Sony DADC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sony DADC ist ein Hersteller von optischen Speichermedien und Teil der Sony Corporation. Die Abkürzung DADC stand ursprünglich für Digital Audio Disc Corporation, wurde allerdings spätestens mit dem Aufkommen des Nachfolgemediums Digital Versatile Disc (DVD) hinfällig und wird seither nur in der Kurzform als Markenname verwendet.

Die Digital Audio Disc Corporation (DADC), ein gemeinsames Unternehmen von Sony und CBS, eröffnete im Mai 1983 ihr erstes Werk in Terre Haute, in den Vereinigten Staaten. Als erste Compact Disc (CD) wurde Bruce Springsteens Born in the U.S.A. im Werk hergestellt und im September 1984 veröffentlicht. Bereits im Oktober 1985 kaufte die Sony Corporation of America (SCA), den Anteil von CBS und übernahm damit das Werk vollständig.

Der Standort Terre Haute war das erste CD-Replikationswerk in den USA und ist heute Sonys wichtigste Produktionsanlage für optische Speichermedien. Entsprechend wurde Terre Haute auch zum Sitz des Forschungs- und Entwicklungszentrums von Sony DADC ausgebaut.

Im Jahre 1988 kaufte die SCA die Musiksparte CBS Records von CBS auf, und benannte diese 1991 in Sony Music Entertainment (SME) um. Damit erwarb man auch die Produktionswerke von CBS, die allerdings allesamt ursprünglich noch Vinyl-Schallplatten hergestellt haben. Diese Standorte wurden Teil von Sony Disc Manufacturing (SDM) und teilweise für die CD-Replikation nachgerüstet. Die modernisierten SDM-Standorte Pitman (1988), Manaus (1992), Toronto (1994) und Mexiko-Stadt (1994) wurden schließlich 2004 in Sony DADC integriert.

International wichtiger Standort für die Disc-Replikation ist Sony DADC Austria, mit Sitz in Anif. Mit der Restrukturierung der Replikationsstandorte von Sony, die im Jahre 2004 begonnen wurde, wurde der 1986 eröffnete Standort Anif zum Hauptsitz von Sony DADC Global (ohne USA und Japan). Die Restrukturierung drängte sich auf, da die meisten Replikationsstandorte ursprünglich als Tochterunternehmen von Sony Music Entertainment (SME) organisiert waren, während Sony Computer Entertainment (SCE) und Sony Pictures Entertainment (SPE) mittlerweile genauso stark auf die Dienstleistungen von SDM/DADC (Replikation und Distribution) zurückgriffen. Mittlerweile werden in Anif keine optischen Speichermedien mehr hergestellt. Von Anif aus erfolgt die Verwaltung der Sony DADC, seit 2007 werden als Reaktion auf den Rückgang der optischen Speichermedien in Anif Smart Consumables für die Pharmaindustrie entwickelt und produziert.

Von der Zusammenlegung unberührt blieben vorerst einzig zwei Standorte in Japan, die nie in die Zuständigkeit der Sony Corporation of America (SCA) fielen, sondern zur operativ unabhängigen Sony Music Entertainment (Japan) (SMEJ) gehörten. Mittlerweile gehören auch diese zum Sony-DADC-Verbund, firmieren allerdings mit dem japanischen DADC-Standort unter dem Namen Sony DADC Japan (DADJ).

Produktionsstandorte[Bearbeiten]

Sony DADC Americas
Terre Haute (Indiana), USA
Pitman (New Jersey), USA
Toronto, Kanada
Mexiko-Stadt, Mexiko
Manaus, Brasilien
Sony DADC Europe
Anif, Österreich (1986–2012 Disc, seit 2007 Biosciences)
Thalgau, Österreich
Southwater, UK (seit 2006, ehemals Deluxe)
Pilsen, CZ (seit 2010)
Sony DADC Japan
Yoshida, Präfektur Shizuoka (DADJ-Y) Yoshida
Yaizu, Präfektur Shizuoka (DADJ-O) Oigawa
Naka, Präfektur Ibaraki (DADJ-I)
Sony DADC Australia
Huntingwood
Sony DADC India
Navi Mumbai (seit 1996)
Sony DADC Asia
Hongkong
Shanghai (Sony DADC China, seit April 2007)
Shanghai Epic Manufacturing Operations (Joint Venture, seit Mai 2001)

Weblinks[Bearbeiten]