Sonisphere Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonisphere Festival
Allgemeine Informationen
Ort wechselnd
Genre Rock, Hard Rock, Metal
Website http://www.sonispherefestivals.com/

Das Sonisphere Festival ist ein Musikfestival, bei dem vorwiegend Bands aus den Bereichen Metal und Hard Rock auftreten. Es wird im Gegensatz zu üblichen Musikfestivals nicht jedes Jahr an einem bestimmten Ort abgehalten, sondern geht mit verschiedenen Bands international auf Tournee[1].

Geschichte[Bearbeiten]

Das Festival wird von Stuart Galbraith und dessen Firma Kilimanjaro organisiert. Galbraith organisierte unter anderem in den frühen 80er Jahren das Monsters of Rock-Festival und seit 2003 dessen Nachfolger, das Download-Festival im Donington Park, England.[2] 2008 kündigte Galbraith ein Festival mit ähnlicher Ausrichtung wie das Download-Festival an. Bereits zum damaligen Zeitpunkt waren zwei oder drei internationale Standorte angedacht.[2]

2009[Bearbeiten]

Im Jahr 2009 fand das Festival in verschiedenen europäischen Orten als eintägiges Festival statt: Nijmegen (Niederlande), am Hockenheimring (Deutschland), Barcelona (Spanien), Hultsfred (Schweden), Pori (Finnland) und Knebworth (England). Die Premiere war das Festival im Goffert Park im holländischen Nijmegen am 20. Juni 2009.[3]

Zu den Bands, die 2009 bei der Erstausgabe des Sonisphere dabei waren, zählen:

Land Stadt Ort Datum Headliner
NiederlandeNiederlande Niederlande Nijmegen Metallica, Slipknot, Korn, Down, Lamb of God, Kamelot, Pendulum
DeutschlandDeutschland Deutschland Hockenheim Hockenheimring Baden-Württemberg Metallica, Die Toten Hosen, The Prodigy, Anthrax, In Extremo, Down, Lamb of God, Mastodon, Five and the Red One
SpanienSpanien Spanien Barcelona Metallica, Slipknot, Lamb of God, Mastodon, Down, Machine Head, Gojira, Soziedad Alkohólika, The Eyes
SchwedenSchweden Schweden Hultsfred Metallica, Adept, Cradle of Filth, Dead by April, Primal Scream, Lamb of God, Mastodon, Meshuggah, Machine Head, The (International) Noise Conspiracy, The Cult, The Hives
FinnlandFinnland Finnland Pori Metallica, Linkin Park, Machine Head, Turisas, Saxon, Lamb of God, Mastodon, Diablo, Nicole, Los Bastardos Finlandeses
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Knebworth Knebworth House Apollo Stage:
Samstag:
Linkin Park, Heaven & Hell, FACT, Anthrax, Taking Back Sunday, Alien Ant Farm
Sonntag:
Metallica, Nine Inch Nails, Limp Bizkit, Machine Head, Lamb of God, Killing Joke, Buckcherry

Saturn Stage:
Samstag:
Bullet for My Valentine, Airbourne, The Used, Björn Again, Skindred, Soil
Sonntag:
Avenged Sevenfold, Alice in Chains, Feeder, Mastodon, Saxon, Paradise Lost

Metallica, Mastodon und Lamb Of God traten bei allen sechs 2009er-Festivals auf.

2010[Bearbeiten]

Slayer beim Sonisphere Festival in Stockholm, Schweden, 2010

2010 folgten, neben einem auf drei Tage erweiterten Festival in Großbritannien, Veranstaltungen in der Schweiz und der Türkei sowie in Rumänien, Bulgarien, Finnland, Griechenland, Schweden, Spanien, Tschechien und Polen.[4] In Deutschland und Holland fand 2010 kein Sonisphere-Festival statt.[4] Unter den Künstlern, die für die 2010er-Ausgabe angekündigt wurden, waren mit Rammstein, Iron Maiden, Alice Cooper, Mötley Crüe, Motörhead oder Iggy & The Stooges erneut bekannte Hardrock- und Metalbands vertreten.[4] Metallica, Megadeth, Slayer oder Anthrax spielten im Rahmen des Sonisphere Festival am 15. Juni erstmals gemeinsam als „The Big Four of Thrash“ in Polen auf einem Festival. Die Aufnahme des Auftritts am 22. Juni 2010 im Wassil-Lewski-Nationalstadion in Sofia wurde live in 450 Kinos in den USA und in weiteren 350 Kinos in Europa, Kanada und Lateinamerika übertragen sowie als Konzert-DVD/Blu-Ray mit dem Titel The Big Four Live from Sofia, Bulgaria veröffentlicht. Gemeinsam spielten die vier Bands bei dem Auftritt den Song Am I Evil? von der Band Diamond Head.[5]

