Sonnenbank Flavour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonnenbank Flavour
Bushido
Veröffentlichung 27. Oktober 2006
Länge 3:42
Genre(s) Rap
Text Bushido
Musik Bushido
Label ersguterjunge/Universal
Album Von der Skyline zum Bordstein zurück
Coverversion
2006 Prinz Pi

Sonnenbank Flavour ist ein Lied des deutschen Rappers Bushido und die zweite Single aus dessen Album Von der Skyline zum Bordstein zurück. Auf diesem wurde das Lied am 4. September 2006 erstmals veröffentlicht, ehe es am 27. Oktober 2006 als Single erschien. Letztere erreichte in Deutschland Platz 15 der Single Charts und in Österreich Platz 25.[1] 2007 wurde das Musikvideo zu Sonnenbank Flavour in der Kategorie Bestes Video für den Musikpreis Echo nominiert, musste sich aber letztlich dem Titel Der letzte Tag der Gruppe Tokio Hotel geschlagen geben.

Inhalt & Stil[Bearbeiten]

Stilistisch gesehen stellt Sonnenbank Flavour ein untypisches Werk des Künstlers Bushidos dar. Über weite Strecken bricht es mit den Rap- und sprachtypischen Satzstrukturen und reiht stattdessen lückenlos Nominative aneinander, die vielfach aber assoziativ miteinander verknüpft sind.[2] Die Südwest Presse bezeichnete das Lied stilistisch daher als „Reizwortparade“.[3]

In einer Zeile des Liedes bekennt sich der in Berlin wohnhafte Bushido als Fan des Fußballvereins Hertha BSC Berlin, über den der Presse zeitgleich berichtet worden war, dass dessen Spieler insbesondere auf Wirken des Spielers Kevin-Prince Boateng des Öfteren Bushidos Lieder als Kabinenmusik verwenden würden.[4] Bereits im Sommer 2007 relativierte Bushido diese Aussage bereits wieder und äußerte Überlegungen den Text von Sonnenbank Flavour dahingehend zu ändern den Verein durch Schalke 04 oder Werder Bremen zu ersetzen.[5] In späteren Interviews positionierte sich Bushido, nach eigenen Angaben seiner Freundschaft zu Spielern wie Jérôme Boateng, der bei Veröffentlichung des Liedes noch in der zweiten Mannschaft von Hertha BSC aktiv war, und Franck Ribéry wegen, als Fan des FC Bayern München.[6]

Für größeres mediales Aufsehen sorgte die Textzeile „Doreen, Maskenmann – Aids-Test positiv”, die als „Diss“ gegen den zwischen 2003 und 2009 mehrfach mit einer verchromten Totenkopfmaske auftretenden Rapper Sido und dessen damalige Lebensabschnittsgefährtin, die Sängerin Doreen, verstanden wurde.[7] Sido bildete gleichzeitig mit dem Rapper B-Tight das Duo Alles ist die Sekte, welches von den Künstlern „A.i.d.S.“ abgekürzt wurde. Bushido erklärte jedoch kein konkretes Wissen über eine durch den Text suggerierten AIDS-Erkrankung einer der beiden Personen zu haben.[8][9]

Des Weiteren enthält das Lied Disses gegen die Plattenfirma Amstaff Entertainment, mit der sich Bushido bereits im Jahr 2005 anlässlich eines Disstracks der Gruppe Automatikk auseinandergesetzt hatte[10], sowie die Rapper Raptile, Curse und die Rapgruppe Rapsoul. Ebenso Erwähnung in Sonnenbank Flavour finden Bushidos gemeinsam mit Fler aufgenommene Lieder Cordon Sport Massenmord und Heavy Metal Payback, welche im Jahr 2002 auf ihrem Kollaborationsalbum Carlo Cokxxx Nutten bzw. dem Aggro Berlin-Labelsampler Aggro Ansage Nr. 2 veröffentlicht wurden.

Entstehung[Bearbeiten]

In Interviews gab Bushido an, dass der Entstehungsprozess Sonnenbank Flavour wegen der hohen Dichte an „Schlagwörter[n]“ im Verhältnis zum übrigen Album „schwieriger“ gewesen sei. Er nahm deshalb an, dass das Lied stilistisch einmalig in seiner Karriere bleiben dürfte und verglich es in dieser Hinsicht mit dem Titel MfG – Mit freundlichen Grüßen der deutschen Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier.[2]

Produktion[Bearbeiten]

Das Lied wurde von Bushido produziert. Sonnenbank Flavour verwendet dabei ein Sample des Lieds Epitath der Band Antimatter.[11]

Titelliste[Bearbeiten]

Neben dem Lied Sonnenbank Flavour selbst, das ebenso als Instrumental Version vorhanden ist, enthält die Single zudem mit Sharpshooter und Ich denk an meine Liebsten zwei weitere Titel Bushidos, die von dem österreichischen Produzentenduo Beatlefield Productions, das aus den zum Veröffentlichzeitpunkt ebenfalls bei Bushidos Plattenfirma ersguterjunge unter Vertrag stehenden Chakuza und DJ Stickle besteht, produziert wurde. Außerdem enthält die Single noch den von Bushido selbst produzierten Titel L.o.n.s., auf welchem dieser von den Rappern Eko Fresh und Summer Cem begleitet wird. Das Kürzel „L.o.n.s.“ soll dabei für „Leader of the new school“ stehen.

