Southern Expressway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-N

Southern Expressway
Australian Alphanumeric State Route M2.png
Basisdaten
Betreiber: Transport SA
Straßenbeginn: AA13 Main South Road
Bedford Park (Adelaide) (SA)
(35° 1′ S, 138° 34′ O-35.022350583333138.56374919444)
Straßenende: AA13 Main South Road
Old Noarlunga (SA)
(35° 10′ S, 138° 30′ O-35.16601375138.50831330556)
Gesamtlänge: 21 km

Bundesstaaten:

South Australia

Main South Road am Nordende des Southern Expressway, Blick nach Süden. Der Expressway ist für den Verkehr Richtung Süden geschlossen.
Main South Road am Nordende des Southern Expressway, Blick nach Süden. Der Expressway ist für den Verkehr Richtung Süden geschlossen.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing
Der Adelaide Southern Veloway, der gleichzeitig mit dem Southern Expressway errichtet wurde und teilweise parallel läuft.

Der Southern Expressway ist eine Stadtautobahn südlich von Adelaide im Südosten des australischen Bundesstaates South Australia. Er dient als Entlastungsstraße für die Main South Road zwischen den südwestlichen Vororten Bedford Park und Old Noarlunga. Je nach Tageszeit wird die Autobahn jeweils nur in eine Richtung freigegeben. Mit 21 km ist sie so die längste Straße der Welt mit umkehrbarer Fahrtrichtung. Sie läuft unter der Nummerierung M2.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Expressway zweigt in Bedford Park von der Main South Road (A13) ab und verläuft parallel zu dieser nach Süden. Kurz vor Old Noarlunga trifft er wieder auf die Main South Road und endet.

Betrieb[Bearbeiten]

Der Expressway ist 21 h pro Tag für den Verkehr geöffnet, 10,5 h in jede Richtung. An Wochentagen ist er Vormittags (2.00 Uhr – 12.30 Uhr) Richtung Norden offen, ebenso wie an den Wochenenden Nachmittags (14.00 Uhr – 0.30 Uhr). In südlicher Fahrtrichtung ist er an Wochentagen Nachmittags (14.00 Uhr – 0.30 Uhr) und an Wochenenden Vormittags (2.00 Uhr – 12.30 Uhr) zu befahren. Zu den übrigen Zeiten (0.30 Uhr – 2.00 Uhr und 12.30 Uhr – 14.00 Uhr) ist er ganz geschlossen, mit Ausnahme des Samstag Morgens, wenn sich die Fahrtrichtung nicht ändert. An Feiertagen unter der Woche gilt ebenfalls die Wochenendregelung.

Die Schließzeiten werden genutzt, um die Lichtzeichenanlagen und Einfahrtstore umzustellen. Außerdem wird die gesamte Strecke in dieser Zeit von einem Abschleppunternehmen nach Fahrzeugteilen und liegengebliebenen Fahrzeugen abgesucht.

Die aufwändige Verkehrsleittechnik an den Schilderbrücken funktioniert nicht immer einwandfrei und so gab es immer Kritik an falschen Anzeigen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Southern Expressway ist Teil einer Nord-Süd-Autobahnverbindung, die in der 1965 fertiggestellten Metropolitan Adelaide Transport Study (MATS) als Umgehung der Hauptstadt von Dry Creek im Norden bis Old Noarlunga im Süden geplant war.[1] Die Pläne der MATS erwiesen sich als unpopulär und 1971 wurden alle Pläne für neue Autobahnen in Adelaide um 10 Jahre verschoben. 1983 verwarf man den Plan einer Autobahn nördlich von Darlington und die Grundstücke, die bereits für diesen Zweck erworben wurden, wurden nach und nach wieder verkauft.

1984 gab die Staatsregierung von South Australia Pläne für eine dritte Hauptverkehrsstraße im Süden von Adelaide bekannt. 1987 splittete man das Projekt in zwei Bauphasen, wobei die erste Phase im Ausbau der Main South Road und der Marion Road im Bereich Darlington war und die zweite Phase der Bau einer neuen Straße von Darlington nach Reynella. Phase 1 wurde 1994 mit dem Ausbau der Main South Road auf 8 Spuren zwischen Ayliffes Road und Seacombe Road und der Verbreiterung der Marion Road auf 6 Spuren zwischen Main South Road und Sturt Road abgeschlossen.

Aus der Phase 2 wurde der Southern Expressway, der seinerseits in zwei Baustufen entstand: Die erste von Darlington nach Reynella und die zweite von Reynella bis Old Noarlunga. Die Straße wurde als Einbahnstraße mit wechselnder Fahrtrichtung ausgelegt, wobei der Ausbau einer zweiten Fahrtrichtung im Unterbau bereits vorgesehen wurde. Im Wesentlichen entstand die Straße auf der Trasse des nicht realisierten Noarlunga Freeway.

Der Bau begann im Juli 1995 und am 17. Dezember 1997 wurde der erste Bauabschnitt eröffnet. Der zweite Bauabschnitt wurde im Februar 1999 angegangen und am 9. September 2001 dem Verkehr übergeben.

Zwar ist der Expressway ein Segen für die Einwohner Adelaides, die deutlich südlich des Stadtzentrums wohnen, beginnt aber erst 15 km südlich dieses Stadtzentrums. Diese Tatsache warf zusammen mit der wechselnden Einbahnstraßenregelung und etlichen Kompromissen in der Streckenführung stets die Frage nach dem wirklichen Sinn der neuen Stadtautobahn auf.

2007 versprach die Regierung Howard einen Zuschuss von AU-$ 100 Mio. zur Erweiterung des Expressway auf zwei Fahrtrichtungen, wurde aber dennoch nicht wiedergewählt.[2]

Der Ausbau wurde 2010 genehmigt und begann 2011. Seit Januar 2012 gibt es zu diesem Zweck immer wieder zeitweise Streckensperrungen.

