Liste der kreisangehörigen Städte mit Sonderstatus in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sonderstatusstadt)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kommunalrecht der Länder in Deutschland unterscheidet zwischen kreisfreien Städten bzw. Stadtkreisen einerseits sowie kreisangehörigen Gemeinden oder Städten andererseits.

In einigen Ländern werden die kreisangehörigen Städte nochmals dahingehend unterschieden, dass größere kreisangehörige Städte Aufgaben des Landkreises in größerem Umfang wahrnehmen. Sie erhalten eine besondere Bezeichnung, die von Land zu Land unterschiedlich ist.

Nachfolgend werden alle (deutschen) Städte mit Sonderstatus, sortiert nach Ländern, aufgeführt.

Baden-Württemberg[Bearbeiten]

93 Große Kreisstädte („mehr als 20.000 Einwohner und kein Stadtkreis“)
Aalen - Achern - Albstadt - Backnang - Bad Mergentheim - Bad Rappenau - Balingen - Biberach an der Riß - Bietigheim-Bissingen - Böblingen - Bretten - Bruchsal - Bühl - Calw - Crailsheim - Ditzingen - Donaueschingen - Ehingen (Donau) - Eislingen/Fils - Ellwangen (Jagst) - Emmendingen - Eppingen - Esslingen am Neckar - Ettlingen - Fellbach - Filderstadt - Freudenstadt - Friedrichshafen - Gaggenau - Geislingen an der Steige - Giengen an der Brenz - Göppingen - Heidenheim an der Brenz - Herrenberg - Hockenheim - Horb am Neckar - Kehl - Kirchheim unter Teck - Konstanz - Kornwestheim - Lahr/Schwarzwald - Leimen - Leinfelden-Echterdingen - Leonberg - Leutkirch im Allgäu - Lörrach - Ludwigsburg - Metzingen - Mosbach - Mössingen - Mühlacker - Nagold - Neckarsulm - Nürtingen - Oberkirch - Öhringen - Offenburg - Ostfildern - Radolfzell am Bodensee - Rastatt - Ravensburg - Remseck am Neckar - Reutlingen - Rheinfelden (Baden) - Rheinstetten - Rottenburg am Neckar - Rottweil - Schorndorf - Schramberg - Schwäbisch Gmünd - Schwäbisch Hall - Schwetzingen - Sindelfingen - Singen (Hohentwiel) - Sinsheim - Stutensee - Tübingen - Tuttlingen - Überlingen - Vaihingen an der Enz - Villingen-Schwenningen - Waghäusel - Waiblingen - Waldkirch - Waldshut-Tiengen - Wangen im Allgäu - Weil am Rhein - Weingarten - Weinheim - Weinstadt - Wertheim - Wiesloch - Winnenden

Bayern[Bearbeiten]

29 Große Kreisstädte
Bad Kissingen - Bad Reichenhall - Dachau - Deggendorf - Dillingen an der Donau - Dinkelsbühl - Donauwörth - Eichstätt - Erding - Forchheim - Freising - Fürstenfeldbruck - Germering - Günzburg - Kitzingen - Kulmbach - Landsberg am Lech - Lindau (Bodensee) - Marktredwitz - Neuburg an der Donau - Neumarkt in der Oberpfalz - Neustadt bei Coburg - Neu-Ulm - Nördlingen - Rothenburg ob der Tauber - Schwandorf - Selb - Traunstein - Weißenburg in Bayern

13 Leistungsfähige kreisangehörige Gemeinden
Alzenau - Bad Wörishofen - Burghausen - Eggenfelden - Feuchtwangen - Friedberg - Garmisch-Partenkirchen - Neustadt an der Aisch - Pfaffenhofen an der Ilm - Sulzbach-Rosenberg - Vaterstetten - Waldkraiburg - Waldsassen

Brandenburg[Bearbeiten]

6 Große kreisangehörige Städte („mehr als 35.000 Einwohner“)
Bernau bei Berlin (seit 1. Januar 2011) - Eberswalde - Eisenhüttenstadt - Falkensee (seit 1. Januar 2011) - Oranienburg (seit 1. Januar 2011) - Schwedt/Oder

9 Mittlere kreisangehörige Städte („mehr als 25.000 Einwohner (Stichtag: 31. Dezember 1992)“)
mit der Angabe des jeweiligen Wirkungsdatums

Hessen[Bearbeiten]

7 Sonderstatusstädte („zwischen 50.000 und 100.000 Einwohner“)
Bad Homburg vor der Höhe - Fulda - Gießen - Hanau - Marburg - Rüsselsheim - Wetzlar

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten]

4 große kreisangehörige Städte
Greifswald - Neubrandenburg - Stralsund - Wismar

Niedersachsen[Bearbeiten]