Single
  1. Sonnenbank Flavour 3:42
  2. Sonnenbank Flavour (Instrumental) 3:41
  3. Sharpshooter 3:58
  4. Ich denk an meine Liebsten 3:47
  5. L.o.n.s. (feat. Eko Fresh & Summer Cem) 4:41

Remixe[Bearbeiten]

Nach Veröffentlichung der Single wurden über verschiedene Online-Portale Remixe von Sonnenbank Flavour angeboten. Über iTunes eine von D-Bo produzierte Version angeboten, auf die Website von Vodafone wurde ein Remix des Produzenten Decay und auf Musikdownloadshop Musicload ein Remix des Produzenten Screwaholic veröffentlicht.

Darüber hinaus enthält die Platinum-Edition des Albums Vom Bordstein zur Skyline zurück einen weiteren Remix des Liedes von dem Hamburger Produzenten Faible.

Musikvideo[Bearbeiten]

Unter der Regie von Hinrich Plug wurde von der Produktionsfirma Katapult Filmproduktion für Sonnenbank Flavour ein Musikvideo gedreht. Dieses wurde zunächst am 18. Oktober 2006, neun Tage vor Erscheinen der Single, auf Bushidos Homepage veröffentlicht. Einen Tag später feierte es seine TV-Premiere in der MTV-Sendung TRL.

Zu Beginn des Videos sieht man den Rapper Eko Fresh eine Sonnenbank putzen und diese letztlich auf Geheiß einer Frau einschalten. Während der Strophen ist hauptsächlich Bushido zu sehen, dessen Text an mehreren Stellen illustriert wird. So ist etwa bei Erwähnung von Bushidos ehemaliger Plattenfirma Aggro Berlin kreissägeblattförmige Logo der Firma zu sehen, welches mit einem Baseballschläger zerschlagen wird. Während des Refrains wird eine Vielzahl symmetrisch zueinander angeordneter Sonnenbänke gezeigt, die von jeweils einer tanzenden Frau besetzt sind. Der letzte Refrain zeigt Bushido inmitten von drei einander umfassten Sonnenbank-Kreisformationen, welche entgegengesetzt zueinander um den Rapper rotieren.

Neben Eko Fresh haben auch der bei ersguterjunge unter Vertrag stehende Rapper Baba Saad sowie die beiden damals bei Hertha BSC Berlin aktiven Fußballspieler Andreas Neuendorf und Malik Fathi einen kurzen Gastauftritt.[4]

Rezeption[Bearbeiten]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

In Deutschland erreichte die Single Platz 15 der Media-Control-Charts und konnte sich insgesamt 13 Wochen in den Top 100 platzieren. Gemeinsam mit der Doppelsingle Endgegner/Staatsfeind Nr. 1 aus dem Jahr 2005 stellte Sonnenbank Flavour damit zu diesem Zeitpunkt Bushidos am längsten in den deutschen Single Charts platzierte Single dar. Seither hat der Künstler allein mit den Liedern Alles Verloren und Für immer jung aus den Jahren 2007 bzw. 2008, welche sich 14 bzw. 24 Wochen in den deutschen Single Charts hielten, eine höhere Verweildauer erzielen können. In Österreich stieg Sonnenbank Flavour am 10. November 2006 auf Platz 30 der Single-Charts ein und erreichte zwei Wochen später seinen Höchststand auf Platz 25. Insgesamt hielt sich das Lied 11 Wochen in den Charts. Bis zur Veröffentlichung von Alles verloren im Jahr 2007 war Sonnenbank Flavour damit Bushidos bis dato erfolgreichste Single in Österreich.[1]

Charts[1] Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland 15 13
OsterreichÖsterreich Österreich 25 11

Kritik[Bearbeiten]

Von Musikmedien erhielt Sonnenbank Flavour überwiegend positive Kritiken. Philipp Gässlein von der Redaktion der EZine laut.de hob das Lied im Rahmen seiner Rezension des Albums Von der Skyline zum Bordstein zurück, das mit 4 von 5 Sternen bewertet wurde, als einen der Höhepunkte des Albums hervor und bezeichnete Bushidos Leistung auf dem Lied sowie den Albumtiteln Universal Soldier, Alphatier und Hast du was, bist du was als „atmosphärisch perfekt“.[12]

Die Rap.de-Redaktion urteilte in ihrer Rezension des Albums, dass Sonnenbank Flavour und der Albumtitel Blaues Licht den Hörer „glauben [machen], dass Bushido seinen beinahe verlorenen, bangenden Flow wieder gefunden hat“.[13]

