Sophia Antipolis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Laffitte (2006), Gründer von Sophia Antipolis.

Sophia Antipolis ist ein Technologie- und Wissenschaftspark bei Antibes an der Côte d’Azur. Er befindet sich im Zentrum des Gemeindeverbunds von Sophia Antipolis. Der Park wurde 1968 ohne Anbindung an eine industrielle Tradition oder die Nähe zu einer regionalen Universität gegründet. Im Jahr 1970 vom französischen Senator Pierre Laffitte ins Leben gerufen, sind heute auf dem 2300 Hektar großen Areal etwa 30.000 Mitarbeiter in rund 1300 Unternehmen beschäftigt.

Etymologie[Bearbeiten]

Der erste Teil des Namens leitet sich aus dem griechischen Wort Sophia (Σοφία) ab, das mit „Weisheit“ oder „Wissen“ übersetzt werden kann. Die zweite Hälfte leitet sich von der antiken Bezeichnung für Antibes zur Zeit der Besiedlung durch griechische Händler, Antipolis (Αντίπολις), ab, was wörtlich übersetzt „Gegenstadt“ bedeutet und sich auf die Lage gegenüber Nizza bezieht.

Bedeutende Unternehmen[Bearbeiten]

In Frankreich sieht man heute in Sophia-Antipolis gerne die französische Version des Silicon Valley, da sich in der Region eine Vielzahl von Spitzentechnologie-Unternehmen angesiedelt haben, vor allem aus den Gebieten Telekommunikation, Informationstechnik, Medizin und Biotechnologie. Darunter sind unter anderem:

Bildungs- und Forschungseinrichtungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sophia Antipolis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

43.6222222222227.05Koordinaten: 43° 37′ 20″ N, 7° 3′ 0″ O