit 1796
Fläche km²
Bevölkerung 2460 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 308 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 70 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81837
Postleitzahl 165330
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 227 504
Geographische Lage
Koordinaten 61° 20′ N, 46° 55′ O61.33333333333346.91666666666770Koordinaten: 61° 20′ 0″ N, 46° 55′ 0″ O
Solwytschegodsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Solwytschegodsk (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk
Liste der Städte in Russland

Solwytschegodsk (russisch Сольвычего́дск) ist eine Kleinstadt in Nordwestrussland. Sie gehört zur Oblast Archangelsk und hat 2460 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1].

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 480 km südöstlich der Oblasthauptstadt Archangelsk am rechten Ufer der Wytschegda, eines rechten Nebenflusses der Nördlichen Dwina.

Solwytschegodsk gehört zum Rajon Kotlas und ist vom Rajonverwaltungszentrum 15 Kilometer entfernt.

Das Klima ist subarktisch kontinental, mit langen kalten Wintern und kurzen kühlen Sommern. Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt –14 Grad, im Juli +17 Grad Celsius. Der mittlere Jahresniederschlag ist 550 mm.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt entstand vermutlich im 14. Jahrhundert und wurde erstmals 1492 urkundlich erwähnt unter dem Namen 'Usolje' beziehungsweise 'Usolsk' (russisch: „у соли“, deutsch: „beim Salz“), wegen ihrer Lage an den nahegelegenen Salzseen.

Vor allem die Kaufmannsfamilie Stroganow hatte einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Stadt. Zum einen gründeten die Stroganows zu Beginn des 16. Jahrhunderts die ersten Salinen, die bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts bestanden. Zum anderen nahmen sie Einfluss auf andere Bereiche der Stadt und baute unter anderem Kirchen oder auch die ersten Werkstätten für Kunsthandwerk auf. Durch die Salzproduktion und den Salzhandel wuchs die Stadt stetig. Vom 16. bis 17. Jahrhundert war Solwytschegodsk ein wichtiges handwerkliches und kulturelles Zentrum Nordrusslands. Bekannt war die Stadt besonders für ihre bemalte Emaille.

1708 erhielt es Stadtrecht (1796 erneuert). Nach 1796 wurde Solwytschegodsk Teil des Gouvernements Wologda und Hauptort eines Ujesd. Im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Solwytschegodsk auch politischer Verbannungsort, so 1908–1910 für Josef Stalin.

Seit 1923 ist Solwytschegodsk ein Kurort. 1937 wurde es Teil der Oblast Archangelsk.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Solwytschegodsk.

Jahr Einwohner
1897 1.788
1926 2.100
1939 3.000
1959 3.545
1970 3.851
1979 4.094
1989 4.004
2002 2.843
2010 2460

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926 und 1939 gerundet)

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Solwytschegodsk ist bekannt als balneotherapeuthischer Kurort. Es beherbergt Sanatorien, Thermen und Heilbädern, in deren Nähe sich zahlreicher Mineral- und der Heilschlammquellen befinden.

Sowohl in Kotlas als auch im nahe gelegenen Korjaschma befinden sich Eisenbahnstationen, welche über einen Linienbusverkehr zu erreichen sind. Des Weiteren besteht ein Fährverkehr zur Stadt Kotlas.

Söhne und Tochter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Solwytschegodsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)