Sophie Fiennes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sophie Fiennes, geboren als Sophia Victoria Twisleton Wykeham-Fiennes (* 12. Februar 1967 in Ipswich, Suffolk, England, Großbritannien) ist eine britische Filmregisseurin und Filmproduzentin.

Leben[Bearbeiten]

Fiennes ist die Tochter des Fotografen Mark Fiennes und der Autorin und Malerin Jennifer Lash (auch Jini Fiennes). Sie besuchte einen Grundkurs in Malerei an der Chelsea College of Art and Design in London. In den Jahren von 1987 bis 1992 arbeitete sie im Team des Regisseurs Peter Greenaway bei der Produktion der Filme Verschwörung der Frauen, Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber und Prosperos Bücher. Anschließend war sie drei Jahre lang Managerin der britischen Tanzgruppe The Michael Clark Company.

Seit 1998 macht Fiennes ihre eigenen Filme.

Privates[Bearbeiten]

Fiennes ist die Schwester des Filmstars Ralph Fiennes sowie von Martha Fiennes, Magnus Fiennes, Joseph Fiennes und Jacob Fiennes. In ihrer Familie wuchs sie mit dem Pflegekind Michael Emery, einem Archäologen, auf. Sie arbeitet mit ihrem Freund Michael Clark eng zusammen.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1998: Lars from 1–10
  • 2001: Because I Sing. Der Film schildert einen Auftritt des belgischen Choreografen Alain Platel zusammen mit 16 verschiedenen Londoner Laienchören.
  • 2002: Hoover Street Revival. Der Dokumentarfilm schildert eine Pentecostal-Church (Pfingstler-Gemeinde) in Los Angeles und beobachtet ihre Entwicklung über ein ganzes Jahr. Der charismatische Bischof der Greater Bethany Church ist Noel Jones.
  • 2005: Ramallah! Ramallah! Ramallah! mit Alain Platel.
  • 2006: The Pervert's Guide to Cinema. Das Buch zum Film wurde vom slowenischen Philosophen und Psychoanalytiker Slavoj Žižek geschrieben, der auch die Kommentare zu den vorgestellten Filmausschnitten spricht.
  • 2007: VSPRS Show and Tell. Die von ZDF und arte in Auftrag gegebene Produktion zeigt die von Alain Platel geleitete Tanzkompanie Les Ballets C. de B. aus Brügge in Belgien.
  • 2010: Over YourCities Grass Will Grow. Fiennes filmt den deutschen Künstler Anselm Kiefer in seinem Refugium in Frankreich, in einem ehemaligen Industriegelände nahe dem Städtchen Barjac.[1]
  • 2011: The Pervert's Guide to Ideology. In diesem Film tritt Žižek in nachgestellten Szenen aus verschiedenen Filmen auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Endzeitfilm einmal anders: Schiefer, Kiefer, Bleimine und Kunst in: FAZ vom 28. Oktober 2011, Seite 36