Sophie Moniotte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sophie Moniotte Eiskunstlauf
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 5. Mai 1969
Geburtsort Dijon, Burgund
Größe 162 cm
Gewicht 52 kg
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Pascal Lavanchy
Verein CPH Dijon
Trainer Danielle Marotel,
Anne Corlay
Status zurückgetreten
Karriereende 1998
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Silber Chiba 1994 Eistanz
Bronze Birmingham 1995 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Silber Dortmund 1995 Eistanz
Bronze Paris 1997 Eistanz
 

Sophie Moniotte (* 5. Mai 1969 in Dijon, Burgund) ist eine ehemalige französische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Ihr Eistanzpartner war Pascal Lavanchy. An seiner Seite gewann sie bei der Europameisterschaft 1995 die Silbermedaille und 1997 die Bronzemedaille. Der größte Erfolg von Moniotte und Lavanchy war allerdings der Vize-Weltmeisterschaftstitel 1994 in Chiba, als sie sich nur den Russen Oksana Grischtschuk und Jewgeni Platow geschlagen geben mussten. Bei der Weltmeisterschaft im Jahr darauf gewannen sie die Bronzemedaille. Moniotte und Lavanchy nahmen an drei Olympischen Spielen teil. 1992 in Albertville wurden sie Neunte, 1994 in Lillehammer erreichten sie den fünften Platz und 1998 in Nagano reichte es noch zum elften Platz.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Pascal Lavanchy)

Wettbewerb / Jahr 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998
Olympische Winterspiele 9. 5. 11.
Weltmeisterschaften 6. 5. 2. 3. 4.
Europameisterschaften 11. 9. 8. 6. 5. 2. 3. 7.
Französische Meisterschaften 3. 2. 2. 2. 1. 1. 1. 2.

Weblinks[Bearbeiten]