Source Engine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Source Engine
Logo der Source Engine
Entwickler Valve
Aktuelle Version Build 5402
(2013)
Betriebssystem Microsoft Windows, Linux, Mac OS X[1], PlayStation 3, Xbox (360)
Programmier­sprache C++
Kategorie Spiel-Engine
Lizenz Proprietär
source.valvesoftware.com

Source ist eine Spiel-Engine des US-amerikanischen Spieleentwicklers Valve. Sie läuft sowohl auf 32-Bit- als auch auf 64-Bit-Systemen. Auf ihr basierende Spiele wurden für die Microsoft-Windows- sowie die Mac-OS-X- und Linux-Umgebung, die Xbox, die Xbox 360 und die PlayStation 3 veröffentlicht.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Engine wurde über fünf Jahre (von etwa 1999 bis 2004) für das Spiel Half-Life 2 als Ablösung für die bewährte Half-Life-Engine (GoldSrc) entwickelt. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf größtmögliche Kompatibilität zum Vorgänger gelegt, insbesondere auf die Unterstützung von BSP-Bäumen. Nach Aussagen von John Carmack beinhaltet die Engine Codefragmente der Quake-Engine.[2]

Neben variablem Support für DirectX 7 bis 9 beinhaltet die Engine zusätzlich eine stark modifizierte Version der Havok-Physik-Engine. Außerdem unterstützt sie Vertex-Shader 3.0 und seit Ende Oktober 2005 auch High Dynamic Range Rendering.[3] Seit Erscheinen der Linux-Version von Team Fortress 2, welche auf der Source Engine basiert, ist diese auch unter Linux verfügbar.[4]

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Die Source Engine findet vor allem in den Valve-eigenen 3D-Shootern wie zum Beispiel Half-Life 2 und Counter-Strike: Source Verwendung. Seit kurzem wird diese Engine auch in dem Echtzeit-Strategiespiel DotA 2 verwendet. Außerdem wurde die Engine auch von anderen Entwicklern lizenziert: So nutzt zum Beispiel das 2004 erschienene Vampire: The Masquerade – Bloodlines diese Engine.

Valve hat zudem die älteren Spiele Half-Life, Counter-Strike und Day of Defeat mit der Source Engine neu herausgebracht – wobei im Gegensatz zu den anderen beiden Portierungen, Half-Life:Source ohne größere Veränderungen dem Original gegenüber veröffentlicht wurde. So wurden – wie angekündigt[5] – nur kleinere Leveldetails verändert, jedoch profitiert das Spiel deutlich von der neueren Engine.[6] Day of Defeat: Source wurden neue Texturen und Modelle spendiert, sodass es dem grafischen Niveau von Half-Life 2 und Counter-Strike: Source entspricht. Außerdem wurden einige Gameplay-Veränderungen dem Original gegenüber durchgeführt.[7]

Kosten, Lizenzierung[Bearbeiten]

Die Engine kann von jedermann lizenziert werden. Valve gibt hierfür allerdings keine genauen Kosten, sondern nur eine vage Beschreibung des Preises, „extremely competitive prices“ (deutsch: extrem wettbewerbsfähige Preise), an. Angebote zur Lizenzierung der Engine unterliegen einem Geheimhaltungsvertrag.[8]

Verwendung[Bearbeiten]

Folgende Titel verwenden die Source-Engine:

Valve-Titel[Bearbeiten]

Titel anderer Hersteller[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Valve to Deliver Steam & Source on the Mac
  2. Welcome, Q3 source, Graphics Dezember 2004 (englisch)
  3. Half-Life 2: Lost Coast ist da auf golem.de
  4. [1] Offizielle Team Fortress 2 Linux Seite.
  5. HLPortal.de: Artikel löst einige HL: Source Fragen (1. August 2004; Abgerufen: 30. Dezember 2007)
  6. HLPortal.de: FAQ: Was unterscheidet Half-Life: Source vom Original? (27. Juli 2006; Abgerufen: 30. Dezember 2007)
  7. HLPortal.de: FAQ zu DOD:S (Abgerufen: 1. Januar 2008)
  8. Licensing the Valve Source Engine auf valvesoftware.com (englisch)
  9. http://www.thinkwithportals.com/
  10. DotA 2 bei Steam, hlportal.de
  11. free2play.chip.de: Kostenloser Online-Shooter ist erschienen (2. November 2013; abgerufen: 5. November 2013).
  12. HLPortal.de: Nuclear Dawn: Trailer und Releasedatum
  13. gamestar.de: Tactical Intervention - Free2Play-Shooter und erste DLCs jetzt bei Steam erhältlich (30. August 2013; abgerufen: 5. November 2013).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Source (game engine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien