Sons of Anarchy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Sons of Anarchy
Originaltitel Sons of Anarchy
Logo-de-la-serie-sons-of-anarchy.jpg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2008
Länge 45 Minuten
Episoden 79 in 6+ Staffeln
Genre Drama
Titellied This LifeCurtis Stigers & The Forest Rangers
Produktion Kurt Sutter, John Linson, Art Linson, James D. Parriott
Idee Kurt Sutter
Musik Bob Thiele Jr.
Erstausstrahlung 3. September 2008 (USA) auf FX Network
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
6. November 2012 auf Kabel eins
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

Sons of Anarchy ist eine US-amerikanische Dramaserie von Kurt Sutter über den fiktiven Motorrad-Club Sons of Anarchy Motorcycle Club Redwood Original (SAMCRO oder Sam Crow; zu deutsch: Söhne der Anarchie Motorrad-Club Redwood Original). Die Handlung der Serie ist lose an Shakespeares Drama Hamlet angelehnt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung von Sons of Anarchy orientiert sich lose an Hamlet, einem Drama von William Shakespeare – genauer: dem dort thematisierten Konflikt zwischen Throninhaber und Thronfolger. Schauplatz der Handlung ist Charming, eine fiktive Kleinstadt nahe Oakland in Nordkalifornien. Hauptakteur der Serie ist Jackson „Jax“ Teller, zu Beginn noch der Vizepräsident des Motorrad-Clubs (MC), der beginnt, die Methoden und Sichtweisen des Clubs und dessen Präsidenten Clay Morrow, der gleichzeitig Jax’ Stiefvater ist, in Frage zu stellen. Zur Tarnung betreibt der Motorrad-Club in Charming eine große Werkstatt für Autos und Motorräder, die als Basis dient. Der Club ist in den illegalen Waffenhandel in den gesamten USA sowie in Europa (u. a. mit der Real Irish Republican Army) verstrickt und versucht dies vor allem vor dem ATF geheim zu halten. Neben den Konflikten der einzelnen Personen untereinander ist das Thema Krieg unter rivalisierenden Banden ein tragender, die Handlung bestimmender Aspekt in der Serie. Hauptfiguren in Sons of Anarchy sind auf der einen Seite Clay Morrow und seine Frau Gemma, die innerhalb der Gruppe so etwas wie die Rolle einer Matriarchin einnimmt. Auf der anderen Seite stehen Jax Teller und seine Freundin, die Krankenhausärztin Tara Knowles. Um diese herum gruppieren sich weitere tragende Personen der Handlung – insbesondere die restlichen Kernmitglieder des Clubs sowie deren Freundinnen und Frauen.[1]

Überdurchschnittlich komplex aufgebaut ist die Serie auch in Bezug auf die Anzahl handlungsrelevanter Nebenrollen. Dramaturgie und Darstellung werden bestimmt vom Wechsel zwischen harter Action und Soap-ähnlichen Elementen. Stimmungsvertiefende, von Musik untermalte Momentaufnahmen, welche meist am Ende einer Folge angesiedelt sind, vertiefen die emotionale Wirkung und verdeutlichen wichtige Stationen im Verlauf der Handlung.[1][2] Die vergleichsweise realistische Darstellung des Biker-Milieus – inklusive der dort herrschenden Ausdifferenzierung in unterschiedliche Ortsgruppen, Ableger und so weiter – erzielte Serienautor Kurt Sutter unter anderem durch Recherchegespräche mit echten Hells Angels sowie durch das Einbinden einzelner Mitglieder in die Serienproduktion.[3] So spielten ehemalige und noch aktive Members der Hells Angels Nebenrollen – Angels-Mitbegründer Sonny Barger die des Lenny „The Pimp“ Janowitz (einem im Gefängnis einsitzenden Mitglied, der so etwas wie eine „graue Eminenz“ der Gruppe darstellt), David LaBrava die von „Happy“ (einem zum Redwood-Original-Chapter übergewechselten Ex-Mitglied des Nomads-Chapters) und Rusty Coones die von Quinn (Präsident des Nomads-Chapters).

Staffel 1[Bearbeiten]

Die erste Staffel der Serie führt einige der serientragenden Konfliktlinien ein: die Feindschaft mit den Mayans, einer rivalisierenden Latino-Biker-Gang, den mit Hilfe der Real IRA betriebenen Waffenhandel im weiteren Umland und an der US-Westküste sowie die Ermittlungen nicht ortsansässiger Bundesbehörden, welche bereits in den ersten Folgen auf den Plan treten. Im Unterschied zu diesen – meist als korrupt und/oder karrierebesessen dargestellten – Bundesbeamten stehen die örtlichen Behördenvertreter mehr oder weniger zwischen den Fronten. Dies sind vor allem Deputy Chief David Hale (Taylor Sheridan) sowie der krebskranke, vor der Pensionierung stehende Chief Wayne Unser. Insbesondere Unser zeigt gegenüber der Gruppe ein starkes Loyalitätsgefühl und agiert im weiteren Verlauf der Serie fast wie ein assoziiertes Familienmitglied. In den ersten Folgen stehen private Ereignisse im Vordergrund. Jax trennt sich von der Mutter seines frühgeborenen Sohns, der drogenabhängigen Wendy Teller (Drea de Matteo) und wendet sich mehr und mehr der Ärztin Tara zu, seiner alten Jugendliebe. Bedroht ist die Liebe zwischen Jax und Tara nicht nur durch Jax’ Nochfrau Wendy sowie Clays Frau Gemma, die Tara gern von Jax fernhalten möchte; zusätzlich auf den Plan tritt auch ein Stalker in Form eines ATF-Agenten, der Tara nach Charming gefolgt ist und ihr dort nachstellt.

Die Komplikationen im Waffengeschäft, mit dem sich die Gruppe hauptsächlich finanziert, führen jeweils zum nächsten Eskalationsschritt: zur Übernahme eines befreundeten MCs in Nevada, zu einem Gefälligkeitsmord für die irischen Waffengeschäftspartner und schließlich einer RICO-Ermittlung wegen des Verdachts einer kriminellen Vereinigung. Betrieben wird letztere von June Stahl (Ally Walker), einer in der Wahl ihrer Mittel wenig skrupulösen ATF-Agentin. Um mit ihren Ermittlungen weiterzukommen, setzt Stahl gegen die Gruppe eine Intrige in Gang. Infolge einer Verhaftung, welche von ihr als Kooperation inszeniert wird, kommt es zu einem Auftragsmord innerhalb der Gruppe. Versehentlich trifft dieser die Frau von Opie, Jax’ bestem Freund. Eine wichtige, für den weiteren Verlauf der Handlung bestimmende Hintergrundfigur ist „Big“ Otto Delaney, gespielt von Serienautor Kurt Sutter. Im Gefängnis einsitzend und sich mehr und mehr zur tragischen Figur entwickelnd, verhält er sich loyal zur Gruppe und beteiligt sich situationsbedingt an der Gewährung von Schutz sowie der Durchführung von Auftrags-Gewalttaten. Als Ottos „Old Lady“, die Pornoproduzentin Luann Delaney (Dendrie Taylor), die Sons in Staffel 2 an ihrer Firma beteiligt, setzt dies Konflikte frei, die zunächst zu Luanns Ermordung führen und im weiteren Verlauf dazu, dass Otto sich zur Kooperation mit den Ermittlungsbehörden entschließt.

Staffel 2[Bearbeiten]

Die zweite Staffel der Serie rückt vor allem die Verschärfung des Konflikts zwischen Jax und Clay in den Mittelpunkt. Der eskalierende Machtkampf zwischen den beiden zieht zunehmend das Gefüge des Motorradclubs in Mitleidenschaft. Als neuer Gegner tritt die Liga amerikanischer Nationalisten auf den Plan – eine Neonazi-Partei, die mit einer örtlichen Gang weißer Rassisten sowie der Aryan Brotherhood kooperiert. Mit nachdenklich stimmenden Bildern beginnend, wirft die erste Folge die Frage auf, in welche Richtung sich die einzelnen Figuren entwickeln werden. Der Konflikt mit der Liga eskaliert jedoch bald. Ein Teil der Gruppe muss aufgrund einer fehlgeschlagenen Vergeltungsaktion ins Gefängnis. Gemma wird von Liga-Mitgliedern in eine Falle gelockt und vergewaltigt. Da die Vergewaltigung eine Warnung an Clay ist, den Sons-President, hält sie sie vor ihrem Mann und Jax geheim. Weil die Real IRA ebenfalls mit der Liga Waffengeschäfte tätigt und auch das ATF weiter an dem Fall dran ist, gerät die Gruppe mehr und mehr in einen Strudel aus Intrigen, Undercover-Aktionen, Erpressung und nicht mehr überblickbaren Geschäften. Eine Vergeltungsaktion der Sons endet desaströs: ATF-Agentin Stahl hängt Gemma den Mord an dem Sohn des IRA-Waffenverkäufers Cameron an, den sie selbst begangen hat. Cameron kidnappt als „Ausgleich“ Jax’ Sohn Abel und flieht mit diesem nach Nordirland. Weston, der Liga-Mann fürs Grobe (gespielt von dem Hardcore-Punk-Musiker Henry Rollins) findet im Zug der ausufernden Gewalt ebenfalls den Tod. Die innere Balance der Gruppe wird durch eine Serie von Aussprachen und Geständnissen oberflächlich wiederhergestellt. Um zu verhindern, dass ihr Sohn zu dem (nicht ortsgebundenen) Nomads-Chapter überwechselt, erzählt Gemma Clay und Jax von der Gruppenvergewaltigung. Clay wiederum gibt zu, aufgrund falscher Informationen den Auftragsmord an Opies Frau (der eigentlich Opie galt) initiiert zu haben. Die Informationen führen neben einem Aufschub der internen Auseinandersetzungen auch dazu, dass Jax beim Redwood-Original-Chapter verbleibt. Mit Opie und dessen Vater Piney hat Clay nunmehr jedoch zwei erklärte Feinde innerhalb des Clubs.

Staffel 3[Bearbeiten]

Die dritte Staffel wirft mithilfe einer Reihe ruhiger, die Stimmung betonender Eingangssequenzen die Frage auf, in welche Richtung sich die einzelnen Figuren entwickeln werden. Gemma ist aufgrund des Haftbefehls, den Agent Stahl gegen sie erwirkt hat, untergetaucht, stellt sich jedoch bald. Mit Unterstützung von Tara flieht sie allerdings kurz nach ihrer Verhaftung aus dem Polizeigewahrsam, um sich in Nordirland an der Suche nach Abel zu beteiligen. Nebenhandlungsstrang von Staffel drei ist die Entführung von Tara durch den Anführer einer den Mayans nahestehenden, kleineren Gang. Im Zentrum der Staffel steht die Reise eines Teils der Gruppe nach Belfast. Waffenhändler Cameron ist innerhalb der Real IRA mehr und mehr ins Abseits geraten und wurde zwischenzeitlich hingerichtet. In Nordirland kommt es bald zum Showdown. Involviert sind nicht nur unterschiedliche Mitglieder der Real IRA – allen voran der skrupellos agierende Jimmy O’Phelan (Titus Welliver), auf dessen Konto auch die Zerstörung der Familie des aus Schottland stammenden Sons-Mitglieds Chibs geht. Als Gegner erweist sich auch das Belfaster Charter der Sons of Anarchy. Zum Schluss gelingt es der Gruppe, Abel zu befreien und sich sowohl O’Phelan als auch die ATF-Agentin Stahl endgültig vom Hals zu schaffen. Allerdings hat der Nordirland-Trip eine weitere unliebsame Folge. Gemma erfährt nicht nur, dass ihr verstorbener Exmann John in Nordirland eine zweite Familie unterhalten hat. Johns zweite Frau Maureen steckt Jax zudem Briefmaterial zu, aus dem hervorgeht, dass Clay und Gemma in John Tellers Tod stärker involviert waren, als diese nach außen zugeben.

Staffel 4[Bearbeiten]

Die vierte Staffel der Serie beginnt mit der Haftentlassung der Gruppe 14 Monate später. Hauptkonfliktlinie sind die sich verschärfenden Spannungen innerhalb der Gruppe. Als neue Figuren treten der ruhig und überlegt vorgehende Staatsanwalt Lincoln Potter (gespielt von Ray McKinnon), der neue Deputy Chief Eli Roosevelt (Rockmond Dunbar) sowie der mexikanische Waffenhändler Romero „Romeo“ Parada (Danny Trejo) auf. Zu Beginn vereinbaren Clay und Jax einen Waffenstillstand. Inhalt: Jax unterstützt Clay unter der Bedingung, dass dieser ihm den Ausstieg aus der Gruppe ermöglicht. Der kriminelle Handlungsstrang wird mehr und mehr zu einem Spiel über Bande mit mehreren Beteiligten: lokalen Ablegern der russischen Mafia, der Real IRA, dem Galindo-Kartell von „Romeo“ Parada, dem Konkurrenzsyndikat Lobo-Sonora-Kartell sowie dem desolaten Chapter der Sons of Anarchy im benachbarten Bundesstaat Arizona. Beim entscheidenden Zugriff der Bundespolizei stellt sich allerdings heraus, dass eines der Kartelle direkt vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA betrieben wird. Der interne Konflikt innerhalb der Gruppe spitzt sich zu – unter anderem aufgrund der Informationen, die Maureens Briefe enthalten. Clay ermordet schließlich ein Gruppenmitglied, damit seine Beteiligung am Tod von John Teller nicht publik wird. Am Ende der Staffel liegt neben dem persönlichen auch ein ermittlungstechnischer Scherbenhaufen: Staatsanwalt Potter hat sein Ziel, das Charming-Charter der Sons of Anarchy dingfest zu machen, nicht erreicht.

Staffel 5[Bearbeiten]

Mit Damon Pope (Harold Perrineau) tritt in der fünften Staffel ein vorher unbekannter Typ Gangster auf den Plan. Pope ist der oberste Pate der kriminellen Organisationen unter den Farbigen im Großraum Oakland. Auch was die Drastik bei der Darstellung von Gewalthandlungen angeht, fällt die fünfte Staffel aus dem Rahmen. Pope, ein smarter White-Collar-Gangster, wird – obwohl überlegt vorgehend – nicht als rein machiavellistisch orientierte Figur dargestellt. Der Konflikt zwischen ihm und den Sons of Anarchy resultiert vielmehr aus einer Verkettung tragischer Umstände – konkret: der versehentlichen Tötung seiner Tochter durch Tig, einem Mitglied der Sons. Gemma hat sich zwischenzeitlich von Clay getrennt und mit dem Escortservice-Betreiber Nero (Jimmy Smits) ein Verhältnis angefangen. Jax hat Clay als President des Chapters ausgebootet. Da er über dessen Rolle beim Tod seines Vaters John inzwischen im Bild ist, hat er nur noch ein Ziel: Rache. Verkompliziert wird die Situation der Gruppe durch „Big“ Otto Delaney, der bei den Bundesbehörden ausgesagt hat. Nachdem Jax und Tara Otto glaubhaft vermitteln, dass die Sons nicht für den Mord an Luann verantwortlich sind, bringt der zu drei Viertel blinde, nur noch auf seine Hinrichtung wartende Otto eine Krankenschwester um und beißt sich, um die Unumkehrbarkeit seiner Entscheidung zu demonstrieren, während eines Verhörs die Zunge ab. Im Mittelpunkt der fünften Staffel steht die Frage, ob Damon Pope es schafft, Jax und das Charming-Chapter der SoA endgültig zu zerstören. Nachdem er Tigs Tochter umgebracht und im Gefängnis einen Mord an einem weiteren Mitglied der Gruppe arrangiert hat, kommt es – nach einer Phase scheinbarer Kooperation zwischen den Sons und Popes Syndikat – zum Showdown zwischen ihm und Jax. Die Staffel hinterlässt am Ende noch zerstörtere, desillusioniertere Figuren als die vierte. Am Ende scheinen zwar die äußeren Umstände geklärt. Die Verhaftung von Jax’ Frau Tara aufgrund einer Mordanklage am Ende der letzten Folge wirft jedoch weitere Komplikationen auf.

Staffel 6[Bearbeiten]

Tara wird nach wenigen Tagen wieder auf Kaution aus der Haft entlassen. Zeitgleich und zuerst ohne Zusammenhang wirkend begeht ein 12-jähriger Junge einen Amoklauf an seiner Schule mit einer von den Sons verkauften Maschinenpistole, tötet drei Mitschüler und wird dabei selbst von einem Sicherheitsmann erschossen. Lee Toric, ehemaliger US-Marshal und Bruder der von Otto Delaney getöteten Krankenschwester, versucht einen Zugang zu den Sons zu finden. Er tötet dabei mehr versehentlich als beabsichtigt – er schießt sie im Reflex an – eines der Escort-Mädchen von Nero Padilla und versucht, diesem den Mord in die Schuhe zu schieben. Außerdem lässt er Otto in dessen Zelle täglich von Mitgefangenen vergewaltigen und führt den halbtot wirkenden Mann Clay vor, mit der Drohung, ihm ergehe es ab sofort genauso, soweit er nicht kooperiere. Clay wird im Gefängnis jedoch von August Marks, dem ehemaligen Partner von Pope, geschützt und kann Otto daher unbemerkt ein Messer zustecken, mit welchem Otto Toric tötet, dabei aber selber erschossen wird. Zur selben Zeit versuchen die Sons den Ursprung der Schusswaffe aus dem Amoklauf zu verbergen und Jax befiehlt Juice, die Mutter des Kindes zu töten. Der Stiefvater des Kindes, zugleich Nero Padillas Cousin, wurde kurz davor von Nero bei einem Fluchtversuch erschossen. Zeitgleich versuchen die Sons, den Waffenhandel mit den Iren loszuwerden, womit diese sich jedoch nicht einverstanden erklären und als Warnung das Mitglied Phil und den Prospect V-Lin töten und verstümmeln. Als sich Jackson daraufhin mit der IRA selbst in Verbindung setzt, begeht er unbewusst einen Fehler, da er den rassistisch denkenden Iren den farbigen Geschäftspartner August Marks vermitteln will. Als Chibs das erfährt, warnt er Jax, dass die IRA das niemals hinnehmen werde. Diese versprechen Jax, sich am frühen Abend zu melden, und bitten dabei um die Anwesenheit aller Mitglieder. Nur durch einen Zufall merkt Jax aber, dass die Iren es geschafft haben, eine Bombe in einem Bierfass ins Klubhaus zu schaffen und kann die Anwesenden gerade noch retten, das Klubhaus wird zerstört. Zur selben Zeit arrangiert Tara zusammen mit Wendy Teller, ihrer Anwältin Ally Lowen und Margaret von der Krankenhausverwaltung eine Situation, die wirkt, als hätte sie durch Gemmas Schuld ihr ungeborenes Kind verloren. Der Grund dafür ist, dass Tara so hofft, den Einfluss von Jax und Gemma auf die Kinder zu brechen und die Kinder aus Charming und von der Familie wegzubringen. Allerdings kann Jax über Lowen die Wahrheit herausfinden. Tara wird daraufhin vom Club beobachtet und von Gemma vor die Wahl gestellt, Charming entweder bald zu verlassen oder zu sterben. Jax und der Club töten Clay und Gaalan, nachdem sie Clay während eines Gefangenentransportes befreien. Dabei wird Bobby schwer verletzt. Zeitgleich bricht Juice unter einer Überdosis Schmerzmitteln in Neros Bordell zusammen und erklärt Nero im Rausch, die Mutter des Jungen getötet zu haben, welche Nero eigentlich am Leben lassen und wegbringen wollte. Tara kann Bobby zwar retten, steckt aber die Kugel als Beweismittel ein und flieht. Jax und der Club finden sie jedoch und bringen sie nach Hause, wo Jax die Schuld für einen Amoklauf an einer Schule auf sich nimmt, bzw. die Waffe dazu geliefert zu haben, wenn die Staatsanwaltschaft daraufhin Tara wegen der Beihilfe zum Mord freisprechen soll. Als Tara daraufhin wieder in Jax Haus ist, begegnet sie Gemma, welche in Unkenntnis der neuen Situation und angetrunken die Kontrolle verliert und Tara im Affekt tötet. Jax findet ihre Leiche und die von Eli Roosevelt, den der ebenfalls anwesende Juice erschossen hatte, und bricht daraufhin völlig zusammen. In der letzten Szene sieht man, wie die Mayans und Henry Lin, alte Feinde der Sons, sich mit einem zweifelnden, jedoch von Jax schwer enttäuschten Nero und dessen Gang, den „Byz-Lats“ verbünden.

Figuren[Bearbeiten]

Jackson „Jax“ Teller:

Jax Teller ist zuerst Vizepräsident („VP“) und ab Ende der 4. Staffel der Präsident der Sons of Anarchy. Er ist der Sohn von Gemma und John Teller, letztgenannter verstarb 1993. Seine Mutter Gemma Teller Morrow ist seitdem mit Clay Morrow verheiratet, dem vorherigen Präsidenten des Clubs. Jax gerät seit der Geburt seiner Söhne Abel und Thomas immer wieder in Konflikt mit Clay und dessen kriminellen und teilweise skrupellosen Arbeitsmethoden. Jax war mit Wendy Case verheiratet, ließ sich aber aufgrund ihrer Drogenprobleme wieder von ihr scheiden. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn namens Abel, der in der ersten Folge von Staffel 1 zur Welt kommt. Mit Tara hat er einen zweiten Sohn namens Thomas. Er liest in den ersten Staffeln oft in einem Manifest, in dem sein Vater die Gründe für das Abrutschen SAMCROs in die organisierte Kriminalität beschreibt. Er versucht daher oft, legale Geschäftszweige zu begründen und lehnt brutale Gewalt anfangs ab. Als jedoch sein Sohn entführt wird und nach der Übernahme des Präsidentenpostens wird auch Jax immer skrupelloser und nähert sich Clays Verhalten an, obwohl er diesen mittlerweile verabscheut. Beide beginnen im Club nach Mitstreitern zu suchen, sei es freiwillig oder durch Erpressung. Jax geht letztlich als Sieger aus dieser Auseinandersetzung hervor, indem er Clay erst absetzt, dann aus dem Club wirft, ihn unter falschen Voraussetzungen einsperren lässt, ihn letztlich selbst befreit und fast sofort erschießt.

Clarence „Clay“ Morrow:

Clay ist der ehemalige Präsident des kalifornischen Chapters (Ortsgruppe) der Sons of Anarchy. Er heiratete Gemma Teller Morrow nach dem Tod ihres Ehemannes John Teller und wurde damit zu Jax’ Stiefvater. Clay ist durchaus bereit, Gewalt anzuwenden, um sein Ziel zu erreichen, dennoch hat er auch eine gutmütige Seite, die sich darin zeigt, dass er Personen, die ihn um Hilfe bitten, diese gewährt, und außerdem versucht, Drogen und Prostitution von Charming fernzuhalten. Morrow leidet an starker Arthritis in den Händen, weswegen er immer wieder mit Cortison behandelt werden muss. Als er Gemma verprügelt, trennt sie sich von ihm, und als Opie herausbekommt, dass Clay Piney erschoss, schießt er ihn an. Jax setzt ihn noch im Krankenhaus als Präsidenten ab. Obwohl sowohl gesundheitlich als auch vom Ruf her schwer angeschlagen, gibt Clay noch lange nicht auf. Clay ahnt, dass hinter den Vertretern des Gallindo-Kartells mehr steckt, und versucht heimlich, sie gegen Jax einzunehmen, was jedoch nicht gelingt. Am Ende der 5. Staffel wird er wegen des Mordes an Damon Pope verhaftet, den er jedoch nicht begangen hat. In der sechsten Staffel organisiert die IRA zwar seine Befreiung, jedoch wird er unmittelbar darauf von Jax Teller im Beisein seines Clubs hingerichtet. Zu seiner Beisetzung auf einem Gefängnisfriedhof erscheint letztlich nur Wayne Unser.

Robert „Bobby Elvis“ Munson:

Bobby ist Anfangs als Secretary für die Finanzen der Sons zuständig. Bobby ist jüdischer Abstammung und verdient sein Geld unter anderem durch Auftritte als Elvis-Double, wodurch er seinen Spitznamen bekam. Sein Vater war Buchhalter, er selbst hat offensichtlich auch entsprechende Kenntnisse. Am Ende der Staffel 4 wird er wegen Mordes verhaftet, aber die CIA holt ihn wieder aus dem Gefängnis und lässt die Tat als Selbstmord in den Akten stehen, obwohl Bobby selbst anmerkt, dass es etwas unrealistisch sei, dass jemand „in seinen eigenen Kofferraum gestiegen ist und dort zehnmal auf sich selbst geschossen hat“. Bobby war seit Beginn der 5. Staffel der Vizepräsident des Clubs und neben Jax der einzige, der die Wahrheit über das Kartell, welches mit der CIA in Verbindung steht, kennt. Als Jax und Chibs jedoch gegen seinen Rat – als Vergeltung für Opie – den Cousin des Präsidenten der Grim Bastards, einen Bruderclub der Sons, töten (und damit 20 Jahre Zusammenarbeit wegwerfen) droht Bobby, seinen Posten aufzugeben, was er nach Clays Festnahme auch tut. Am Anfang der 6. Staffel verlässt er Charming, um neue Mitglieder für die Redwood Originals bei anderen Chartern zu rekrutieren, und kehrt kurz nach der Sprengung des Clubhauses mit drei neuen Mitgliedern zurück nach Charming.

