Sound of …

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sound of 2009)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sound of … ist der Name einer alljährlichen Prognose des britischen Senders BBC, welche neuen Musiker im folgenden Jahr den Durchbruch schaffen werden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Seit 2003 veröffentlicht die BBC jährlich jeweils zu Beginn des Jahres ihre Sound-of-Umfragen. Dazu werden am Ende eines Jahres Leute aus der Musikbranche (Kritiker, Moderatoren und Redakteure) befragt, welchen Musikern sie die größten Chancen einräumen, im folgenden Jahr den Durchbruch zu schaffen. Die Zahl der Befragten stieg dabei von anfänglich etwa 40 auf über 160 für den Sound of 2011. Bis 2009 wurde so eine Top-10-Liste ermittelt, seitdem werden nur noch die Top 5 bekannt gegeben, dafür gibt es seit 2009 eine Nominiertenliste mit 15 Musikern, Musikerinnen oder Bands. Zwar werden in erster Linie die Erfolgschancen auf dem britischen Musikmarkt beurteilt, die Kandidaten können aber aus jedem beliebigen Land kommen.

Die BBC nennt bestimmte Kriterien für die Kandidaten, so dürfen sie zwar schon in den Charts gewesen sein, aber noch keinen Top-20-Hit gehabt haben. Und sie dürfen noch nicht anderweitig Berühmtheit erlangt haben, beispielsweise als Bandmitglied oder durch Fernsehauftritte.[1]

Tatsächlich konnten die meisten der getippten Newcomer zumindest kleinere Erfolge im Jahr darauf vorweisen, weshalb die Sound-of-Umfrage alljährlich mit großem Interesse aufgenommen wird. Es wird aber kritisiert, dass dieses Interesse umgekehrt auch erst der Auslöser für die Erfolge sein kann. So nennt Guardian-Kritikerin Kitty Empire, die 2008 selbst an der Befragung teilgenommen hat, die Liste eine „self-fulfilling prophecy“ (sich selbst erfüllende Prophezeiung) und sagt: „it will happen because we all say it will“ (es wird eintreten, weil wir alle sagen, dass es das wird).[2]

Bisherige Prognosen[Bearbeiten]

Top 10 von 2003 bis 2009[Bearbeiten]

Sound of … 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
Platz 1 50 Cent Keane The Bravery Corinne Bailey Rae Mika Adele Little Boots
Platz 2 Electric Six Franz Ferdinand Bloc Party Clap Your Hands Say Yeah The Twang Duffy White Lies
Platz 3 Yeah Yeah Yeahs Wiley Kano The Feeling Klaxons The Ting Tings Florence + the Machine
Platz 4 The Thrills Razorlight The Game Plan B Sadie Ama Glasvegas Empire of the Sun
Platz 5 Dizzee Rascal Joss Stone Kaiser Chiefs Guillemots Enter Shikari Foals La Roux
Platz 6 Interpol McFly KT Tunstall Sway Air Traffic Vampire Weekend Lady Gaga
Platz 7 Audio Bullys Scissor Sisters The Dead 60s Chris Brown Cold War Kids Joe Lean and the Jing Jang Jong VV Brown
Platz 8 Mario The Ordinary Boys The Dears Marcos Hernández Just Jack Black Kids Kid Cudi
Platz 9 The Datsuns Tali Tom Vek Kubb Ghosts MGMT Passion Pit
Platz 10 Sean Paul Gemma Fox The Magic Numbers The Automatic The Rumble Strips Santigold Dan Black

2009 waren außerdem nominiert: The Big Pink, Master Shortie, Frankmusik, Mumford & Sons, The Temper Trap

Top 5 von 15 Nominierten seit 2010[Bearbeiten]

Sound of … Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4 Platz 5 weitere Nominierte
2010 Ellie Goulding Marina and the Diamonds Delphic Hurts The Drums Daisy Dares You, Devlin, Everything Everything, Giggs, Gold Panda, Joy Orbison, Owl City, Rox, Stornoway, Two Door Cinema Club
2011 Jessie J James Blake The Vaccines Jamie Woon Clare Maguire Anna Calvi, Daley, Esben & the Witch, Jai Paul, Mona, Nero, The Naked and Famous, Warpaint, Wretch 32, Yuck
2012 Michael Kiwanuka Frank Ocean Azealia Banks Skrillex Niki and the Dove A$AP Rocky, Dot Rotten, Dry the River, Flux Pavilion, Friends, Jamie N. Commons, Lianne La Havas, Ren Harvieu, Spector, Stooshe
2013 Haim AlunaGeorge Angel Haze Laura Mvula Chvrches A*M*E, Arlissa, King Krule, Kodaline, Little Green Cars, Palma Violets, Peace, Savages, The Weeknd, Tom Odell
2014 Sam Smith Ella Eyre Banks Sampha George Ezra Chance The Rapper, Chlöe Howl, FKA Twigs, Jungle, Kelela, Luke Sital-Singh, MNEK, Nick Mulvey, Royal Blood, Say Lou Lou
2015 Nominierte (Longlist): George the Poet, James Bay, Kwabs, Låpsley, Novelist, Rae Morris, Raury, Shamir, Shura, Slaves, Soak, Stormzy, Sunset Sons, Wolf Alice, Years & Years

Quellen[Bearbeiten]

  1. How the Sound of 2011 works, BBC News, 2010
  2. Tipping the sound of 2008, Kitty Empire, The Guardian, 9. Dezember 2007

Weblinks[Bearbeiten]