Somnolenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
R40.0 Somnolenz

Benommenheit

ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Somnolenz bezeichnet in der Medizin eine Stufe der quantitativen Bewusstseinsstörung. Der Begriff quantitative Bewusstseinsstörung bezieht sich auf das Ausmaß an Wachheit (Vigilanz). Im Unterschied dazu bezeichnet qualitative Bewusstseinsstörung Zustände wie Bewusstseinseinengung und Bewusstseinsverschiebung/-erweiterung.

Somnolenz steht für eine Benommenheit mit abnormer Schläfrigkeit als leichtere Form der Bewusstseinstrübung bei erhaltener Ansprechbarkeit und Erweckbarkeit. Es kommt meist nicht zu vollständigen Erinnerungslücken (Amnesie). Schwerere Stufen werden als Sopor (tiefer Schlaf, nur durch starke Reize wie Schmerz weckbar) und Koma (nicht weckbar) bezeichnet.

Somnolenz und Hypnose[Bearbeiten]

In der Hypnose wird mit dem Begriff der Somnolenz häufig das leichteste Stadium hypnotischer Trance benannt. Hier verspürt die Versuchsperson spontane Müdigkeit und Schläfrigkeit, physisch hervorgerufen durch beginnende Muskelentspannung und ruhigen Atemrhythmus und psychisch forciert durch entsprechende Suggestionen. Das Wachbewusstsein wird dabei auf die Worte des Hypnotiseurs eingeengt. Die Somnolenz geht bei weiterer Vertiefung der Hypnose in die Hypotaxie über.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Somnolenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!