Song Ping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Song Ping (* 1917) ist ein Politiker der Volksrepublik China. Er war Mitglied des ständigen Ausschusses des Politbüros.

Song Ping wurde auf der 4. Plenartagung des XIII. Zentralkomitees (24. Juni 1989) Mitglied des ständigen Ausschusses des Politbüros; auf der gleichen Tagung wurden Zhao Ziyangs Gefolgsleute Hu Qili, Rui Yingwen und Yang Mingfa ausgeschlossen.

Song Ping gilt als konservativ und soll zu dem Parteiveteranen Peng Zhen und dem Politbüromitglied Yao Yilin, einem ehemaligen Kommilitonen, gute Beziehungen haben. Song Ping gehörte zu denen, die die Führungskräfte der Provinzen von der Richtigkeit der Verhängung des Kriegsrechts über Peking 1989 überzeugten. Zuletzt war er Direktor der ZK-Organisationsabteilung und damit für die Versetzung und Beförderung von Funktionären in Partei und Staatsapparat tätig.