Alexander „Tig“ Trager:

Tig war der Sergeant-at-Arms des MCs und gleichzeitig das wohl impulsivste Mitglied des Kalifornien-Chapters. Er ist dem Club gegenüber äußerst loyal und kann als Clays rechte Hand angesehen werden. Oft muss er von Clay allerdings gebremst werden, damit durch seine Brutalität nicht das Interesse des ATF geweckt wird. Von Clay darauf angesetzt, soll Tig Opie töten, tötet stattdessen versehentlich aber seine Frau Donna, da er von hinten auf Opies Wagen feuert, welchen ausnahmsweise Donna fährt. Nachdem Clay seine Frau und Tigs gute Freundin Gemma verprügelt, gibt er den Posten als Sergeant-at-Arms auf, den nach Jax’ Übernahme des Präsidentenamts Chibs Telford bekommt. Auch privat geht es mit ihm bergab, so muss er mit ansehen, wie eine seiner Töchter lebendig verbrannt wird. Dies geschieht aus Rache, weil er bei einem Anschlag auf einen rivalisierenden Gangster versehentlich dessen Freundin, die Tochter von Damon Pope, tötet. Allerdings kann er sich rächen und ihn mit Jacksons Hilfe töten.

Filip „Chibs“ Telford:

Chibs bekam seinen Spitznamen durch die Narben, die sein Gesicht zieren (chib = schottisch für „Messer“). Er ist im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern, welche alle US-amerikanischer Herkunft sind, Schotte, wuchs aber in Irland auf und war dort Mitglied einer IRA-Splittergruppe. Er war als Sanitäter beim Militär und ist daher für die Versorgung von Verwundeten innerhalb des Clubs zuständig. Jax vertraut ihm neben Opie am meisten und ernennt ihn daher am Ende der vierten Staffel zum Sergeant-at-Arms. Chibs wird nach dem Abtritt von Bobby zum VP (VP = Vize-Präsident) gewählt. Er kritisiert Jax' Entscheidungen zwar des öfteren, trägt sie aber immer mit und ist loyal.

Harry „Opie“ Winston:

Opie ist ein Mitglied des kalifornischen Chapters der Sons. Er saß lange im Gefängnis und ist seit der High-School der beste Freund von Jax. Er versucht sich mehr seiner Familie zu widmen und geht zu vielen Aktionen und Geschäften des Clubs auf Abstand, um bei seiner Familie sein zu können. Gegen Ende der 1. Staffel wird seine Frau von Tig erschossen, welcher eigentlich Opie selber umbringen sollte, da der Club glaubte, Opie hätte sie an die Polizei und das ATF verraten. Nach der Ermordung Pineys schießt er zweimal auf Clay, kann ihn aber nur verwunden. Danach weigert sich Opie, mit Clay an einem Tisch zu sitzen, entschließt sich dann aber am Anfang der 5. Staffel, als Jax, Chibs und Tig wegen der Sache mit Popes Tochter verhaftet werden, einen Polizisten anzugreifen, um mit seinen Brüdern inhaftiert zu werden (seine Kinder hat er zu Lyla gebracht und ihr eine größere Summe Geld gegeben, damit für sie gesorgt ist). Pope sorgt dann mit Hilfe von korrupten Wärtern dafür, dass Opie – trotz des vom Kartell/CIA besorgten Schutzes – erschlagen wird.

Piermont „Piney“ Winston:

Piney ist einer der Begründer der Sons of Anarchy und Vater von Opie. Er hat im Vietnamkrieg gekämpft. Seine Meinung hat innerhalb des Clubs ein großes Gewicht. Er verfügt aus seiner Zeit beim Militär über viele für den Club nützliche Kontakte. Er ist clubintern oft nicht mit Clays Entscheidungen einverstanden und entfremdet sich auch zusehends von diesem. Er fährt nur noch das Minimum, um seine Stimme zu behalten, trinkt exzessiv und ist schwer lungenkrank, weswegen er eine Sauerstoffversorgung bei sich trägt. Er verbringt viel Zeit in der Waldhütte des Clubs, insbesondere, wenn er nicht einer Meinung mit dem Rest des Clubs ist, fährt er zum Nachdenken und Trinken dorthin. Piney wird am Ende der vierten Staffel von Clay ermordet, als er droht, Jax die Wahrheit über den Tod seines Vaters zu verraten.

Juan Carlos „Juice“ Ortiz:

Juice Ortiz ist der Hacker der Sons of Anarchy und kümmert sich um die technischen Angelegenheiten. Obwohl er ein großes Technik-Wissen zu haben scheint, wirkt er in anderen Angelegenheiten oft eher überfordert. Zu Beginn der Serie zeigt er eine starke Affinität zu Drogen. Von Wayne Unsers Nachfolger wird er anfangs wegen seiner negroiden Gene (die Sons nehmen nur Weiße und Latinos auf) zur Mitarbeit bei Ermittlungen erpresst, um an eine Probe des verdealten Kokains zu kommen. Dabei wird er von Miles erwischt und tötet diesen. Dies alles treibt Juice in Richtung Selbstmord, jedoch wird er von Chibs gefunden, welcher ihm sagt, dass die Hautfarbe seines Vaters keine Rolle spiele, sondern nur seine eigene. Dennoch holt ihn der RICO-Fall in der 5. Staffel wieder ein. Sein Versuch, Jacksons Vertrauen zurückzuerlangen, scheitert jedoch. Kurz vor seiner vermeintlichen Verhaftung am Ende der 6. Staffel befiehlt Jax seinen Tod. Juice hilft Gemma, den Mord an Tara zu vertuschen und ermordet dabei selbst Eli Roosevelt, der gerade um Hilfe rufen wollte, als er die tote Tara neben Gemma vorfand.

Kip „Half Sack“ Epps:

Half Sack ist der erste Prospect (Anwärter) des Kalifornien-Chapters der Sons of Anarchy. Die anderen Mitglieder des Clubs geben ihm oft demütigende oder schwere Aufgaben, die er erfüllen muss, um sich so Respekt zu verdienen. Sein Spitzname beruht auf der Tatsache, dass er einen Hoden im Irak-Krieg verlor. Er gilt innerhalb des Clubs als bester Boxer und tritt für den Club bei verschiedenen Kämpfen an und bringt die Prämien in die Clubkasse ein. Er wird von einem IRA-Mitglied ermordet, als er versucht, Jax’ Sohn vor einer Entführung zu beschützen und posthum wird ihm die Vollmitgliedschaft verliehen. Nicht nur die Figur, auch der Darsteller Johnny Lewis ist mittlerweile verstorben.

Gemma Teller Morrow:

Gemma ist die Mutter von Jax und Ehefrau von Clay. Sie hält den Club und dessen Mitglieder zusammen und schreckt vor nichts zurück, um an ihre Ziele zu gelangen. Sie ist stets über die Vorgänge innerhalb des Clubs informiert und darum bemüht, Jax vor Ärger zu bewahren. Sie kümmert sich um die offizielle Buchhaltung der Werkstatt. Als sie unter Drogeneinfluss einen Unfall baut, bei dem Abel leicht verletzt wird, erpresst Jax sie, Clay auszuspionieren und letztlich sogar eine falsche Aussage gegen ihn zu machen, um sich den Zugang zu den Kindern wieder zu verdienen. Sie trennt sich von Clay und beginnt eine wechselhafte Beziehung zu Nero Padilla.