7 Große selbständige Städte
Celle - Cuxhaven - Goslar - Hameln - Hildesheim - Lingen (Ems) - Lüneburg

55 Selbständige Gemeinden
Achim - Alfeld (Leine) - Samtgemeinde Artland - Aurich - Bad Pyrmont - Barsinghausen - Samtgemeinde Bersenbrück - Bramsche - Buchholz in der Nordheide - Burgdorf - Buxtehude - Cloppenburg - Duderstadt - Einbeck - Ganderkesee - Garbsen - Georgsmarienhütte - Gifhorn - Hann. Münden - Helmstedt - Holzminden - Isernhagen - Laatzen - Langenhagen - Leer (Ostfriesland) - Lehrte - Melle - Meppen - Neustadt am Rübenberge - Nienburg/Weser - Norden - Nordenham - Nordhorn - Northeim - Osterode am Harz - Osterholz-Scharmbeck - Papenburg - Peine - Rinteln - Ronnenberg - Schortens - Seelze - Seesen - Seevetal - Sehnde - Springe - Stade - Stuhr - Uelzen - Varel - Vechta - Verden (Aller) - Walsrode - Weyhe - Winsen (Luhe) - Wolfenbüttel - Wunstorf

Ferner haben die Städte Hannover und Göttingen einen jeweils eigenen besonderen Status, der sich aus dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) vom 17. Dezember 2010[1] ableitet.

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten]

35 Große kreisangehörige Städte („mehr als 50.000 Einwohner [auf Antrag]“, „mehr als 60.000 Einwohner [von Amts wegen]“)
Arnsberg - Bergheim - Bergisch Gladbach - Bocholt - Castrop-Rauxel - Detmold - Dinslaken - Dormagen - Dorsten - Düren - Gladbeck - Grevenbroich - Gütersloh - Herford - Herten - Iserlohn - Kerpen - Lippstadt - Lüdenscheid - Lünen - Marl - Minden - Moers - Neuss - Paderborn - Ratingen - Recklinghausen - Rheine - Siegen - Troisdorf - Unna - Velbert - Viersen - Wesel - Witten

126 Mittlere kreisangehörige Städte („mehr als 20.000 Einwohner [auf Antrag]“, „mehr als 25.000 Einwohner [von Amts wegen]“)
Ahaus - Ahlen - Alsdorf - Altena - Attendorn - Bad Honnef - Bad Oeynhausen - Bad Salzuflen - Baesweiler - Beckum - Bedburg - Bergkamen - Borken - Bornheim - Brilon - Brühl - Bünde - Coesfeld - Datteln - Delbrück - Dülmen - Elsdorf (Rheinland) - Emmerich am Rhein - Emsdetten - Ennepetal - Erftstadt - Erkelenz - Erkrath - Eschweiler - Espelkamp - Euskirchen - Frechen - Geilenkirchen - Geldern - Gevelsberg - Goch - Greven - Gronau (Westf.) - Gummersbach - Haan - Haltern am See - Hamminkeln - Hattingen - Heiligenhaus - Heinsberg - Hemer - Hennef (Sieg) - Herdecke - Herzogenrath - Hilden - Höxter - Hückelhoven - Hürth - Ibbenbüren - Jülich - Kaarst - Kamen - Kamp-Lintfort - Kempen - Kevelaer - Kleve - Königswinter - Korschenbroich - Kreuztal - Lage - Langenfeld (Rheinland) - Leichlingen (Rheinland) - Lemgo - Lennestadt - Löhne - Lohmar - Lübbecke - Mechernich - Meckenheim - Meerbusch - Menden (Sauerland) - Meschede - Mettmann - Monheim am Rhein - Netphen - Nettetal - Neukirchen-Vluyn - Niederkassel - Oelde - Oer-Erkenschwick - Olpe - Overath - Petershagen - Plettenberg - Porta Westfalica - Pulheim - Radevormwald - Rheda-Wiedenbrück - Rheinbach - Rheinberg - Rietberg - Rösrath - Sankt Augustin - Schloß Holte-Stukenbrock - Schmallenberg - Schwelm - Schwerte - Selm - Siegburg - Soest - Sprockhövel - Steinfurt - Stolberg (Rhld.) - Sundern (Sauerland) - Tönisvorst - Verl - Voerde (Niederrhein) - Waltrop - Warendorf - Warstein - Wegberg - Werdohl - Werl - Wermelskirchen - Werne - Wesseling - Wetter (Ruhr) - Wiehl - Willich - Wipperfürth - Wülfrath - Würselen - Xanten

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten]

8 Große kreisangehörige Städte („mehr als 25.000 Einwohner“)
Andernach - Bad Kreuznach* - Bingen - Idar-Oberstein - Ingelheim am Rhein* - Lahnstein - Mayen - Neuwied*
(Die mit * gekennzeichneten Städte sind gleichzeitig Kreisstädte.)

Saarland[Bearbeiten]

2 Mittelstädte („mehr als 30.000 Einwohner, die nicht Kreisstadt sind“, aber z. B. ein eigenes Kfz-Kennzeichen haben)
St. Ingbert - Völklingen

Sachsen[Bearbeiten]

50 Große Kreisstädte (siehe Liste der Großen Kreisstädte in Sachsen)

Schleswig-Holstein[Bearbeiten]

1 Große kreisangehörige Stadt
Norderstedt

Thüringen[Bearbeiten]

5 Große kreisangehörige Städte („mehr als 20.000 Einwohner“, jedoch besitzen nicht alle Städte des Landes mit mehr als 20.000 Einwohnern den Titel)
Altenburg - Gotha - Ilmenau - Mühlhausen/Thüringen - Nordhausen

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NKomVG