Ausbau für beide Fahrtrichtungen[Bearbeiten]

Am 17. Februar 2010 kündigte Premierminister Mike Rann das AU-$ 445 Mio. teure Projekt an, das auch einen AU-$ 75 Mio. teuren Autobahnanschluss in Darlington beinhaltete (der später gestrichen wurde).[3] Die Streichung war in der Planung eines großen Güterbahnhofes in Darlington begründet, in dessen Verlauf die Regierung erkannte, dass sie einen AU-$ 50 Mio. teuren Straßenabschnitt bauen müsste, der später beim Ausbau des Expressway für zwei Fahrtrichtungen wieder abgerissen werden hätte müssen.[4]

Die neuen Fahrspuren entstehen komplett auf der Westseite der heutigen Straße. Zwischen Reynella und Marion Road werden vier Fahrspuren Richtung Norden angelegt. Sobald ihr Bau beendet ist, wird der Expressway durchgehend in beide Richtungen geöffnet, sodass die Verwirrung der Anwohner, ebenso wie die der Besucher, über Öffnungszeiten und Fahrtrichtungen verschwinden wird. Außerdem werden die Anschlüsse ergänzt, sodass man an jeder Ausfahrt in beide Richtungen zu- und abfahren kann.

Nach Abschluss der Arbeiten soll der neu gestaltete Expressway 2014 dem Verkehr übergeben werden.

Ausfahrten und Kreuzungen[Bearbeiten]

Southern Expressway Australian Alphanumeric State Route M2.png
Ausfahrten Richtung Süden Entfernung von
Bedford Park
(km)
Ausfahrten Richtung Norden
Beginn Southern Expressway Australian Alphanumeric State Route M2.png
weiter von der Main South Road Australian Alphanumeric State Route A13.svg
0 km Ende Southern Expressway Australian Alphanumeric State Route M2.png
Einmündung in die Main South Road Australian Alphanumeric State Route A13.svg
zur Australian Alphanumeric State Route A3.svg und in die City
keine Ausfahrt City via Main South Road
South Road State Route A13 Controlled Intersection
keine Ausfahrt 0,5 km City via Marion Roadd
Marion Road Australian Alphanumeric State Route A14.svg
Reynella, Woodcroft
Panalatinga Road
South Road State Route A13
5,6 km keine Ausfahrt
Lonsdale
Sherrifs Road
9,9 km Lonsdale
Sherrifs Road
Noarlunga Centre, Christie Downs
Beach Road
14,3 km Noarlunga Centre, Christie Downs
Beach Road
Old Noarlunga, Victor Harbor
Main South Road State Route A13 Controlled Intersection
21,0 km keine Ausfahrt
Ende Southern Expressway Australian Alphanumeric State Route M2.png
Mündet ein in die Main South Road
zur Australian Alphanumeric State Route A13.svg und zur Australian Alphanumeric State Route B23.svg
Beginn Southern Expressway Australian Alphanumeric State Route M2.png
weiter von der Main South Road Australian Alphanumeric State Route A13.svg

Brücken und Unterführungen[Bearbeiten]

Brücke des Southern Expressway über den Field River in Reynella

Die 15 Brücken über den Expressway sind von Süden nach Norden:

No. Name Siedlung Typ
1 Seacombe Road Darlington Autos
2 Majors Road O'Halloran Hill Autos
3 Glenthorne Path O'Halloran Hill Fußgänger
4 Young Street Reynella Autos
5 Moore Road Reynella Autos
6 Sugarbush Path Reynella Fußgänger
7 O'Sullivan Beach Road Morphett Vale Autos
8 Glenhelen Path Morphett Vale Fußgänger
9 Flaxmill Road Morphett Vale Autos
10 Elizabeth Road Morphett Vale Autos
11 Beach Road Morphett Vale Autos
12 Poznan Path Hackham Fußgänger
13 Honeypot Road Hackham Autos
14 Peppermint Path Hackham Fußgänger
15 Perry Path Hackham Fußgänger

Der Expressway besitzt fünf Unterführungen:

Nr. Straße Siedlung Typ
1 Marion Road Sturt Autos
2 O'Halloran Hill Recreation Park O'Halloran Hill Fußgänger
3 Lander Road Trott Park Autos
4 Sherriffs Road Reynella Autos
5 Südliches Ende des Southern Expressway Huntfield Heights Fahrräder

Eigener Werbesender[Bearbeiten]

Während des Baus und einige Zeit nach der Eröffnung gab es Werbesendungen über den neuen Expressway auf einem eigenen FM-Radiosender, den das Department of Transport in der Nähe der neuen Straße eingerichtet hatte.[5] Die Station sendete eine aufgenommene Meldung in einer Endlosschleife, die Werbebotschaften, örtliche Nachrichten in Zusammenhang mit dem Expressway und sogar eine Erkennungsmelodie beinhaltete. Transportministerin Diane Laidlaw sorgte so dafür, dass der Southern Expressway die einzige Straße der Welt war, die ihre eigene Erkennungsmelodie besaß.

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 64 + 66

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geplante Autobahnen der MATS (englisch). ozroads.com.au
  2. Mark Kenny: PM's $100m pledge. The Advertiser. 18. August 2007
  3. New Southern Expressway freeway Darlington interchange scrapped. AdelaideNow. 22. August 2011. Abgerufen am 22. August 2011.
  4. Southern Expressway to be Doubled Announces SA Premier Mike Rann. Adelaide Now
  5. The Hon. Sandra Kanck MLC: Hansard 17 October 1995. Hansard of the Legislative Council of South Australia. Abgerufen am 29. Dezember 2008. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www2.parliament.sa.gov.au