Sorbitanmonolaurat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sorbitanmonolaurat (ein gängiges Synonym ist Span 20) ist ein Sorbitanfettsäureester, ein Ester von Sorbit bzw. von 1,4-Sorbitanhydrid (kurz Sorbitan). Es wird in der Lebensmittelindustrie als Emulgator verwendet. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 493 für bestimmte Lebensmittel (unter anderem verschiedene Backwaren, Speiseeis, Desserts und Zuckerzeug, Marmeladen und Getränkeweißer) zugelassen. Die Erlaubte Tagesdosis kann schon mit 150 Gramm entsprechender Backwaren überschritten werden. Auch können allergische Reaktionen ausgelöst werden. In hoher Dosis (mehr als 25 % im Futter) kam es im Tierversuch zu Organschäden, Blasensteinen und Durchfall. Sie gelten als unbedenklich, allerdings basiert diese Annahme auf einer dünnen Datenlage. Im Darm wird es aufgespalten und zerfällt in Fettsäuren und Sorbitabkömmlinge. Es wird bei etwa 250 Grad Celsius aus Sorbit und (tierischen oder pflanzlichen) Fetten (Stearinsäure, Laurinsäure, Ölsäure oder Palmitinsäure) hergestellt, wobei auch genetisch veränderte Organismen eingesetzt werden können.

Quellen[Bearbeiten]