Sonnenfinsternis vom 29. Mai 1919

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonnenfinsternis vom 29. Mai 1919
Animation der totalen Sonnenfinsternis vom 29. Mai 1919
Animation der totalen Sonnenfinsternis vom 29. Mai 1919
Klassifikation
Typ Total
Gebiet Südamerika, Mittelamerika, Afrika
Total: Chile, Peru, Bolivien, Brasilien, Zentralafrika
Saros-Zyklus 136 (32 von 71)
Gamma-Wert -0,2955
Größte Verfinsterung
Dauer 6 Minuten 51 Sekunden
Ort Nordatlantik nahe Liberia
Lage 4° 24′ N, 16° 42′ W4.4-16.7Koordinaten: 4° 24′ 0″ N, 16° 42′ 0″ W
Zeitpunkt 29. Mai 1919 13:08:55  UT
JD: 2422108.0478588
Größe 1.0719

Die totale Sonnenfinsternis vom 29. Mai 1919 ist höchstwahrscheinlich die bekannteste Sonnenfinsternis des 20. Jahrhunderts, da während dieser die durch die Allgemeine Relativitätstheorie vorausgesagte gravitative Ablenkung des Lichts überprüft wurde. Die Experimente hierzu wurden unter der Leitung von Arthur Eddington auf der Vulkaninsel Príncipe vor der westafrikanischen Küste durchgeführt. Ende Mai befindet sich die Sonne inmitten des offenen Sternhaufens der Hyaden, was für dieses Experiment eine außergewöhnlich günstige Konstellation darstellte.

Literatur[Bearbeiten]

  • McEvoy, J. P.: Sonnenfinsternis. Die Geschichte eines Aufsehen erregenden Phänomens. Berlin Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-8270-0372-5
  • Dyson, F. W., Eddington, A. S., Davidson, C.: A Determination of the Deflection of Light by the Sun's Gravitational Field, from Observations Made at the Total Eclipse of May 29, 1919. Philosophical Transactions of the Royal Society of London. Series A, Containing Papers of a Mathematical or Physical Character, Volume 220, pp. 291-333 (1920) (online, PDF, 2,3 MB)

Weblinks[Bearbeiten]

Eine von Eddingtons Fotografien der Sonnenfinsternis von 1919