Southeastern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Southeastern logo.svg
Unit 395008 at Ebbsfleet International.JPG

Zug der Baureihe Klasse 395

Firma Southeastern
Konzession und Dauer Integrated Kent Franchise
Januar 2006 bis
31. März 2014, verlängert bis Juni 2018
Bahnhöfe 203 (182 bedient)
Muttergesellschaft Govia
(Go-Ahead Group / Keolis)
Website www.southeasternrailway.co.uk

Southeastern ist ein britischer Bahnbetreiber. Der Name der Gesellschaft lautet London & South Eastern Railway Limited.

Hochgeschwindigkeit-Dienst[Bearbeiten]

Seit Dezember 2009 bietet Southeastern als erste Bahngesellschaft des Landes eine ausschließlich innerhalb Englands verkehrende Hochgeschwindigkeitsverbindung (und die zweite überhaupt nach dem Eurostar) über die Schnellfahrstrecke High Speed One an, die vom Bahnhof St Pancras in London nach Kent führt.[1] Sie nutzt dabei auch die Hauptstrecken South Eastern Main Line und Brighton Main Line.

Während der Olympischen Sommerspiele 2012 setzte Southeastern ihre Züge der Klasse 395 unter dem Namen „Javelin” (englisch: Speer) im Pendelverkehr von London St Pancras nach Ebbsfleet International ein, mit Halt im Bahnhof Stratford International, der inmitten des Olympiageländes liegt.[2]

Andere Dienste[Bearbeiten]

Zug auf einer Mainline (Stammbahnlinie)

Neben dem Hochgeschwindigkeitsverkehr betreibt Southeastern weitere Zugverbindungen und Metro-Linien.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Southeastern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Quellen[Bearbeiten]

  1. Number10.gov.uk: Gordon Brown hails the launch of UK high-speed train travel, 14. Dezember 2009
  2. bbc.co.uk - Javelin train speeds into London (englisch) 12. Dezember 2008