Land Stadt Ort Datum Headliner
PolenPolen Polen Warschau Bemowo Airport 16. Juni Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Behemoth
SchweizSchweiz Schweiz Jonschwil Degenaupark 18. Juni Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Rise Against, Motörhead, Stone Sour, Alice in Chains, Bullet for My Valentine, As I Lay Dying, Atreyu, Hellyeah, DevilDriver, Smoke Blow, Dear Superstar, 3 Inches of Blood, Amon Amarth, Volbeat
TschechienTschechien Tschechien Milovice nad Labem Airport 19. Juni Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Rise Against, Stone Sour, Alice in Chains, Therapy?, Fear Factory, Volbeat, DevilDriver, Debustrol, Panic Cell, Shogun Tokugawa
BulgarienBulgarien Bulgarien Sofia Wassil-Lewski-Nationalstadion 22.–23. Juni 22. Juni:
Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Bastardolomey
26. Juni:
Rammstein, Manowar, Alice in Chains, Stone Sour, Skre4
GriechenlandGriechenland Griechenland Athen Terra Vibe Park 24. Juni Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Stone Sour, Bullet for My Valentine, Suicidal Angels
RumänienRumänien Rumänien Bukarest Romexpo 25.–27. Juni Freitag:
Manowar, Volbeat, Accept, Paradise Lost, Orphaned Land
Samstag:
Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Vita de Vie
Sonntag:
Rammstein, Alice in Chains, Stone Sour, Anathema, Luna Amara
TurkeiTürkei Türkei Istanbul Inönü-Stadion 25.–27. Juni Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Rammstein, Accept, Manowar, Alice in Chains, Stone Sour, Volbeat, Hayko Cepkin, Pentagram, Foma, Blacktooth, Gren, Ete Kurttekin
SpanienSpanien Spanien Madrid Getafe 9.–10. Juni Rammstein, Megadeth, Slayer, Anthrax, Faith No More, Alice in Chains, Bullet for My Valentine, Coheed and Cambria, Saxon, Suicidal Tendencies, Soulfly, Meshuggah, Deftones, Hamlet, Headcharger, Volbeat
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Knebworth Knebworth House 30. Juli – 1. August Apollo Stage:
Samstag:
Rammstein, Placebo, Good Charlotte, Papa Roach, Anthrax, Lacuna Coil, Family Force Five
Sonntag:
Iron Maiden, Pendulum, Alice in Chains, Slayer, Skindred, Madina Lake, Karnivool

Saturn Stage:
Freitag:
Alice Cooper, Gary Numan, Europe, Turisas, Delain
Samstag:
Mötley Crüe, Skunk Anansie, Apocalyptica, Fear Factory, Soulfly, Sabaton
Sonntag:
Iggy and the Stooges, The Cult, Bring Me the Horizon, Dir en grey, The Fab Beatles, CKY

SchwedenSchweden Schweden Stockholm Globe Arena Open Air 7. August Iron Maiden, Mötley Crüe, Alice Cooper, Iggy & The Stooges, Slayer, Anthrax, Hammerfall, Imperial State Electric, Warrior Soul
FinnlandFinnland Finnland Pori Kirjurinluoto 7.–8. August Iron Maiden, HIM, Alice Cooper, Slayer, Anthrax, The Cult, Iggy & The Stooges, Serj Tankian, Alice in Chains, Volbeat, Apocalyptica

2011[Bearbeiten]

Für das Jahr 2011 waren 12 Festivals angesagt. Das geplante Festival in Bulgarien wurde wegen logistischer Probleme abgesagt.

Land Stadt Ort Datum Headliner
PolenPolen Polen Warschau Bemowo Airport 10. Juni Iron Maiden, Motörhead, Mastodon, Volbeat, Killing Joke, Devin Townsend Project, Hunter, Corruption, Made of Hate
ItalienItalien Italien Imola Autodromo Enzo e Dino Ferrari 25.–26. Juni 25. Juni:
Iron Maiden, Papa Roach, Motörhead, Rob Zombie, Mastodon, Apocalyptica, Bring Me the Horizon, Escape the Fate, Architects, Rise to Remain
26. Juni:
Linkin Park, My Chemical Romance, Sum 41, Alter Bridge, The Cult, Guano Apes, Kyuss Lives!, Funeral for a Friend, The Dwarves, The Damned Things, Kids in Glasshouse, Rival Sons
SchwedenSchweden Schweden Stockholm Globe Arena Open Air 9. Juli Slipknot, In Flames, Mastodon, Airbourne, Mustasch, Arch Enemy, Dead by April, Kvelertak, Graveyard, Seventribe
GriechenlandGriechenland Griechenland Athen Terra Vibe Park 17. Juni Iron Maiden, Mastodon, Slipknot, Rotting Christ, Moonspell, Gojira, Nightfall, Virus, Need, Total Riot
SpanienSpanien Spanien Madrid Getafe 16. Juli Freitag:
Slash, The Darkness, Arch Enemy, Sôber, Gojira, Valient Thorr, Angelus Apatrida, Bullet
Samstag:
Iron Maiden, Dream Theater, Mastodon, Apocalyptica, Hammerfall, Twisted Sister, Lacuna Coil, Uriah Heep
TschechienTschechien Tschechien Milovice nad Labem Airport 11. Juni Iron Maiden, Korn, In Flames, Mastodon, Kreator, Misfits, Cavalera Conspiracy, Duff McKagan's "Loaded", Debustrol
SchweizSchweiz Schweiz Basel St. Jakob 23.–24. Juni 23. Juni:
Judas Priest, Buckcherry, Duff McKagan's "Loaded", Shakra, The Damned Things, Whitesnake
24. Juni:
Iron Maiden, Slipknot, In Flames, Limp Bizkit, Alice Cooper, Mastodon, In Extremo, Mr. Big, Papa Roach, Hatebreed, Kreator, Alter Bridge, Hammerfall, Cavalera Conspiracy, Gojira, Bring Me the Horizon, Escape the Fate, Times of Grace, Gwar, Turisas, Sick Puppies, Cataract, Rise to Remain
FrankreichFrankreich Frankreich Amnéville Snowhall Parc 8.–9. Juli Freitag:
Slipknot, Airbourne, Dream Theater, Mastodon, Gojira, Bring Me the Horizon, Bukowski, Rise to Remain, Symfonia, Evergrey
26. Juni:
Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Diamond Head, Papa Roach, Volbeat, Mass Hysteria, Tarja, Loudblast
FinnlandFinnland Finnland Helsinki Kalasatama 2. Juli Slipknot, In Flames, Mastodon, Opeth, Sonata Arctica, Hammerfall, Stam1na, Battle Beast, Sylosis, Poisonblack, Revoker, Norther
TurkeiTürkei Türkei Istanbul Küzükciftlik Park 19. Juni Iron Maiden, In Flames, Alice Cooper, Mastodon, Slipknot
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Knebworth Knebworth House 8.–10. Juli Apollo Stage:
Freitag:
Metallica, Megadeth, Slayer, Anthrax, Diamond Head
Samstag:
Biffy Clyro, Weezer, You Me at Six, Bad Religion, Cavalera Conspiracy, Architects, Sylosis
Sonntag:
Slipknot, Limp Bizkit, Motörhead, Parkway Drive, Mastodon, Volbeat

Saturn Stage:
Samstag:
The Mars Volta, All Time Low, Sum 41, Kids in Glass Houses, Gallows, Richard Cheese and Lounge Against the Machine
Sonntag:
Bill Bailey, Opeth, Airbourne, In Flames, House of Pain, Black Tide

2012[Bearbeiten]

