Sonoran Desert National Monument

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonoran Desert National Monument
Blühende Wüste im National Monument
Blühende Wüste im National Monument
Sonoran Desert National Monument (USA)
Paris plan pointer b jms.svg
33.002185333333-112.48901366667Koordinaten: 33° 0′ 8″ N, 112° 29′ 20″ W
Lage: Arizona, Vereinigte Staaten
Besonderheit: Wüstenlandschaft mit Bergketten
Nächste Stadt: Gila Bend
Fläche: 2.008,6 km²
Gründung: 17. Januar 2001
SonDesMap.jpg
i3i6

Sonoran Desert National Monument ist ein Naturschutzgebiet vom Typ eines National Monuments im Süden des US-Bundesstaates Arizona. Es schützt Teile der Sonora-Wüste mit mehreren Bergketten. Es wurde 2001 von Präsident Bill Clinton in seinen letzten Amtstagen ohne Konsultation mit dem US-Kongress oder dem Bundesstaat Arizona eingerichtet. Das Land im Bundeseigentum wurde schon vor der Unterschutzstellung vom Bureau of Land Management, einer Behörde unter dem Dach des US-Innenministeriums, verwaltet, die heute auch das Schutzgebiet trägt.

Bereits 1990 waren etwa 31 % der Fläche des späteren National Monuments als Wilderness Area ausgewiesen worden, die drei Gebiete North Maricopa Mountains Wilderness, South Maricopa Mountains Wilderness und Table Top Wilderness sind heute besonders streng geschützte Kernbereiche innerhalb des Schutzgebietes.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das National Monument liegt im Maricopa County in Südarizona, nur rund 35 km südwestlich von Phoenix und wird vom Interstate Highway I-8 sowie dem Arizona State Route 238 durchschnitten. Ein unbefestigter Abschnitt des Juan Bautista de Anza National Historic Trails, der historischen Route eines Zuges spanischer Soldaten unter Oberst Juan Bautista de Anza 1775/76 führt ebenfalls durch das Gebiet.

Von Nordwest nach Südost ziehen sich die Maricopa Mountains durch das Schutzgebiet, eine Hügelkette mit maximal 850 m Höhe, im Südosten liegt der 1333 m hohe Table Top Mountain, der damit sogar von Phoenix aus sichtbar ist.

Die auffallendste Pflanze der Wüstenvegetation ist der Kandelaber- oder Saguarokaktus, typisch für die Hochlagen sind auch mehrere Opuntien-Kakteen, insbesondere der Untergattung Cylindropuntia, auch Cholla genannt, sowie der in der Sonora-Wüste beheimatete Ocotillo (Fouquieria splendens). In flacheren Gebieten wachsen Mesquiten und Kreosotbüsche.

Die Tierwelt umfasst Dickhornschaf, Kalifornische Gopherschildkröte, Kojote, Rotluchs, Graufuchs, Maultierhirsch, Halsbandpekari, mehrere Arten Zahnwachteln und Greifvögel. Außerdem vielfältige Reptilien.

Das Schutzgebiet[Bearbeiten]

Wie fast alle in den letzten Jahren neu eingerichteten National Monuments ist auch Sonoran Desert noch im Aufbau. Es gibt kein Besucherzentrum, keine Campingplätze, ausgebaute Straßen oder auch nur Trinkwasserquellen. Besucher können das Gebiet zum Wandern, für naturkundliche Exkursionen und Naturfotografie nutzen. Auch die Jagd ist im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig. Jedermann darf frei im Gebiet zelten, allerdings dürfen nur die bestehenden Sandpisten befahren werden. Abseits der Straßen ist Trekking die einzige zulässige Fortbewegung.

Für den Anteil der Sand Tank Mountains im Südwesten des Schutzgebietes ist eine besondere Zugangserlaubnis erforderlich, da sich das National Monument dort mit dem Truppenübungsplatz Barry M. Goldwater Air Force Range überschneidet. Die US Air Force nutzt angrenzende Gebiete als Trainingsgelände für den Abwurf von Fliegerbomben, Besucher werden speziell über die Vermeidung des Umgangs mit Blindgängern belehrt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sonoran Desert National Monument – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien