Songhua Jiang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Songhua Jiang
Sungari; Oberlauf: Di'er Songhua Jiang (第二松花江)
LocationSonghua.PNG
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Mandschurei, VR China
Flusssystem Amur
Abfluss über Amur → Tatarischer Sund
Ursprung Zusammenfluss von Toudao- (头道… „Erstem“) und Erdao („Zweitem“) Songhua Jiang (二道松花江) in der Baishan-Talsperre zum Di'er Songhua Jiang (第二松花江)
42° 37′ 44″ N, 127° 12′ 48″ O42.628907127.21344
Mündung bei Tongjiang in den Heilong Jiang (Amur)47.706065132.517662Koordinaten: 47° 42′ 22″ N, 132° 31′ 4″ O
47° 42′ 22″ N, 132° 31′ 4″ O47.706065132.517662
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 1927 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Durchflossene Stauseen Baishan-Talsperre, Fengman-Talsperre
Großstädte Jilin, Songyuan, Harbin, Jiamusi
Der Songhua östlich von Harbin

Der Songhua östlich von Harbin

Der Songhua (chinesisch 松花江Pinyin Sōnghuā Jiāng, mandschurisch Sunggari ula, auch bekannt unter seinem russischen Namen Sungari, Сунгари) ist ein etwa 1.927 km langer Fluss in China (Ostasien).

Er entspringt im Changbai-Gebirge nahe der chinesisch-nordkoreanischen Grenze und durchfließt den Nordosten Chinas – zuerst in Richtung Nordwesten und dann nach Nordosten. Somit fließt das Wasser auf seinem Lauf durch die Mandschurei unter anderem durch die Millionenstadt Harbin. Schließlich mündet der Songhua Jiang in den chinesisch-russischen Grenzfluss Heilong Jiang (russ. Amur), dessen bedeutendsten Nebenfluss er darstellt.

Sein längster Zufluss ist der Nen Jiang. Der Abschnitt des Songhua oberhalb des Zusammenflusses, der im Gegensatz zum späteren, west-östlichen Flussverlauf von Südosten nach Nordwesten fließt, wird auch Di'er („Zweiter“) Songhua Jiang genannt.

Der Songhua wird in der Baishan-Talsperre und in der Fengman-Talsperre zu Stauseen aufgestaut.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 13. November 2005 wurde der Songhua nach einer Serie von Explosionen in einer Chemiefabrik in Jilin mit Benzol (krebserregend) und Nitrobenzol verseucht. Dabei wurden nach offiziellen Angaben etwa 100 Tonnen Benzol in den Fluss ausgestoßen. Da viele Städte am Songhua das Trinkwasser aus ihm beziehen, drohte eine Vergiftungsgefahr für die Bevölkerung und die Wasserversorgung musste zeitweise eingestellt werden. Davon war auch die Metropole Harbin betroffen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Songhua River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien