Soupir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Soupir
Soupir (Frankreich)
Soupir
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Vailly-sur-Aisne
Gemeindeverband Val de l'Aisne.
Koordinaten 49° 24′ N, 3° 36′ O49.4063888888893.596111111111153Koordinaten: 49° 24′ N, 3° 36′ O
Höhe 42–190 m
Fläche 10,20 km²
Einwohner 296 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km²
Postleitzahl 02160
INSEE-Code

Französischer Soldatenfriedhof, im Hintergrund die Kirche Notre-Dame

Soupir ist eine französische Gemeinde mit 296 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Aisne in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Soissons, zum Kanton Vailly-sur-Aisne und zum Gemeindeverband Val de l'Aisne.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Soupir liegt etwa 18 Kilometer südlich von Laon und 18 Kilometer östlich von Soissons. Im Süden reicht das Gemeindegebiet bis an die Aisne und den parallel verlaufenden Aisne-Seitenkanal, im Nordosten streift der Oise-Aisne-Kanal das Gemeindeareal. Nördlich von Soupir erhebt sich der Höhenzug des Chemin des Dames.

Geschichte[Bearbeiten]

Zerstörtes Dorf im Mai 1917

1917 war das Dorf Schauplatz der Schlacht an der Aisne und wurde vollständig zerstört. Im Tal befinden sich zehntausende Soldatengräber.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 266 307 283 289 287 282 313


Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame, Monument historique[1]
  • Reste des Schlosses Soupir, das im 16. Jahrhundert entstand und im späten 19. Jahrhundert umgebaut und erweitert wurde. Das im Ersten Weltkrieg zerstörte Schloss wurde nicht wieder aufgebaut, die Ruinen stehen unter Denkmalschutz (Monument historique).[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kirche Notre-Dame in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Schloss Soupir in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Soupir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien