Southeast Financial Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Southeast Financial Center
Southeast Financial Center
Basisdaten
Ort: Miami, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Bauzeit: 1982–1983
Status: Erbaut
Baustil: Modern
Architekt: Skidmore, Owings and Merrill
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Büros
Eigentümer: Wells Fargo
Technische Daten
Höhe: 233 m
Höhe bis zum Dach: 233 m
Rang (Höhe): 2. Platz - Miami
Etagen: 55
Nutzfläche: 111.000
Baustoff: Tragwerk: Stahlbeton, Stahl; Fassade: Glas, Aluminium

Das Southeast Financial Center (ehemals Wachovia Financial Center) ist ein 233 Meter hoher Wolkenkratzer in der US-amerikanischen Großstadt Miami, im Süden Floridas. Das 55 Stockwerke umfassende Hochhaus wurde zwischen 1982 und 1983 gebaut und von dem namhaften Architekturbüro Skidmore, Owings and Merrill entworfen. Nach seiner Vollendung konnte das Gebäude den Titel des höchsten Gebäudes der Stadt und des Bundesstaates 20 Jahre lang für sich behaupten. Erst 2003 wurde es von dem 240 Meter hohen Four Seasons Hotel & Tower abgelöst, seitdem ist es noch das zweithöchste Gebäude.

Im Jahr 2011 wurde das Gebäude von seinem Namen Wachivia Financial Center wieder in den ursprünglichen Namen Southeast Financial Center umbenannt, den es von seiner Erbauung bis zum Jahr 1992 getragen hatte. Dieser Name stammt vom ursprünglichen Bauherren des Bauwerks, der Southeast Bank. Der bisherige Eigentümer Wachovia wurde 2008 durch das Unternehmen Wells Fargo komplett übernommen, in dessen Rahmen auch das Gebäude im Jahr 2011 wieder umbenannt wurde. Von 1992 bis 2003 hatte es den Namen First Union Financial Center.

In den 1980er-Jahren war das Gebäude mehrfach in der Serie Miami Vice zu sehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Southeast Financial Center – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Blick von unten auf das Gebäude

25.772222222222-80.187638888889Koordinaten: 25° 46′ 20″ N, 80° 11′ 16″ W