South African Motor Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die South African Motor Corporation (besser bekannt als SAMCOR) ist ein ehemaliger Automobilhersteller aus Südafrika. Der Firmensitz befand sich in Pretoria im Stadtteil Waltloo.

Das 1985 gegründete Unternehmen entstand durch die Fusion der südafrikanischen Tochtergesellschaft von Ford und Anglo-American Motor Corporation, welche Mazdas für den lokalen Markt produzierten. Als Ergebnis der Fusion begann Ford seine Modelle aus europäischer Produktion Ford Escort und Ford Sierra durch die auf Mazda Modelle basierenden Ford Laser / Ford Meteor und Ford Telstar zu ersetzen. Dieses Badge-Engineering von Mazdas als Fords erwies sich als weniger beliebt bei den Käufern in Südafrika als in anderen Ländern wie Australien. Neben Ford und Mazda Produkten wurde auch der Ford Husky produziert- basierend auf dem Mitsubishi L300.

1988 veräußerte Ford seinen Anteil an Samcor.

Während der Zeit als SAMCOR eigenständig handelte, wurden Pkw- und Nutzfahrzeug-Modelle der Marken Ford, Mazda und die südafrikanische Version des Mazda 323 als Sao Penza produziert.

1992 begann das Unternehmen auch mit den Export in andere Länder. Zielmärkte waren so neben dem Heimatmarkt Südafrikas nun auch Kenia, Simbabwe, Australien, Neuseeland und Großbritannien. Nach Großbritannien wurde der Sao Penza exportiert. Die Fahrzeuge aus Produktion der SAMCOR sind in der Fahrzeug-Identifikationsnummer am Herstellercode AFA zu erkennen.

Im Jahr 1994 kaufte Ford eine 45-prozentige Beteiligung an Samcor. 1998 übernahm Ford auch die restlichen Anteile und gründete die Ford Motor Company of Southern Africa. SAMCOR selbst existierte noch bis in das Jahr 2002 hinein als Automobilhersteller.

Modellübersicht[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]