Sonic (Spieleserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonic the Hedgehog
Sonic Logo.jpg
Entwickler Sonic Team
Publisher Sega
Erster Titel Sonic the Hedgehog (1991)
Plattform(en) Arcade-Spiel, Sega Master System, Sega Game Gear, Sega Mega Drive, Sega Saturn, Sega Dreamcast, Game Boy Advance, Nintendo DS, N-Gage, PlayStation, GameCube, Xbox, Xbox 360, Playstation 3, Windows, Wii, iPad, Android
Genre(s) Jump ’n’ run, Rennspiel

Sonic (auch Sonic the Hedgehog, jap. ソニック・ザ・ヘッジホッグ, Sonikku za hejjihoggu, zu deutsch „Sonic der Igel“) ist eine Computerspielserie, die von Sega seit 1991 und später auch vom Sonic Team entwickelt wird. Sie ist der Nachfolger der Alex-Kidd-Reihe. Die Spiele gehören größtenteils zum Genre Jump ’n’ Run. Die namensgebende Spielfigur ist Sonic.

Sonic the Hedgehog[Bearbeiten]

1991 veröffentlichte Sega Sonics Debütspiel Sonic the Hedgehog. Das für das Mega Drive erschienene Spiel diente als Leistungs- und Geschwindigkeitdemonstration der damals neuen Spielkonsole. Wenig später erschien auch eine Version für Master System und Game Gear.

Die Handlung des Spiels besteht darin, dass der verrückte Wissenschaftler Dr. Ivo Robotnik (in Japan und später auch international Dr. Eggman genannt) die auf Sonics Planeten lebenden Tiere in bösartigen Robotern gefangen hält, um sie als Sklaven für seine Weltherrschaftspläne zu missbrauchen. Nur Sonic ist ihm gewachsen, um die Tiere wieder zu befreien, weswegen er auch Dr. Robotnik bis zu seiner stählender Festung Scrap Brain verfolgt und ihn dort zunächst auch besiegt. Unterwegs kann Sonic sechs geheime Chaos-Smaragde (engl. Chaos emeralds)[1] einsammeln, die, so sie eingesammelt wurden, dem Spieler ein alternatives Ende bieten.

Technik[Bearbeiten]

In dem 2D-Spiel muss der Protagonist Sonic mit einer für damals hohen Geschwindigkeit durch die Zonen genannten Level rennen oder durch Zusammenrollen wie eine Flipperkugel rollen und springen. Dabei läuft die Figur meist von links nach rechts über den Bildschirm. Dem Spieler wird dank einer sehr realistischen Physik und besonders guter Kollisionsberechnung ein natürliches Spielgefühl gegeben.

Sonic the Hedgehog und dessen Nachfolger auf dem Mega Drive gelten als die einzigen Spiele, die die volle Leistung der Konsole richtig ausnutzten. Das Gameplay wurde für nahezu alle nachfolgenden 2D-Jump-’n’-Runs von Sonic übernommen.

Veröffentlichungsgeschichte[Bearbeiten]

Über ein Jahrzehnt lang lieferte sich Segas Sonic ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Nintendos Maskottchen Mario. Besonders prägend waren die Mega-Drive-Titel Sonic the Hedgehog (1991), Sonic the Hedgehog 2 (1992), Sonic the Hedgehog 3 (1994) und Sonic & Knuckles (1994), welche als Sonic-Mutterserie zusammengefasst werden.

Nicht nur die Sega Mega Drive erhielt viele Ableger-Titel von Sonic, vor allem der Sega Game Gear, der mit Nintendos Game Boy konkurrierte, wurde mit dutzenden, meist belanglosen Sonic-Titeln ausgestattet. Auch auf Spielhallenautomaten und auf dem Mega-Drive-Vorgänger Sega Master System war Sonic zu finden und erhielt Ableger für die wenig erfolgreichen Mega-Drive-Erweiterungen Sega Mega CD und Sega 32X.

