Somerville College

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Somerville College im Jahr 2006

Das Somerville College ist eines der 39 Colleges der Universität Oxford.

Geschichte[Bearbeiten]

Somerville College wurde im Jahr 1879 als eines der ersten Colleges für Frauen gegründet. Es wurde nach der Mathematikerin Mary Somerville benannt und hieß bis 1894 Somerville Hall. Es war das erste College, das Bewerber keinen religiösen Tests unterzog und auch nicht-anglikanische Studenten aufnahm.

Seit 1994 werden auch Männer zugelassen, die heute ungefähr die Hälfte der etwa 480 Studenten ausmachen.

Bekannt ist das College vor allem für seine Bibliothek, bei der es sich um die zweitgrößte College-Bibliothek der Universität handelt.

Indira Gandhi Centre for Sustainable Development[Bearbeiten]

2013 wurde durch das College ein Vertrag zum Bau des Centres abgeschlossen, das einen 19 Mio. £ teuren Neubau bis zum Jahre 2017 vorsieht. Zum 100. Geburtstag von Indira Gandhi soll das Centre fertiggestellt werden. An den Gesamtkosten beteiligt sich Indien mit 3 Mio. £ sowie das College und die Universität mit 5,5 Mio. £. Zu den Aufgaben des Centres gehören Forschungen auf den Gebieten Nahrungssicherheit und Umweltbewusstsein. Fürs erste sollen fünf indischen Forscher und Führungskräfte jeweils Stipendien erhalten.[1]

Berühmte Alumnae[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Pauline Adams: Somerville for Women. An Oxford College 1879–1993. Oxford University Press, Oxford u. a. 1996, ISBN 0-19-920179-X.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Entwicklungshilfe. Indien steuert Geld für Oxford bei in FAZ vom 20. Dezember 2012, Seite 30

51.759722222222-1.2619444444444Koordinaten: 51° 45′ 35″ N, 1° 15′ 43″ W