Sonny James

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sonny James (* 1. Mai 1929 als James Loden in Hackleburg, Alabama) ist ein US-amerikanischer Country-Sänger. Er gilt als führender Repräsentant des Nashville Sounds und hatte zwischen 1953 und 1983 mehr als 70 Hits in den Pop- und Country-Charts; darunter 23 Nummer-eins-Titel. Der größte Hit des „Southern Gentleman“ war 1956 Young Love.

Anfänge[Bearbeiten]

Sonny James – so wurde James Loden von Kindheit an genannt – entstammt einer Familie mit musikalischer Tradition. Schon im Alter von vier Jahren stand er mit seinen Schwestern als Loden Family auf der Bühne. Man trat in den Clubs der näheren Umgebung und in Radio-Shows auf. Eine Einberufung zum Militär unterbrach zunächst seine Karriere. Aber auch während seiner Teilnahme am Koreakrieg hatte er die Möglichkeit, seine Kameraden und die einheimische Bevölkerung mit eigenen Liedern zu unterhalten.

Karriere[Bearbeiten]

Nach Rückkehr in die Heimat setze er seine Auftritte in den Country-Clubs fort. Hier traf er auf Chet Atkins, der ihm 1952 einen Schallplattenvertrag mit dem Capitol-Label vermittelte. Bereits seine erste Single, That's Me Without You, schaffte es in die Country- Top-10. Dann dauerte es drei Jahre, bis er mit For Rent (One Empty Heart) den nächsten Hit erzielen konnte. Wenig später schaffte James mit Ric Carteys Young Love den Durchbruch. Die Single erreichte für neun Wochen Platz eins der Country-Charts und erreichte Platz 2 in den Pop-Charts.[1]

Durch den Erfolg ermutigt, konzentrierte sich Sonny James in den nächsten Jahren auf den Pop-Markt. Es gelangen ihm zwar einige Achtungserfolge wie etwa First Date, First Kiss, First Love, das 1957 Platz 39[2] erreichte, dennoch hatte er sich mehr versprochen. Auch seine vielen Tourneen und Konzertauftritte verbesserten die Situation nicht. So kehrte er schließlich Mitte der 1960er Jahre zur Country-Musik zurück. Bereits seine erste Single, You're the Only World I Know, erreichte Platz eins der Country-Charts. Es war der Beginn einer langen Serie von insgesamt 23 Nummer-1-Hits, die bis 1972 andauerte.[3] Angefangen mit I'll Never Find Another You gelangen ihm ab 1967 sechzehn aufeinanderfolgende Top-Hits.

Sein Erfolg war vor allem der Popularität des Nashville Sounds zu verdanken, den Sonny James wie kaum ein zweiter verkörperte. Seine Songs waren massiv mit orchestraler Instrumentierung und Hintergrundchören angereichert. Hinzu kam seine klare und angenehme Stimme und romantische Texte.

1972 wechselte der „Country-Gentleman“ zum Columbia-Label, wo ihm mit When the Snow Is on the Roses der nächste Top-Hit gelang. Ab Mitte der 1970er Jahre ließen die Verkaufszahlen seiner Platten endgültig nach. Er begann in dieser Zeit, als Produzent zu arbeiten. Mit Marie Osmond gelangen ihm auch hier einige Erfolge, darunter der Millionseller Paper Roses. 1979 wechselte er erneut das Label. Mitte der 1980er Jahre beendete er seine Karriere und lebt heute mit seiner Frau in Nashville.

Sonny James ist Mitglied der Grand Ole Opry, hat seit 1971 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame und wurde 2006 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1957 – The Southern Gentleman (Capitol)
  • 1957 – Sonny (Capitol)
  • 1958 – Honey (Capitol)
  • 1959 – The Sonny Side (Capitol)
  • 1959 – This Is Sonny James (Capitol)
  • 1962 – Young Love (Capitol)
  • 1964 – The Minute You're Gone (Capitol)
  • 1965 – You're The Only World I Know (Capitol)
  • 1965 – I'll Keep Holding On (Just to Your Love) (Capitol)
  • 1965 – Behind the Tear (Capitol)
  • 1966 – True Love's a Blessing (Capitol)
  • 1966 – Till the Last Leaf Shall Fall (Capitol)
  • 1966 – My Christmas Dream (Capitol)
  • 1967 – Young Love (RCA Camden)
  • 1967 – Need You (Capitol)
  • 1967 – I'll Never Find Another You (Capitol)
  • 1968 – A World of Our Own (Capitol)
  • 1968 – Heaven Says Hello (Capitol)
  • 1968 – Born to Be with You (Capitol)
  • 1969 – Only the Lonely (Capitol)
  • 1969 – Close-Up-Sonny James (Capitol)
  • 1970 – It's Just a Matter of Time (Capitol)
  • 1970 – My Love/Don't Keep Me Hangin' On (Capitol)
  • 1971 – Empty Arms (Capitol)
  • 1971 – The Sensational Sonny James (Capitol)
  • 1971 – Here Comes Honey Again (Capitol)
  • 1972 – That's Why I Love You Like I Do (Capitol)
  • 1972 – Traces (Capitol)
  • 1972 – When The Snow Is on the Roses (Columbia)
  • 1973 – If She Just Helps Me Get over You (Columbia)
  • 1973 – Sonny James (Columbia)
  • 1974 – Is It Wrong (Columbia)
  • 1974 – A mi wsposa con amor (To My Wife with Love) (Columbia)
  • 1975 – The Guitars of Sonny James (Columbia)
  • 1975 – Country Male Artist of the Decade (Columbia)
  • 1976 – 200 Years of Country Music (Columbia)
  • 1976 – Sonny James Sings When Something Is Wrong with Baby (Columbia)
  • 1977 – Sonny James in Prison, in Person (Columbia)
  • 1978 – This Is the Love (Columbia)
  • 1979 – Sonny's Side of the Street (Monument)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Whitburn, Joel: Top Pop Singles 1955-1993. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research Ltd., 1994, S. 302
  2. Platz 25 in den „Jockey-Charts“
  3. Roland, Tom: The Billboard Book Of Number One Country Hits. New York City / New York: Billboard Books; London:Guinness Publishing Ltd., 1991, S. 4 und S. 574

Weblinks[Bearbeiten]