Nachdem das Sega Saturn das Mega Drive ablöste, war Sonic darauf mit Spielen wie Sonic 3D Blast, Sonic Jam und Sonic R (alle 1997) vertreten, verschaffte sich aber erst 1998 mit Sonic Adventure auf dem Sega Dreamcast wieder Ruhm. Es ist eines der wenigen 3D-Spiele von Sonic, das erfolgreich war und vergleichsweise gute Kritiken[2] erhalten hat. 2001 erschien mit Sonic Adventure 2 der Nachfolger. 2003 wurde mit Sonic Adventure DX: Director’s Cut, einer leicht verbesserten Neuauflage des originalen Spiels, für Nintendos GameCube und Microsoft Windows neuveröffentlicht. Doch Sega musste sich aus dem Konsolengeschäft zurückziehen und schloss sich zunächst exklusiv Nintendo an. Sonics erstes Spiel auf einer Nintendo-Konsole war das Remake Sonic Adventure 2 Battle (2002) auf dem Nintendo GameCube. Für den Game Boy Advance gab es eine ganze Sonic-Advance-Trilogie, die sich an den erfolgreichen Mega-Drive-Spielen orientierte. Die Adventure-Reihe hingegen stach mit neuartiger 3D-Computergrafik und entsprechendem Gameplay hervor, ferner wurde nun mehr Wert auf eine tiefergehende Handlung gelegt sowie sämtliche Figuren mit Stimmen versehen, jeweils einmal in einer japanischen und einmal in einer englischen Sprachfassung. Auch der Musikstil der Soundtracks wechselte von eher technolastigen Klängen zu Rock und Metal, ferner steuerten Bands wie Crush 40 zu den Spielen und deren verschiedenen Parts Titelsongs bei.

Ab 2004 fand sich Sonic dann mit Sonic Heroes auch auf Xbox und Playstation 2 ein, in der Folge hagelte es Collections wie Sonic Mega Collection, Sonic Gems Collection oder Sonic Classic Collection der alten Sonic-Spiele. 2005 erschien das Spiel Shadow the Hedgehog für PS2, GameCube und Xbox, welches sich vor allem mit der Geschichte von Sonics Gegenspieler Shadow the Hedgehog beschäftigte, aber sich auch stilistisch stark von den vorangegangenen Spielen entfernte und dafür sehr gemischte Kritiken erhielt, größter Kritikpunkt war in der Regel das Einbinden von Waffen in das Gameplay. Mit dem Next-Generation-Titel Sonic the Hedgehog (2006) für Xbox 360 und Playstation 3 sollte eine neue, legendäre Ära beginnen, doch das Spiel hatte stark mit der Technik zu kämpfen und enttäuschte Presse sowie Anhänger. Sega wurde nicht müde, das Maskottchen auf allen verfügbaren Konsolen rennen zu lassen, mit exklusiven Titeln für Nintendo Wii (Sonic und die Geheimen Ringe (2007), Sonic und der Schwarze Ritter (2009)), Nintendo DS (Sonic-Rush-Serie) oder Playstation Portable (Sonic-Rivals-Serie).

Der nächste Haupttitel stellte 2008 Sonic Unleashed dar, welcher für alle drei großen Heimkonsolen erschien, gefolgt von Sonic Colours 2010 für Nintendo Wii und Nintendo DS, bis 2011 Sonics 20. Geburtstag mit Sonic Generations für Xbox 360, Playstation 3, PC und Nintendo 3DS gefeiert wurde. In diesem Spiel wurden die beliebtesten Stages und Gegner aller Sonic-Spiele neu aufgelegt. Sonic Generations erschien auch in einer Collector’s Edition, die zusätzlich zum Spiel eine Classic-Sonic- und eine Modern-Sonic-Figur sowie einen Goldenen Ring, eine CD mit einem Jubiläumssoundtrack, eine DVD mit einer etwa einstündigen Dokumentation zur Entstehungsgeschichte der Serie und ein Buch mit Artworks aus 20 Jahren "Sonic the Hedgehog" enthielt. Die "Collector's Edition" war ferner auf 12000 Stück limitiert, was sich auch darin zeigte, dass der Goldene Ring in jeder Box eine Nummer "XXXX/12000" trug.

2013 erschien "Sonic Lost World" exklusiv für den Wii-Nachfolger Wii U sowie Nintendo 3DS. Das System mit den "Wisps" aus Sonic Colours wurde hierbei wiederverwendet, ferner wurde ein neues "Parcours"-Spielsystem eingebaut, welches das bekannte "Modern"-System aus den Spielen Sonic Unleashed, Sonic Colours und Sonic Generations ablöste. Die Kritiken hierfür fielen abermals gemischt aus[3], im Vergleich zu Sonic Colours und Sonic Generations hielten sich die Verkaufszahlen (Stand: Februar 2014) allerdings in Grenzen.[4]

Handlung[Bearbeiten]

Sonic-the-Hedgehog-Reihe (1991–1998)[Bearbeiten]

Die Chaos Emeralds sind Bestandteil von fast allen Sonictiteln.

In der ersten Generation (1991–1998) kämpft Sonic stets gegen Dr. Robotnik um die Chaos Emeralds auf dem Planeten Mobius. Ziel ist es, zu verhindern, dass Dr. Robotnik die Macht der Chaos Emeralds für sein Death Egg, eine kugelförmige fliegende Festung, missbrauchen kann. Diese Handlung verläuft fast nahtlos durch die Mutterserie. Dabei treten nach und nach erst Tails und später Knuckles als Unterstützung zu, um Robotnik und seine Badniks, in denen die auf dem Planeten lebenden Tiere gefangen werden, zu besiegen. Stärkster Feind ist neben Dr. Robotnik dessen Roboter Metal Sonic. Diese Handlung beläuft sich auf die Mega-Drive-Spiele von Sonic und wurde im Oktober 2010 mit Sonic the Hedgehog 4 nahtlos fortgesetzt.

