South East Hockey League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der South East Hockey League

Die South East Hockey League (SEHL) war eine Eishockey-Minor-League im Süden der USA.

Nach dem Austritt der Teams aus der Atlantic Coast Hockey League (ACHL), wurden zwei neue Ligen gegründet: Zum einen die World Hockey Association 2 (WHA2) und die South East Hockey League. Der einzige Champion der SEHL waren die Huntsville Channel Cats. Die SEHL, als auch die WHA2, überstanden allerdings nur die Saison 2003/04. Aus beiden Ligen gründeten einige verbliebene Teams dann im Sommer 2004 die Southern Professional Hockey League (SPHL).

Teams der SEHL[Bearbeiten]

Nicht verwirklichte Teams[Bearbeiten]

  • Tupelo T-Rex (wegen Streitigkeiten um Vertragspunkte bzgl. der Arena nie gespielt)

Saison 2003/04[Bearbeiten]

South East Hockey League Logo.png South East Hockey League
  Saison 2003/04  
Meister: Huntsville Channel Cats
↑↑ NHL  |  ↑ AHL  |  • ECHL  |  • CHL  |  • UHL  |  • WHA2  |  • SEHL  |  LHSMQ ↓

Die Saison 2003/04 war die einzige Spielzeit der South East Hockey League. Die vier Teams absolvierten in der regulären Saison 56 Begegnungen. Das punktbeste Team der regulären Saison waren die Huntsville Channel Cats, die in den Play-offs außerdem den Meistertitel gewannen.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlage nach Overtime, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

GP W L OTL GF GA Pts
Huntsville Channel Cats 56 43 13 0 233 164 86
Knoxville Ice Bears 56 26 30 0 201 195 52
Cape Fear Fire Antz 56 25 31 0 213 221 50
Winston-Salem T-birds 56 18 38 0 178 245 36

Playoffs[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
                 
1 Huntsville Channel Cats  
Freilos  
  1 Huntsville Channel Cats 3
  2 Knoxville Ice Bears 0
2 Knoxville Ice Bears 2
3 Cape Fear Fire Antz 0  

Weblinks[Bearbeiten]