Otto „Big“ Delaney:

Otto ist Mitglied von SAMCRO, befindet sich jedoch gegenwärtig im Gefängnis. Zuvor war er Betreiber einer Produktionsfirma für Pornofilme, welche später von seiner Frau Luann geleitet wurde. Das Kapital der Firma, die zeitweise sogar von ihnen geführt wird, fließt in Teilen ebenfalls den Sons of Anarchy zu. Bobby hat zu dieser Zeit eine Affäre mit Luann. Diese wird im Auftrag eines konkurrierenden Pornounternehmens verprügelt, um sie einzuschüchtern, was aber zu ihrem Tod führt. Otto bittet den Club darum, Luann zu rächen. Als dies nicht klappt, da der Täter noch gebraucht wird, verrät er aus Rache Bobby an das ATF. Tara, die sich als Freiwillige meldet, um kostenlos Gefangene zu behandeln und Otto so anfordern kann, um ihn zu untersuchen und mit ihm zu sprechen, kann ihn aber dazu überreden, die Aussage zurückzuziehen. Jedoch tötet Otto dabei brutal eine Krankenschwester, was Taras Verbindung zum Club offenlegt. Er will so auch die letzte Verbindung zu SAMCRO zerreißen. Als er dazu verhört werden soll, beißt er sich die Zunge ab und wirft sie gegen das Fenster des Verhörraumes. In der vierten Folge der sechsten Staffel tötet Otto mit Hilfe von Clay im Stockton Gefängnis den Marshal und wird darauf hin von den Wachen erschossen.

Happy Lowman:

Happy ist erst ein Mitglied des Tacoma-Chapters, wechselt aber nach einiger Zeit zum Nomaden-Chapter, um seine kranke Mutter öfter sehen und pflegen zu können. Er ist für seine Neigung zu Gewalttaten bekannt und lässt sich für jeden Mord, den er begangen hat, ein Smiley-Tattoo stechen. In Staffel 3 tritt er den Redwood Originals offiziell bei. Happy wird in Staffel 6 zum neuen Sgt. at Arms ernannt.

Dr. Tara Knowles:

Tara ist Jax’ Exfreundin und arbeitet im St.-Thomas-Krankenhaus von Charming. Im späteren Verlauf der ersten Staffel kommen sie und Jax wieder zusammen. Sie war vor einigen Jahren aus Charming nach Chicago gezogen, um den Ort und die dortigen Verhältnisse hinter sich zu lassen. Dort hatte sie eine Beziehung mit einem ATF-Agenten, welcher sie misshandelte und sie verfolgte. Aufgrund dessen kehrte sie nach Charming zurück, nachdem ihr dort noch lebender Vater verstorben war und sie sein Haus erbte. Im Laufe der Serie heiratet sie Jax und gebiert ihm einen Sohn, Thomas, nach Jax’ verstorbenem Bruder benannt. Auch hilft sie oft verletzten Clubmitgliedern und entwickelt eine zwar skeptische, aber wesentlich härtere Lebensweise. Am Ende der 5. Staffel wird sie wegen Beihilfe zum Mord festgenommen, da sie Otto das Tatwerkzeug ins Gefängnis brachte. Sie wird im Finale der 6. Staffel von Gemma getötet.

Chief Wayne Unser:

Chief Unser ist bis zum Ende der 3. Staffel der Polizeichef in Charming. Er hat Krebs und steht kurz vor seiner Pensionierung. Sein größtes Anliegen ist es, Charming von Verbrechen wie Prostitution, Drogenhandel und Gewalt fernzuhalten. Er arbeitet mit SAMCRO zusammen, um dieses Ziel zu erreichen. Aufgrund seiner Krankheit verrichtet er seinen Dienst nicht mehr mit voller Aufmerksamkeit und ist deshalb nicht mehr in alle Abläufe auf dem Revier eingeweiht, oft zum Nachteil von SAMCRO. Ab der 4. Staffel ist er pensioniert, unterstützt den Club – besonders auch Gemma – aber weiterhin. Ursprünglich war Wayne verheiratet und hatte neben dem Amt als Polizeichef auch eine Transportfirma, deren Laster buchstäblich ständig von SAMCRO gestohlen werden. In Staffel 5 verarmt er jedoch zusehends und auch der Krebs kommt zurück. Vorgeblich wegen seiner Krebserkrankung raucht er außer Dienst oft Marihuana, welches er sowohl selbst anbaut als auch von Gemma zugesteckt bekommt, obwohl er Polizist ist und nicht wie ein „typischer“ Kiffer wirkt. Letztlich lebt er mit seinem Campingwagen auf dem Gelände von „Teller-Morrow“ und muss wieder mit einer Chemotherapie beginnen.

Eli Roosevelt:

Der Sherrif von San Joaquin County übernimmt das Police Departement von Charming nach Unsers Pensionierung. Obwohl er am Anfang teils erpresserisch versucht, Vorteile gegenüber den Sons zu erlangen, zeigt er sich, insbesondere nach der Ermordung seiner Frau, eher zurückhaltend und stellt sich als kluger, korrekter Polizist heraus, der sich zwar von den Sons nicht bestechen lässt, aber auch nicht mehr aktiv gegen sie ermittelt. Er wird am Ende der 6. Staffel von Juice erschossen, um den Mord an Tara zu verschleiern, da er die geständige Gemma neben der Leiche findet.

Lenny „The Pimp“ Janowitz:

Lenny „The Pimp“ ist der Verbindungsmann im Stockton Prison für die Sons Of Anarchy und Gründungsmitglied („First 9“) der Sons. Er gibt wichtige Infos und führt Verhandlungen im Gefängnis für SAMCRO.

Marcus Alvarez:

Alvarez ist der Anführer der Mayans, einem mit den Sons zunächst bis aufs Blut verfeindeten MC, dessen Mitglieder ausschließlich Latinos sind. Er handelt mit Drogen und würde gerne in den Waffenhandel mit SAMCRO einsteigen, was jedoch einen Frieden erfordert, der anfangs sehr instabil ist. Die Figur wandelt sich vom anfänglichen Erzfeind zu einem Freund und Verbündeten der Protagonisten. Um den Frieden mit SAMCRO zu festigen, opfert er sogar seinen eigenen Sohn, welcher nach einem missglückten Angriff auf die Sons im Beisein von Alvarez von Happy erstochen wird.

Chucky:

Chucky ist ein ehemaliger Mithäftling von Big Otto und soll SAMCRO helfen, an eine größere Menge Geld zu gelangen. Er leidet unter Masturbationszwang, weswegen ihm eine Triade alle Finger beider Hände außer den Zeigefingern entfernt, um ihn davon abzuhalten. Nach einiger Zeit bei den Asiaten ist er eine Art Mädchen für alles im Clubhaus von SAMCRO und allgemein auch in die Vorgänge eingeweiht bzw. gibt man sich wenig Mühe, sie vor ihm zu verbergen. Später bekommt Chucky Fingerprothesen und wird (wegen seines Masturbationszwangs) medikamentös behandelt, was seine Rolle etwas ernsthafter wirken lässt. Obwohl er oftmals helfen will, lässt man ihn selten zu Wort kommen, was manchmal von Nachteil ist, denn Chucky ist klüger als er aussieht. Die meisten Mitglieder betrachten ihn als eine Mischung aus Maskottchen und lebendem Inventar.

Damon Pope:

Pope ist einer der mächtigsten Gangster Kaliforniens und beherrscht Oakland. Klein und schmächtig, sehr gepflegt und stilvoll; stets im Maßanzug, tritt er in der Maske des biederen, aber erfolgreichen afroamerikanischen Geschäftsmannes auf. Er ist der Kopf hinter den Street-Crews wie den Niners, mit denen die Sons immer wieder Ärger haben. Allerdings tritt er erst in Erscheinung, als Tig bei einem Anschlag auf den Anführer der Niners statt diesen Popes Tochter Veronica tötet. Von da an lässt er seine Leute jedoch mit äußerster Brutalität vorgehen und lässt ohne zu Zögern auch zwei seiner Leute umbringen, nur um zu zeigen, dass Leben und Tod in seiner Hand liegen. Um sich an Tig zu rächen, lässt er dessen Tochter in einem oben offenen Lagerkeller in Tigs Beisein mit Benzin überschütten und steckt sie selbst in Brand. Außerdem verlangt er den Sons eine Beteiligung an einem Geschäft und schwere persönliche Opfer ab, die Jax zwangsweise bringen muss, so zum Beispiel das Leben von Opie Winston, der sich freiwillig opfert. Pope spricht stets leise, drückt sich gewählt aus und lässt sich – außer einem gelegentlichen Lächeln – keinerlei Emotionen anmerken. Am Ende der 5. Staffel wird er von Tig mit Clays Waffe erschossen.

August Marks:

August Marks ist der Nachfolger von Damon Pope. Er übernimmt nach Popes Tod die Geschäfte der Pope’s Industries, die er danach Marks Inc. nennt, und auch die Verhandlungen mit den Sons of Anarchy. Er ist derjenige, der sich für den Tod von Popes Tochter an Tig rächen muss. Im Laufe der 6. Staffel begnadigt er Tig dann schließlich im Austausch der Waffengeschäfte mit The Real IRA. Er ist außerdem der, der für den Schutz von Clay im Stockton-Gefängnis verantwortlich ist.

Neron „Nero“ Padilla:

Nach der Trennung von Clay lernt Gemma in einer Kneipe den spanischen Zuhälter Nero kennen und kommt auch mit ihm zusammen. Bald stellt sich heraus, dass auch Nero nicht gerade ein aufrechter Bürger ist und einen exklusiven Escortservice betreibt und auch eine Straßencrew (die Byz-Lats = Business Latinos, also Latinos im Geschäft) mit ziemlicher Schlagkraft leitet. Als Clay Gemma dort aufspürt, schlägt sie einer neuen Angestellten ins Gesicht, die Clay – als Rache – mit auf ein Zimmer nahm, und sorgt so für eine Hausdurchsuchung und anschließende Kündigung des Mietvertrages. Als Entschädigung und um Nero näher an den Club zu binden, bietet Jax ihm an, den Escortservice „Diosa Norte“ mit den Resten von „Caracara“ (Luann Delaneys Pornoproduktion) zu fusionieren und an besserer Stelle neu anzufangen. Obwohl Nero sich ausbittet, nicht in die (kriminellen) Belange des Clubs hineingezogen zu werden, kommt es in den neuen Geschäftsräumen allerdings kurz darauf zu einer Geiselnahme durch eines der Mitglieder, die zu Anfang der 5. Staffel von den Nomads zu SAMCRO wechselten. Über sein Vorleben ist nur wenig bekannt, es wird nur erwähnt, dass er, aus Spanien kommend, in Mexiko seine Halbschwester Carla aufspürt und mit ihr den Escortservice begründet hat. Carla allerdings ist psychisch instabil und in Nero verliebt, weswegen sie sich letztlich vor den Augen von Gemma und Nero in den Kopf schießt. Als Jax kurzzeitig von Romeo und Louis entführt wird, vermutet Nero seine Crew dahinter (da Zeugen nur von Mexikanern sprechen) und reagiert übermäßig emotional und brutal. Nero übernimmt sozusagen die Rolle von Clay als väterlicher Freund von Jax, reagiert aber auf die Lügen von Jax schwer verletzt und emotional, und macht auch mit Gemma Schluss. Seine anfängliche Zuneigung gegenüber Jax verwandelt sich dadurch in Angst und Misstrauen, da Nero wegen der Bekanntschaft zu den Sons von einem Problem ins nächste gerät.

Romeo und Luis:

Zwei vermeintliche Leutnants eines Kartells, beide sind gut ausgebildete, extrem gefährliche Exmilitärs. Zu Beginn ihres Auftauchens behaupten sie, ausschließlich für das Gallindo-Kartell zu arbeiten, sind aber in Wirklichkeit CIA-Agenten und verhindern so auch, dass ATF und FBI die Sons aufgrund des RICO-Gesetzes verhaften können, auch wenn sie dazu einigen Leuten ihre Identität offenlegen müssen. Dennoch sind sie keine guten Jungs, sie töten ohne Zögern jeden, der ihrem Ziel im Weg stehen sollte. Ihre Beziehung zu den Sons ist wechselhaft, da sowohl Jax und Bobby als später auch Clay über die Angehörigkeit zur CIA im Bilde sind.

Galen/Galaan:

Galen (irisch Galaan geschrieben) ist ein Vertreter der IRA, der zusammen mit seinem Partner Connor für den Waffenvertrieb in Nordkalifornien zuständig ist. Galen ist kein Freund der Sons, was sich bei mehreren Gelegenheiten zeigt, als er z. B. bei einem Waffentest die Motorräder der anwesenden Sons zerstört und später auch zwei Mitglieder des Clubs tötet, als ihm Jax klar macht, dass er die Hände vom Club zu lassen habe. Er trennt seinen Opfern die Hände ab (ein makaberes Wortspiel mit „Hände weg!“) und flieht nach Nordirland. Als die Sons Connor dingfest machen können, glauben sie noch an eine friedliche Lösung und lassen ihn am Leben, setzen ihn aber fest. Trotzdem versuchen die Kings, der IRA kurz darauf, den Club mit einer Bombe auszulöschen, was jedoch durch eine Beobachtung von Jax gerade noch verhindert werden kann, denn er findet einen Kugelschreiber mit dem irischen Kleeblatt im Clubhaus, den der Lieferant der Bombe vergessen hatte. Gaalan wird gegen Ende der 6. Staffel von Jax mit einem Kopfschuss getötet, die Tat wird dem ebenfalls toten Clay Morrow angelastet. Connor rückt an seine Stelle auf.

Die Wahewas:

Die Wahewas sind ein Indianerstamm, deren Reservat direkt an die Stadtgrenzen von Charming stößt. Anfangs wurden sie nur erwähnt, doch als Opie und Half Sack bei einer Rückholung nach einer nicht bezahlten Autoreparatur auf große Mengen selbst hergestellter Munition in dem Wagen stoßen, machen die Sons auch Geschäfte mit ihnen. Da die Munition hochwertig und nicht zu einem bekannten Hersteller zurückverfolgbar ist, erfreut sie sich bei Kunden großer Beliebtheit. Auch die Hochzeit von Opie und Lyla findet im Reservat statt, da die Polizei von Charming dieses nicht betreten darf. Bei dieser Gelegenheit schalten die Sons die kalifornische Sektion der Russenmafia aus. Als die Russen daraufhin das Reservat überfallen, soll einer von ihnen nach dem Willen der Wahewas von Ameisen bei lebendigem Leib gefressen werden. Die Wahewas sind ein für die Serie erdachter Stamm, aber bei einigen Gelegenheiten wird von einer Zugehörigkeit zu den Apachen gesprochen.

Die Obdachlose

Eine obdachlose, verwirrt wirkende Frau Mitte 30, die bisher in jeder Staffel auftauchte. Sie schiebt einen Einkaufswagen vor sich her, in dem sich meistens Lebensmittel, Puppen und Plüschtiere befinden. Sie hat zwar direkt nichts mit den Sons zu tun, aber lebt in deren Umfeld. Auffällig ist, dass wenn immer sie auftaucht, kurz darauf eine wichtige Figur der Serie stirbt. Möglicherweise steht sie in der Symbolik der Serie für den Tod, ein zeitlicher Zusammenhang zwischen ihrem Auftreten und Toten bei den Sons ist nicht von der Hand zu weisen.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Synchronbuch unter der Dialogregie von Martin Keßler durch die Synchronfirma Arena Synchron GmbH in Berlin.[4] Bei der Synchronisation tritt Martin Keßler selbst auch in Erscheinung, als Synchronstimme der Figur Happy.