Sonic-Adventure-Reihe (1998–2005)[Bearbeiten]

Ab der Adventure-Reihe (ab Dreamcast) kämpft Sonic mit seinen Freunden nicht nur gegen Dr. Robotnik, sondern unter anderem auch gegen den mysteriösen Shadow. Diesmal ist der Handlungsort eine alternative Erde mit mehr menschlichen Bewohnern. Der Sprung in die zweite Generation vollzog sich ebenfalls mit einem Wandel von 2D- zu 3D-Computergrafik. Nach Sonic Adventure (1999), Sonic Adventure 2 (2001) und Sonic Heroes (2004) schließt Shadow the Hedgehog (2005) die Adventure-Reihe ab.

Next-Generation-Reihe (ab 2006)[Bearbeiten]

In der aktuellen Handlungsgeneration, die mit dem Spiel Sonic the Hedgehog 2006 für Xbox 360 und PS3 gestartet wurde, fand in Sonic Unleashed (2008), Sonic Colours (2010) und Sonic Generations (2011) weitere Fortsetzungen.

Fantasy-Storybook-Reihe[Bearbeiten]

Diese Reihe besteht momentan aus den Wii-Spielen Sonic und die Geheimen Ringe und Sonic und der Schwarze Ritter. Die Merkmale dieser Spiele sind, dass sich die Handlung nicht in der Gegenwart abspielt, sondern Sonic zu Beginn beider Spiele in die Vergangenheit verschlagen wird und sich die Handlung auch dort abspielt. Eine Fortsetzung der Reihe ist momentan noch ungewiss.

Videospiele[Bearbeiten]

Sonic außerhalb von Videospielen[Bearbeiten]

1996 wurde in Japan ein Film zum bekannten Videospiel Sonic the Hedgehog produziert, der nur in japanischer und englischer Vertonung erschien. Ab 1999 war er auch außerhalb Japans zu sehen. Thema des Films, der in zwei Episoden à 30 Minuten aufgeteilt ist, ist die Rettung des entführten Präsidenten durch den alten Erzfeind Dr. Robotnik. Große Überraschungen seitens der Charaktere oder der Story gibt es jedoch nicht, stattdessen knüpft die Verfilmung sehr an das Videospiel an.

Darüber hinaus sind mehrere Sonic-Zeichentrickserien erschienen:

Sonic X wurde in Japan produziert und in den Vereinigten Staaten nachbearbeitet, weil es angeblich nicht für Kinder geeignet sei. Die amerikanische Version wird auch in Europa ausgestrahlt.

Es sind verschiedene Comics von Sonic erschienen. Die längste Comic-Reihe sind die Archie-Comics. Sie greift zwar gelegentlich einzelne Elemente aus den Spielen auf, verfolgt im Großteil jedoch eine eigene Handlung. Weiterhin gab es eine Comic-Serie vom britischen Verlag Fleetway, die jedoch 2002 eingestellt wurde und nun von Fans als Webcomic weitergeführt wird.

Weiterhin existiert eine Vielzahl von Merchandise-Produkten von Badetüchern über Turnschuhe bis hin zu verschiedenen Pastagerichten und sogar eigener Marmelade. Eine Version des Gens Hedgehog wurde von Wissenschaftlern in Anlehnung an Sonic „Sonic Hedgehog“ genannt.[9]

Im 2012 erschienenen Disney-Film Ralph reichts (engl. "Wreck-It Ralph") hatten Sonic und Dr. Eggman, der Hauptbösewicht der Serie, Gastauftritte. Im Gegenzug taucht die Hauptfigur aus dem Film, Wreck-It Ralph, als spielbarer Charakter im zur gleichen Zeit erschienenen Multiplattform-Rennspiel Sonic & All-Stars Racing Transformed auf.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sonic the Hedgehog – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In späteren Spielen sind es sieben Chaos-Emeralds.
  2. Game-Rank von Sonic Adventure (DC)
  3. GamePro.de Kritikenspiegel: Sonic Lost World
  4. Gameswelt.de: "Sonic Lost World: SEGA gibt Verkaufszahlen bekannt"
  5. a b c d e f Nur in Japan erhältlich
  6. a b c d e f g h i j k l m Name auf dem japanischen Markt
  7. a b c d (Noch) unveröffentlicht
  8. Nur in den Vereinigten Staaten erhältlich
  9. Sonic Hedgehog bei Online Mendelian Inheritance in Man