Sonar (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur gleichnamigen Plattform für statische Code-Analyse siehe Sonar (Entwicklungswerkzeug).
Sonar
SONAR X2
Basisdaten
Entwickler Cakewalk Inc.
Aktuelle Version X3
(Oktober 2013)
Betriebssystem Windows Vista / Windows 7 / Windows 8
Kategorie Musiksoftware
Lizenz Proprietär
Cakewalk.com

Sonar ist ein MIDI-Sequenzer und eine Digitale Audio Workstation, die vom Unternehmen Cakewalk Inc. (vorher Twelve Tone Systems, Inc.) entwickelt wird.

Geschichte und Verwendungszweck von SONAR[Bearbeiten]

Sonar geht aus dem MIDI-Sequenzer Cakewalk für MS DOS hervor. Mit der Möglichkeit Audiospuren einzubinden wurde das Produkt, nun unter MS Windows, zuerst unter Cakewalk Pro Audio weitergeführt, und schließlich in Sonar umbenannt.

Es gibt aktuell Programmvarianten Essential, Studio und Producer. Essential ist die Variante mit dem geringsten Funktionsumfang, unter anderem Limitierung auf 64 Audio Spuren und Bussen und eine Begrenzung der Audio-Effekte pro Projekt. Die Studio Edition hebt diese Limitierung auf und verfügt über einen weitgehend identischen Funktionsumfang wie die Producer Edition, was sich vor allem in den Bearbeitungsmöglichkeiten von Audiomaterial und der Möglichkeit zur Erstellung von Surround-Abmischungen zeigt. Die Producer Edition bietet den maximalen Funktionsumfang, mit einem modularen Channel Strip auf allen Audio- und Instrumenten-Spuren und einer sehr viel umfangreicheren Auswahl an mitgelieferten Plugins.

Daneben existiert noch eine, nicht käuflich zu erwerbende, "Mini-Version", die Sonar LE genannt wird. Diese wird zumeist als Zugabe bei Musik-Hardware und Instrumenten diverser Hersteller mitgeliefert.

Aktuell bieten vor allem die Studio und Producer Version, eine vollständige Produktionsumgebung zum Aufnehmen, Arrangieren und Ausproduzieren von Musikstücken und zum Vertonen von Filmmaterial. Dabei kann auf virtuelle Instrumente (VSTi-Plugins) zurückgegriffen, oder externe Audio-Signale über ein geeignetes Audio-Interface aufgezeichnet, werden. Für den Abmischvorgang steht eine, vom Aufbau und Signalfluss weitgehend einem analogen Mischpult nachempfundene, Mischpult-Ansicht zu Verfügung, in der man die einzelnen Signale abmischen und mit Effekten versehen kann. Dabei kann auf virtuelle (VST) Effekte oder, über eine Input/Output-Schleife an der Soundkarte, externe Hardware-Effektgeräte, inklusive Ausgleich der Systemlatenz, zurückgegriffen werden.

Zur Bearbeitung von MIDI-Daten können verschiedene Editoren genutzt werden. Dies sind die sogenannte Pianorollen-Ansicht (Darstellung der MIDI-Events als Balken), die Event-Liste (Darstellung der MIDI-Events in tabellarischer Form), die Partituransicht (Darstellung als Noten) und der Stepsequenzer-Ansicht (Ansicht zur Erstellung von Schlagzeug-Rhythmen in Form eines stilisierten Step-Sequenzers).

Unterstützte Dateiformate[Bearbeiten]

  • Audiodatei-Formate:
WMA, WAV, W64, ASF, AIFF, CAF, SD2, FLAC, RAW, OMFI, ACID-Wave, Rex, Rex64, MP3-Import (Export nur mit separatem Encorder)
  • Videodatei-Formate:
AVI, Quicktime, WMV, MPEG (nur Import), ASF (nur Import)

Unterstützte Plugin- und Protokoll-Standards[Bearbeiten]

  • VST2.4 (32-Bit und 64-Bit)
  • DXi (DirectX-Instrument/Effekt)
  • MFX (MIDI-Effekte)
  • ReWire (32-Bit und 64-Bit)

Versions-Geschichte von Sonar[Bearbeiten]

SONAR 6 Producer-Edition
  • 1987: Cakewalk Professional 1.0 for DOS; Cakewalk Professional 2.0 for DOS
  • 2000: Cakewalk Pro Audio 9
  • 2001: Sonar 1: Native DXi-Unterstützung (DirectX-Schnittstelle für virtuelle Instrumente und Effekte). VST-Instrumente und Effekte können nur über Adapterprogramme eingebunden werden.
  • 2002: Sonar 2
  • 2004: Sonar 3: Integrierter VST zu DXi Adapter
  • 2005: Sonar 4; Sonar 5: 64-Bit Unterstützung als erster MIDI- und Audiosequenzer.
  • 2007: Sonar 6: Native VST-Unterstützung; Sonar 7: Neuerungen hauptsächlich bei den MIDI-Funktionen
  • 2008: Sonar 8
  • 2009: Sonar 8.5: Unterstützung für Windows 7
  • 2010: Sonar X1: komplett überarbeitete Oberfläche, Integration eines Channel Strips in das Mischpult der Producer-Version
  • 2012: Sonar X2: Unterstützung für Windows 8 und Touchscreen-Bildschirme

Kopierschutz[Bearbeiten]

Seit Juli 2005 per Produktaktivierung.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]