Rollenname Schauspieler/in Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher/in[4]
Jackson „Jax“ Teller Charlie Hunnam 1.01– Björn Schalla
Clarence „Clay“ Morrow Ron Perlman 1.01–6.11 Tilo Schmitz
Robert „Bobby Elvis“ Munson Mark Boone Junior 1.01– Jörg Hengstler
Alexander „Tig“ Trager Kim Coates 1.01– Torsten Michaelis
Filip „Chibs“ Telford Tommy Flanagan 1.01– Wolfgang Wagner
Kip „Half Sack“ Epps Johnny Lewis 1.01–2.13 Leonhard Mahlich
Gemma Teller Morrow Katey Sagal 1.01– Traudel Haas
Dr. Tara Knowles Maggie Siff 1.01–6.13 Bianca Krahl
Harry „Opie“ Winston Ryan Hurst 2.01–5.04 1.01–1.13 Tobias Kluckert
Piermont „Piney“ Winston William Lucking 2.01–4.09 1.01–1.13 Jürgen Kluckert
Juan Carlos „Juice“ Ortiz Theo Rossi 2.01– 1.01–1.13 Marcel Collé
Chief Wayne Unser Dayton Callie 3.01– 1.02–2.13 Uli Krohm
Neron „Nero“ Padilla Jimmy Smits 6.01– 5.01–5.13
Happy David LaBrava 7.01– 1.01–6.13 Martin Keßler
George „Ratboy“ Skogstrom Niko Nicotera 7.01– 4.01–6.13 Bastian Sierich
Wendy Case Drea de Matteo 7.01– 1.01–1.13, 4.11–6.13 Kerstin Draeger
Agent June Stahl Ally Walker 1.06–3.13 Bettina Weiß
Otto „Big“ Delaney Kurt Sutter 1.05–6.01 Robert Missler

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

In den USA wurde die erste Staffel zwischen dem 3. September und dem 26. November 2008 auf dem Kabelsender FX Network ausgestrahlt. Die zweite Staffel wurde vom 8. September bis zum 1. Dezember 2009 gesendet. Die Ausstrahlung der dritten Staffel fand zwischen dem 7. September 2010 und dem 30. November 2010 statt.[5] Die vierte Staffel wurde zwischen dem 6. September und 6. Dezember 2011 ausgestrahlt. Am 11. September 2012 begann die Ausstrahlung der fünften Staffel, die am 4. Dezember 2012 endete.[6] Die nachfolgende sechste Staffel hatte am 10. September 2013 Premiere und lief bis zum 10. Dezember 2013.[7]

Mit der siebten Staffel, die am 9. September 2014 Premiere haben soll, wird die Serie beendet werden.[8]

Deutschland[Bearbeiten]

Für Deutschland hat sich die ProSiebenSat.1 Media die Rechte an der Serie gesichert.[9] Ab dem 19. Januar 2012 wurde die Serie vorab auf der Videoplattform MyVideo, welche ebenfalls zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehört, gezeigt. Dort wurden die Episoden der ersten Staffel binnen fast zwei Wochen bereits von über einer Million Zuschauer angesehen.[10] Die Fernsehausstrahlung sollte dann ab Juli 2012 auf ProSieben erfolgen,[11] was aber wieder verworfen wurde. Die erste Staffel wurde vom 6. November bis 18. Dezember 2012, die zweite Staffel vom 19. März bis 30. April 2013 bei Kabel eins gesendet.[12] Die Ausstrahlung der dritten Staffel begann am 30. April und endete am 11. Juni 2013 bei Kabel eins.[13] Danach wird die Serie den Sender wechseln und soll ab dem 23. April 2014 bei ProSieben Maxx mit der vierten Staffel fortgesetzt werden.[14]

Musik zur Serie[Bearbeiten]

Der Soundtrack zur Serie entstand großteils unter Beteiligung der in Los Angeles ansässigen Studio-Rockband The Forest Rangers.[15] Einige Gesangsparts übernahm der Sänger und Saxophonist Curtis Stigers – darunter auch den Titelsong der Serie, das Hardrock-Bluesstück This Life. Weitere Titel (wie zum Beispiel den Billie-Holiday-Hit Strange Fruit) sang Katey Sagal, die Darstellerin der Gemma in der Serie. Das Songrepertoire besteht großteils aus Neueinspielungen bekannter Rock- und Popnummern aus den 1960ern und frühen 1970ern – unter anderem von Dusty Springfield (Son of a Preacher Man), den Rolling Stones (Gimme Shelter), Bob Dylan (Girl from the North Country und The Times They Are a-Changin’ – letzteres in einer spanischsprachigen Version), Leonard Cohen (Bird on a Wire) und Creedence Clearwater Revival (Travelin Band).

Weiter am Soundtrack beteiligt waren die Indie-Rock-Sängerin Alison Mosshart, die kanadische Metal-Band Anvil und die texanische Hardrockgruppe Lions. Zusätzlich zum Einsatz kamen Stücke von Metallica, der Bostoner Folkpunk-Band Dropkick Murphys und der Singer-Songwriterin Audra Mae (Forever Young). Der Serien-Titelsong This Life war 2009 Kandidat für den Emmy Award in der Rubrik Herausragender Titelsong. Zusätzlich zur Standardversion spielten Stigers und die Forest Rangers eine Celtic-Version ein. Innerhalb der Serie kam diese in der zweiten Hälfte von Staffel 3 zum Einsatz – den Folgen, die in der nordirischen Hauptstadt Belfast sowie im nordirischen Umland spielen. Die Soundtrack-CD enthält Stücke der Staffeln 1 bis 4. Darüber hinaus erschienen einige EPs mit zum Teil weiterem Material.

Rezeption[Bearbeiten]

Medienresonanz[Bearbeiten]

Sowohl in den USA selbst als auch international erhielt die Serie überwiegend gute, zum Teil sogar überschwängliche Kritiken. Als Pluspunkte wurden vor allem zwei Dinge hervorgehoben: der Realismus der Serie, der die aktuelle wirtschaftlich-gesellschaftliche Situation in den USA aufgreift sowie die Hamlet-Konstellation im Serien-Plot. Als beeindruckend und gut gespielt werteten zahlreiche Rezensenten die von Kathey Sagal gespielte Rolle der Gang-Matriarchin Gemma Teller Morrow. Regelmäßig wiesen Rezensenten auf andere anspruchsvoll-realistische Thrillerserien hin, mit denen Sons of Anarchy gleichzöge. David Hinckley, Kritiker der in New York erscheinenden Tageszeitung Daily News, verglich die Serie mit der Mafiaserie Die Sopranos und wertete sie als handwerklich gut gemachte, "hartgesottene" Geschichte.[16] SFGate, die Webseite des San Francisco Chronicle, wies darüber hinaus auf personelle Verbindungslinien zu anderen anspruchsvollen Unterhaltungsserien im aktuellen US-Fernsehen hin. Der Rezensent bezog sich dabei insbesondere auf die Polizeiserie The Shield, an der Sons-of-Anarchy-Autor Kurt Sutter ebenfalls mitgewirkt hatte.[17]

Von den Schauspielern der Serie erhielt vor allem Katey Sagal herausragende Kritiken. Die Berliner tageszeitung schrieb: „Und nun spielt Sagal also die Anarcho-Bikerin Gemma – eine der stärksten Charaktere, die derzeit im Fernsehen zu sehen sind. Gemma ist ein ‚badass character‘, eine echt krasse Type. Eine Frau in ihren Fünfzigern, die in ihren knappen Biker-Outfits trotzdem nicht lächerlich wirkt. Sie ist die Strippenzieherin hinter den dubiosen Geschäften der ‚Sons Of Anarchy‘, und zwar nicht nur, weil sie die Frau des Präsidenten ist. Ihre Ziele setzt sie durch, notfalls mit der Waffe in der Hand.“[18] Für bemerkenswert hielten zahlreiche Rezensionen die Rückgriffe auf Stoffe von William Shakespeare – insbesondere die beiden Tragödien Hamlet und Macbeth. Tagesspiegel-Autor Andreas Kötter hob in seiner Wertung der Serie vor allem den gelungenen Brückenschlag zwischen klassischem Drama, dem großen amerikanischen Entwicklungsroman und aktuellen Serien wie etwa Boardwalk Empire und The Wire hervor. Kötter schloss seine Rezension mit der Feststellung, dass das US-Fernsehen derzeit die besten Geschichten erzähle.[19]

Die Zeit sah im Erfolg der Serie einen Trend hin zu Themen aus dem White Trash: „Die Serie passt in das gegenwärtige Amerika der Rezession und Desillusion, Helden sucht man hier vergeblich. Der harte Kern der ‚Sons‘ ist ein ziemlich trister Club alter Männer. Der Vietnam-Veteran Piney Winston trägt einen Sauerstoffschlauch in der Nase, der fettleibige Robert Munson verdient sich ein Zubrot als Elvis-Imitator, der Rest der Truppe besteht aus relativ unterbelichteten Gestalten aus dem White-Trash-Milieu. Die Neulinge, Prospects, werden so lange gedemütigt, bis sie irgendwann den Sprung zum Mitglied geschafft haben und selbst nach unten treten können. Frauen kommen im Club nur als Serviererinnen vor, die den Motorradjungs jederzeit zu Willen sind.“[20] Die Süddeutsche Zeitung machte als Ursache für den Erfolg der Serie ebenfalls die offen zutage tretenden hässlichen Seiten der Protagonisten aus. Anders als in anderen, vergleichbaren Serien werde gar nicht erst der Versuch unternommen, illegale Betätigungen zu rechtfertigen. Angesichts dessen sei es das Geheimnis der Serie, dass sie den Zuschauer dazu brächte, die Protagonisten trotz ihrer Taten ein bisschen zu mögen.[21]

Eine der wenigen Zeitungen mit eher kritischer Haltung zur Serie war die Wochenzeitung Jungle World. In ihrer allwöchentlichen Kolumne „dschungel“ stellte sie das anhaltende Medieninteresse an den Outlaw Motorcycle Gangs als typischen Medienhype hin und zog nach einem Kurztext zum Serieninhalt das lapidare Fazit: „Wer da noch auf der Suche nach Idealen ist, hat es wirklich schwer.“[22] Der Branchendienst Quotenmeter.de problematisierte in einem Artikel zur Serie die Grenzen der Publikums-Akzeptanz in Sachen Darstellung von kriminellen Geschäften, Gewalt und Drogenmißbrauch. Damit zusammen hingen möglicherweise auch Bedenken der ausstrahlenden Mediengruppe ProSiebenSat.1 Media. Diese habe, so Quotenmeter, die Serie eher zögerlich behandelt und sie schließlich im Spätprogramm des Serien- und Spielfilmsenders kabel eins platziert. Die-Quotenmeter-Rezension wertete die Serie als untauglich für sanftere Gemüter, aufgrund ihrer Brutalität als eher abschreckend für weibliche Zuschauer und letztlich als massengeschmacks-unkompatibel. Resumée des Branchendienstes: „Auch wenn die Geschichten endlich mal ungewöhnlich, die Charaktere tiefschichtig und glaubhaft sind […], geht ‚Sons of Anarchy‘ am Massengeschmack vorbei. Wer sich vor dieser Thematik aber nicht zurückschreckt, gerne auf unverblümtes Erzählen steht und es zudem noch mag, wenn langhaarige Kerle mit Kippe im Mund auf ihren Harleys durch die Gegend fahren (ohne Helm, versteht sich), der ist bei der US-Serie vollkommen richtig.“[23]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Katey Sagal wurde für ihre Darstellung der Gemma 2010 für den Satellite Award und Television Critics Association Award nominiert und gewann 2011 einen Golden Globe.

Trivia[Bearbeiten]

  • Sonny Barger (Lenny „The Pimp“ Janowitz), David LaBrava (Happy Lowman) und Chuck Zito (Frankie Diamonds) stehen mit dem originalen Hells Angels MC in Verbindung. Barger ist prominentes und einflussreiches Mitglied der Hells Angels und Gründer des Chapters Oakland, LaBrava ist aktives Mitglied des Motorradclubs und Zito ist ehemaliges Mitglied des Clubs.
  • Das ehemalige Hells-Angels-Mitglied Chuck Zito verklagte 2010 den produzierenden Sender FX auf Schadensersatz, weil er sich – so der Vorwurf – Teile eines von ihm entwickelten Serienkonzepts unrechtmäßig angeeignet habe.[24]
  • In der zweiten Staffel hat Steve „Lips“ Kudlow der kanadischen Metal-Band Anvil einen Gastauftritt.
  • In der dritten Staffel hat Altstar Hal Holbrook eine Gastrolle als Gemmas Vater Nate. Stephen King tritt nur eine Folge später als freiberuflicher „Cleaner“ namens Bachmann auf, um in Nates Haus eine Leiche verschwinden zu lassen. King hat unter dem Pseudonym Richard Bachman sieben Romane veröffentlicht, fünf davon zwischen 1977 und 1984 (Stand: Mai 2014).
  • In Staffel 4 ist David Hasselhoff in einer kleinen Rolle zu sehen. „The Hoff“ spielt Dondo, einen Ex-Pornostar und Produzent von Erotikfilmen. Er war mit Luann Delaney befreundet und hilft den Sons dabei ihren Mörder Georgie Caruso (Tom Arnold) zu finden.
  • Der Produzent Kurt Sutter spielte in der Serie bis zur vierten Folge der 6. Staffel den im Gefängnis sitzenden Otto „Big“ Delaney.
  • Robocop Peter Weller spielt ab der 6. Staffel einen korrupten Ex-Polizisten.

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten

  • Staffel 1 erschien am 18. August 2009
  • Staffel 2 erschien am 31. August 2010
  • Staffel 3 erschien am 30. August 2011
  • Staffel 4 erschien am 28. August 2012
  • Staffel 5 erschien am 27. August 2013

Großbritannien

  • Staffel 1 erschien am 22. Februar 2010
  • Staffel 2 erschien am 16. August 2010
  • Staffel 3 erschien am 10. Oktober 2011
  • Staffel 4 erschien am 8. Oktober 2012
  • Staffel 5 erschien am 30. September 2013

Deutschland

  • Staffel 1 erschien am 22. März 2013
  • Staffel 2 erschien am 26. Juli 2013
  • Staffel 3 erschien am 6. Dezember 2013
  • Staffel 4 soll am 19. September 2014 erscheinen

Soundtracks

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Sons of Anarchy. Biker-Drama mit Anleihen von Shakespeare, serienjunkies.de, aufgerufen am 10. Juni 2013
  2. Sons of Anarchy, Episodenguide bei fernsehserien.de, aufgerufen am 10. Juni 2013
  3. Fernsehserie „Sons of Anarchy“: Rockerärsche auf Globalgrundeis, de:bug, 14. Juni 2011
  4. a b Sons of Anarchy. Deutsche Synchronkartei. Abgerufen am 19. Oktober 2011.
  5. Bill Gorman: FX Premiere Dates: ‘Sons Of Anarchy’ Returns Sept. 7, ‘It’s Always Sunny’ Sept. 16. TV By the Numbers. 15. Juli 2010. Abgerufen am 17. September 2010.
  6. Sons of Anarchy bei fernsehserien.de. Abgerufen am 27. November 2012.
  7. Nellie Andreeva: ‘Sons Of Anarchy’ Season 6 Premiere Set For September 10. In: Serienjunkies.de. 24. Juli 2013. Abgerufen am 12. August 2013.
  8. Amanda Kondolojy: FX Announces 7th and Final Season of 'Sons of Anarchy' to Premiere September 9th. In: TVbytheNumbers.com. 17. Juli 2014. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  9. Bernd Michael Krannich: Sons of Anarchy: US-Serie kommt nach Deutschland. Serienjunkies.de. 18. Oktober 2011. Abgerufen am 18. Oktober 2011.
  10. Jan Schlüter: «Sons of Anarchy» im Internet ein Hit. Quotenmeter.de. 31. Januar 2012. Abgerufen am 31. Januar 2012.
  11. Fabian Riedner: ProSiebenSat.1: „Sons of Anarchy“ zuerst online. Quotenmeter.de. 17. November 2011. Abgerufen am 20. November 2011.
  12. Manuel Weis: kabel eins zeigt «Sons of Anarchy». In: Quotenmeter.de. 27. September 2012. Abgerufen am 7. Oktober 2012.
  13. Sons Of Anarchy: Staffel 3 ab 30. April bei Kabel eins auf kabeleins.de vom 3. April 2013, abgerufen am 3. April 2013
  14. Bernd Michael Krannich: Sons of Anarchy: 4. Staffel im April bei ProSieben Maxx. In: Serienjunkies.de. 12. März 2014. Abgerufen am 12. März 2014.
  15. About The Band, Webseite von The Forest Rangers, aufgerufen am 10. Juni 2013
  16. „Sons of Anarchy“ fueled by road rage, David Hinckley, Daily News, 2. September 2008
  17. „Sons of Anarchy“: overdue biker series on FX, SFGate, 3. September 2008
  18. Familienbande, Jens Mayer, die tageszeitung, 19. März 2013
  19. Drama: Hamlet trägt jetzt Kutte, Andreas Kötter, Der Tagesspiegel, 6. November 2012
  20. Serie „Sons of Anarchy“: Hamlet auf der Harley, Carolin Ströbele, Zeit Online, 6. November 201
  21. Wenn Hamlet zum Rocker wird, Michael Moorstedt, Süddeutsche Zeitung, 6. November 2012
  22. „dschungel“: Immer diese Rocker, Jungle World, 19. Juli 2012
  23. Die Kritiker: Sons of Anarchy. Quotenmeter, 5. November 2012.
  24. Sons of Anarchy: Ex-Hells-Angel verklagt FX, serienjunkies.de, 16. Juni 2010