South Queensferry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
South Queensferry
Koordinaten 55° 59′ N, 3° 24′ W55.986111111111-3.3972222222222Koordinaten: 55° 59′ N, 3° 24′ W
South Queensferry (Schottland)
South Queensferry
South Queensferry
Bevölkerung 9370 (Zensus 2001)
Verwaltung
Post town SOUTH QUEENSFERRY
Postleitzahlen­abschnitt EH30
Vorwahl 0131
Landesteil Scotland
Unitary authority Edinburgh
Britisches Parlament Edinburgh West
Schottisches Parlament Edinburgh Western
Blick auf South Queensferry

South Queensferry (gälisch: Cas Chaolais[1] (steiler Kanal)) ist eine Stadt in der schottischen Unitary Authority City of Edinburgh am Südufer des Firth of Forth. Vor der Gebietsreform lag sie in West Lothian (Linlithgowshire). Sie ist etwa acht Kilometer südsüdöstlich von Dunfermline und 15 km westlich des Stadtzentrums von Edinburgh gelegen.[2] Im Jahre 2001 verzeichnete South Queensferry 9370 Einwohner[3]. Am gegenüberliegenden Ufer des Firth of Forth liegt North Queensferry, das mit dem Südufer durch die Forth Road Bridge verbunden ist.

Geschichte[Bearbeiten]

South Queensferry wurde erstmals erwähnt als der Ort, an dem Margareta von Schottland, die zweite Frau von König Malcolm III., oftmals den Firth of Forth auf dem Weg nach Dunfermline überquerte. Von dieser historischen Begebenheit leitet sich der heutige Stadtname ab. In früheste Erwähnungen wird die Siedlung als Port Reginœ beziehungsweise Passagium Reginœ bezeichnet. König Malcolm IV. von Schottland, Großenkel von Margareta, vergab den Mönchen von Dunfermline die Fährrechte sowie umliegende Ländereien. Wahrscheinlich war dies die Keimzelle der Stadtgründung. 1164 erhielten die Mönche des Klosters Scone das Recht der freien Überfahrt.[4] Eine Fähre verkehrte an dieser Stelle noch bis 1964, als die Forth Road Bridge für den Verkehr freigegeben wurde.[2] Trotz der frühen Besiedlung wuchs South Queensferry nur langsam. So verzeichnete es im Jahre 1851 nur 1195 Einwohner und hundert Jahre später 2486. Zwischen 1960 und 2000 setzte jedoch reges Wachstum ein, und die Stadt konnte ihre Einwohnerzahl in dieser Zeitspanne mehr als verdreifachen.[5]

Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verzeichnis gälischer Ausdrücke
  2. a b Eintrag im Gazetteer for Scotland
  3. Statistische Daten
  4. South Queensferry, in: F. H. Groome: Ordnance Gazetteer of Scotland: A Survey of Scottish Topography, Statistical, Biographical and Historical, Grange Publishing, Edinburgh, 1882–1885.
  5. Eintrag im Gazetteer for Scotland