South by Southwest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
South by Southwest
South by Southwest
Allgemeine Informationen
Ort Austin (Texas)
Genre Music, Film, Interactive
Website www.sxsw.com
Besucherzahlen
2013 Music 25.119 (aus 55 Ländern)
2013 Interactive 30.621 (aus 57 Ländern)
2013 Film 16.297 (aus 58 Ländern)

Das South by Southwest (SXSW) vereint Festivals, Konferenzen und Fachausstellungen v. a. in den Bereichen Music, Film and Interactive in einem jährlich im März in Austin (Texas) stattfindenden Event. Die Veranstaltung geht mittlerweile insgesamt über 10 Tage; wenn man die direkt davor stattfindende sxsw-edu-Bildungsmesse und -Konferenz dazuzählt, sogar 14 Tage. Das Festival fand das erste Mal 1987 statt und ist an der Zahl seiner Bühnen gemessen eines der größten der Welt.

SXSW Music[Bearbeiten]

SXSW Music feierte 2011 sein 25 jähriges Jubiläum, 2014 wird es zum 28. Mal stattfinden. Es ist die größte Fachkonferenz sowie das größte Musikfestival in der westlichen Hemisphäre. 2013 hatte die Fachkonferenz über 25.000 registrierte Teilnehmer aus 64 Ländern. Die Konferenz bietet eine große Auswahl an Foren, Vorträgen sowie Workshops. Die Keynotes werden in der Regel von bekannten Größen der Musikindustrie gehalten (2013: Dave Grohl, 2012: Bruce Springsteen, 2011: Bob Geldof, 2010: Smokey Robinson, 2009: Quincy Jones, 2008: Lou Reed, 2007: Pete Townshend, 2006: Neil Young). Bei SXSW spielen nicht wie sonst auf Festivals üblich eine begrenzte Anzahl Bands auf einigen Outdoor-Bühnen, sondern das Festival bietet über 2200 Künstler aus über 50 Ländern auf über 100 Bühnen in den Clubs Austins.[1]

SXSW Film[Bearbeiten]

SXSW Film bietet eine einzigartige kreative Umgebung für Talente, Publikum und die Größen der Branche. Das Filmfestival wurde 2011 von indieWIRE zur weltweiten Nr. 4 ernannt. Die Filmkonferenz hatte 2013 über 15.000 registrierte Teilnehmer aus 57 Ländern, beim Filmfestival wurden 133 Filme sowie 110 Kurzfilme gezeigt. Insgesamt hatte das Filmfestival 2013 fast 75.000 Besucher.

SXSW Interactive[Bearbeiten]

SXSW Interactive feierte 2013 sein 20-jähriges Jubiläum und kann seit über 5 Jahren einen Zuwachs in zweistelligen Prozentbereich verzeichnen. So ist es zu einem der größten und wichtigsten jährlichen Treffen für „digital creatives“ geworden, das 2013 über 30.000 Teilnehmer aus 57 Ländern zusammengebracht hat. Der Fokus der über 1000 Vorträge, bzw. Diskussionsrunden, und 1800 Referenten lag hierbei auf den Bereichen Marketing, Consulting, Web-Entwicklung, Social-Media, E-Commerce, Bildung, Multimedia und Interface-Design.

SXSW Comedy[Bearbeiten]

SXSW Comedy bietet seit 2008 Comedians aus den Bereichen Standup, Sketch und Impro, die während des Festivals in verschiedenen Clubs in Austin auftreten. Viele der Auftritte von Stars und Newcomern werden als Podcasts mitgeschnitten. Zusätzlich gibt es diverse Vorträge und Workshops rund um das Thema „Comedy“. SXSW Comedy arbeitet unter anderem mit comedy central zusammen.

Weitere SXSW Veranstaltungen[Bearbeiten]

SXSW edu[Bearbeiten]

Die SXSW edu findet seit 2008 direkt vor der SXSW statt und besteht wie diese aus Konferenzen, Vorträgen sowie einer Fachausstellung. Lernen und Lehren im Web 2.0 Zeitalter mit den neuesten multimedialen Möglichkeiten steht hierbei im Vordergrund. 2013 hatte die SXSW Edu 4260 Teilnehmer aus 26 Ländern und es fanden 202 Vorträge mit 473 Referenten statt.

SXSW v2v Las Vegas[Bearbeiten]

Die SXSW v2v findet als einziger SXSW-Event nicht in Austin statt, sondern in Las Vegas. Es ist außerdem die jüngste Veranstaltung, sie fand 2013 zum ersten Mal statt. Die v2v ist als Ergänzung zur SXSW Interactive konzipiert mit dem Ziel die Entrepreneur und Startup Szene mit der Venture Kapital Szene in einem kreativen Umfeld zusammenzubringen.

Geschichte[Bearbeiten]

Angefangen hat das SXSW als Musikfestival mit Schwerpunkt Rootsrock und Alternative Country. Seit 1994 sind zusätzlich die Themen Film und Interaktive Medien zum Veranstaltungsprogramm hinzugekommen und stellen heute einen wichtigen Teil des Festivals dar. Auf dem SXSW werden zudem Preise in den beiden Kategorien verliehen, die weltweit Beachtung finden. Unter anderem wurde dort 2007 Twitter einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Das SXSW war Vorbild für die Berlin Independence Days und die Popkomm in Deutschland.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Eine knappe Woche lang werden Musik und Filme an den unterschiedlichsten Spielstätten geboten. Allein für das musikalische Programm stehen über 50 Bühnen zur Verfügung, auf denen oft über 1.000 Bands aus aller Welt spielen. Das SXSW ist zudem eine Neuigkeiten- und Kontaktbörse für die Musikindustrie und für Plattenfirmen die Möglichkeit, neue Künstler unter Vertrag zu nehmen. Verschiedene Interpreten und Bands wie Norah Jones, The Darkness, The White Stripes oder The Strokes erlebten hier ihren Durchbruch. Angesagte Indierockbands mit starker Bühnenpräsenz sind gefragt, so waren die Noisettes aus London dreimal eingeladen.[2] Aus Deutschland spielten dort (u. a.) Subway to Sally, The Twang, Guano Apes, Kadavar und 17 Hippies. 2014 war der US-amerikanische Whistleblower Edward Snowden über einen Internet-Videochat zu Gast.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: South by Southwest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SXSW 2013 Fact Sheet (PDF; 136 kB)
  2. Interview 2009 mit der Band