2012 wurde das Sonisphere nur an fünf Standorten durchgeführt, wobei es zum ersten Mal kein Festival in Großbritannien gab. Geplant war das Event für den 6. bis 8. Juli, am 29. März wurde es jedoch abgesagt. Die Headliner 2012 waren Metallica, welche jedoch nicht in Frankreich auftraten:

Land Stadt Ort Datum Headliner
PolenPolen Polen Warschau Bemowo Airport 10. Mai Metallica, Machine Head, Black Label Society, Gojira, Acid Drinkers, Hunter, Luxtorpeda
SpanienSpanien Spanien Madrid Getafe 25.–26. Mai 25. Mai:
Soundgarden, Limp Bizkit, The Offspring, Machine Head, Kyuss Lives!, Paradise Lost, Orange Goblin, Rise to Remain, Kobra and the Lotus, Skindred, Six Hour Sundown
26. Mai:
Metallica, Slayer, Evanescence, Mastodon, Within Temptation, Fear Factory, Children of Bodom, Gojira, Clutch, Enter Shikari, Ghost, Vita Imana, Sister
SchweizSchweiz Schweiz Yverdon-les-Bains 30. Mai Metallica, Slayer, Motörhead, Mastodon, Gojira, Eluveitie
FinnlandFinnland Finnland Helsinki Kalasatama 4. Mai Metallica, Machine Head, Amorphis, Gojira, Ghost
FrankreichFrankreich Frankreich Amnéville Snowhall Parc 7.–8. Juli 7. Juli:
Faith No More, Machine Head, Marilyn Manson, Meshuggah, Black Stone Cherry, Combichrist, I Killed the Prom Queen, The Kieff's, Incry, Pachuco Cadaver, Lodz
8. Juli:
Wolfmother, Soulfly, The Darkness, Lacuna Coil, Armored Saint, Pornqueen

2013[Bearbeiten]

2013 fand das Sonisphere an vier Standorten statt, darunter zwei in Spanien mit identischem Lineup. Die Bands Iron Maiden und Ghost spielten auf allen Veranstaltungen:

Land Stadt Ort Datum Headliner
SpanienSpanien Spanien Madrid Getafe 31. Mai Iron Maiden, Danzig, Avantasia, Ghost, Tierra Santa, October File, Red Fang, Voodoo Six
SpanienSpanien Spanien Barcelona Parc del Fòrum 1. Juni Iron Maiden, Danzig, Avantasia, Ghost, Tierra Santa, October File, Red Fang, Voodoo Six
ItalienItalien Italien Mailand 8. Juni Iron Maiden, Megadeth, Mastodon, Ghost, Voodoo Six, Amphitrium
FrankreichFrankreich Frankreich Amnéville Snowhall Parc 8.–9. Juni Iron Maiden, Limp Bizkit, Slayer, Korn, Motörhead, Mastodon, Airbourne, Stone Sour, Trust, Children of Bodom, Sabaton, Behemoth, Bring Me The Horizon, Amon Amarth, Dragonforce, Ghost, Epica, Headcharger, Dagoba

2014[Bearbeiten]

Zum aktuellen Zeitpunkt (Januar 2014) sind nur wenige Informationen zum diesjährigen Sonisphere-Festival bekannt:

Land Stadt Ort Datum Headliner
DeutschlandDeutschland Deutschland Hamburg Imtech Arena 4. Juni Metallica, Slayer, Mastodon, Ghost
SchweizSchweiz Schweiz Basel St. Jakob-Park 4. Juli Metallica, Alice in Chains, Airbourne, Kvelertak
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Knebworth Knebworth House 4.–6. Juli Metallica, Iron Maiden, The Prodigy

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sonisphere Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Sonisphere: Ein Festival auf Tour auf gig-guide.de.
  2. a b Stuart Galbraith chief executive of Kilimanjaro Live Limited auf efestivals.co.uk (englisch).
  3. 1. Sonisphere 2009 – Holland auf festivalfieber.de.
  4. a b c Sonisphere gastiert 2010 nicht in Deutschland – Iron Maiden und Rammstein headlinen UK-Version – Metallica bei Polen-Premiere auf festivalisten.de.
  5. 'The Big Four: Live From Sofia, Bulgaria': New DVD Trailer Released blabbermouth.net. 21. September 2010, abgerufen am 1. Oktober 2010.