Die Online-Redaktion der Bild hob im Rahmen ihrer Rezension der Platinum-Edition des Albums Vom Bordstein zur Skyline zurück den Sonnenbank Flavour des Produzenten Faible als Hauptgrund für die ausgesprochene Kaufempfehlung hervor und urteilte, dass „Sein Remix […] das Original, wie auch den „Srewaholic“-Remix um Weiten [übertreffe]“.[14]

Kritikerpreise[Bearbeiten]

Gewonnen
  • Juice Awards
    • 2007: in der Kategorie „Bestes Video National“
Nominiert
  • Echo
    • 2007: in der Kategorie „Bestes Video“
  • HipHop.de Awards[15]
    • 2006: in der Kategorie „Beste Single National“
    • 2006: in der Kategorie „Bestes Video National“
    • 2006: in der Kategorie „Beste Punchline“

Nachwirkung[Bearbeiten]

Coverversionen und Parodien[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 veröffentlichte der Rapper Prinz Pi ein Cover von Sonnebank Flavour mit dem Titel Bonzenland Flavour.

Der Rapper LeHombre aus Elmshorn veröffentlichte 2008 mit Oberstufenflavour eine Parodie von Sonnenbank Flavour.[16]

Sonnenbank Flavour in anderen Liedern[Bearbeiten]

Als einer der erfolgreichsten Bushido Titel, wird auf Sonnenbank Flavour ein einigen Liedern anderer deutschsprachiger Künstler angespielt.

Eko Fresh rappt auf dem Lied Vendetta, das er gemeinsam mit Bushido und Chakuza 2006 als Single aus dem gleichnamigen ersguterjunge-Labelsampler veröffentlichte, die Zeile „im letzten Video hab ich noch die Sonnenbank geputzt“ und spielt damit auf seinen Auftritt im Sonnenbank Flavour-Musikvideo an.

Bushidos Kollaborationspartner zu gemeinsamen Aggro Berlin-Zeiten Fler veröffentlichte 2007 auf seinem Mixtape Airmax Muzik mit Nochmal 100 Bars, einen Disstrack gegen Bushido, auf welchem er Sonnenbank Flavour nennt.

Der Kieler Rapper Persteasy verwendete am Ende seines Viertelfinal-Beitrags zur Splash!-Edition des Videobattleturniers 2013 ein Sample des Refrains von Sonnenbank-Flavour.

Mit dem als Hommage gedachten Lied Osama Flow seines Albums Sonny Black wiederholte Bushido seinen Textstil.[17]

Das Lied Nikotin & Alkohol der Deluxe-Version des Shindy Albums FVCKB!TCHE$GETMONE¥ aus dem Jahr 2014 benutzt ein Sample der Sonnenbank Flavour-Textzeile „Nikotin, Alkohol - Alle Kids gehen raus, Album holen“.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT
  2. a b Bushido Interview hiphop-jam.net, 7. September 2006, abgerufen am 10. Januar 2014
  3. Bushido vor 1500 Fans in der Neu-Ulmer Arena. swp.de, 2. Mai 2012, abgerufen am 10. Januar 2014
  4. a b Bushido macht Hertha heiß! bz-berlin.de, 28. Oktober 2006, abgerufen am 10. Januar 2014
  5. Anja Popovic: Rapper Bushido und die Drogen. welt.de, 11. Juni 2007, abgerufen am 9. Januar 2014
  6. Jetzt spricht Bushido – Das Interview Teil II. The Huffington Post, 2. Dezember 2013, abgerufen am 10. Januar 2014
  7. Sido: Diss gegen Sarah Kuttner? laut.de, 16. November 2006, abgerufen am 10. Januar 2014
  8. Bushido News: disst Sido und Freundin! musik-base.de, 27. Oktober 2006, abgerufen am 10. Januar 2013
  9. Bushido behauptet in neuem Song Sido und Ex-„Nu Pagadi“ Doreen hätten Aids. shortnews.de, 26. Oktober 2006, abgerufen am 10. Januar 2014
  10. Beef zwischen Amstaff und Bushido beigelegt. rap.de, 9. Mai 2005, abgerufen am 10. Januar 2014
  11. Bushido’s Sonnenbank Flavour. whosampled.com, abgerufen am 10. Januar 2014
  12. Kritik: Von der Skyline zum Bordstein zurück – Endlich tritt der Genius des Berliners wieder zu Tage. Laut.de, abgerufen am 10. Januar 2014
  13. Kritik: Von der Skyline zum Bordstein zurück – „Bordstein/Skyline/Faustschlag/Asperin“. Rap.de, 19. September 2006, abgerufen am 10. Januar 2014
  14. CD-Tipps: Bushido – „Von der Skyline zum Bordstein zurück (Ltd. Platinum Edition)“. Deutschlands erster „Platin-Rapper“. Bild.de, 11. Juni 2007, abgerufen am 10. Januar 2014
  15. Jahresrückblick & Awardverleihung 2006. hiphop.de, abgerufen am 10. Januar 2014
  16. Niveauvoller Hip-Hop aus Elmshorn von LeHombre. abendblatt.de, 24. Januar 2013, abgerufen am 10. Januar 2014
  17. Juice Nr. 157, März 2014, Feature: Bushido - Staatsfeind Nr. 1, S. 33