Southern Highlands Province

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Southern Highlands)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Southern Highlands
Flagge von Southern Highlands
Geographie
Staat: Papua-Neuguinea
Gewässer:
Inseln: (liegt auf Neuguinea)
Geographische Lage: 6° S, 143° O-6.1666666666667143.33333333333Koordinaten: 6° S, 143° O
Basisdaten
Fläche: 15.089 km²
Einwohner: 515.511
Bevölkerungsdichte: 34 Einw./km²
Hauptstadt: Mendi
Lagekarte
Papua new guinea southern highlands province.png

Southern Highlands ist eine der 21 Provinzen von Papua-Neuguinea. Die Provinz hat eine Fläche von 15.089 km²[1] und 515.511 Einwohner (Stand: 2010)[2]. Hauptstadt ist Mendi mit 17.119 Einwohnern.

Southern Highlands besitzt viel Kalkstein-Gebirge mit gewaltigen Höhlen, von denen viele noch unerforscht sind. Neben den Bergen dominieren breite Täler und Flusslandschaften. Der Highlands Highway führt als Erdstraße bis zur Hauptstadt Mendi, touristisch ist die Provinz aber noch nicht sehr stark erschlossen. Auch sonst ist die wirtschaftliche Entwicklung in Southern Highlands sehr karg.

Southern Highlands gehörte südlich des Hauptkamms des Zentralgebirges zur australischen Kolonie Territorium Papua und nicht zu Deutsch-Neuguinea wie die anderen Bergprovinzen. Erst 1935 drang eine Expedition in das Gebiet vor, und die australische Verwaltung hatte bis zum Ende der Kolonialzeit große Schwierigkeiten mit der feindseligen Bevölkerung.

Seit dem 17. Mai 2012 bilden die Distrikte Komo Magarima, Koroba-Lake Kopiago und Tari-Pori, die bisher zur Southern Highlands Province gehört hatten, die neue Provinz Hela.

Die Nachbarprovinzen sind Gulf im Südosten, Hela, Enga, Western Highlands und Jiwaka im Norden sowie Western im Südwesten.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Zu den größeren Stämmen gehören die Huli. Die Mendi leben um die Hauptstadt herum und zäunen ihre traditionellen Ein-Familien-Gärten ein. Kleinere Stämme sind die Foi und die Fasu, die man an ihrem Kopfschmuck aus Kakadu-Federn erkennt. Die Kaluli sind Gärtner im Regenwald, die als große Geschichtenerzähler gelten. Während ihres Gisa-Festes singen sie traurige Balladen von vergangenen Ereignissen und bringen sich selbst in ihrem seelischen Schmerz mit Fackeln schwere Brandwunden bei. Später sind sie auf die Brandnarben sehr stolz.

Distrikte und LLGs[Bearbeiten]

Die Provinz Southern Highlands ist in fünf Distrikte unterteilt. Jeder Distrikt besteht aus einem oder mehreren „Gebieten auf lokaler Verwaltungsebene“, Local Level Government (LLG) Areas, die in Rural (ländliche) oder Urban (städtische) LLGs unterschieden werden.[3]

Distrikt Verwaltungszentrum Bezeichnung der LLG-Gebiete
Ialibu-Pangia Distrikt Ialibu East Pangia Rural
Ialibu Urban
Kewabi Rural
Wiru Rural
Imbonggu Distrikt Imbonggu Ialibu Basin Rural
Imbongu Rural
Lower Mendi Rural
Kagua-Erave Distrikt Kagua Erave Rural
Kagua Rural
Kuare Rural
Mendi-Munihu Distrikt Mendi Karints Rural
Lai Valley Rural
Mendi Urban
Upper Mendi Rural
Nipa-Kutubu Distrikt Nipa Lake Kutubu Rural
Mount Bosavi Rural
Nembi Plateau Rural
Nipa Rural
Poroma Rural

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Heiner Wesemann: Papua-Neuguinea. Niugini. Steinzeit-Kulturen auf dem Weg ins 20. Jahrhundert. DuMont, Köln 1985, ISBN 3-7701-1322-5 (DuMont-Kultur-Reiseführer in der Reihe DuMont-Dokumente).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Research Institute of Papua New Guinea: Southern Highlands Province (PDF-Datei; 216 kB)
  2. Gorethy Kenneth: Population of PNG is more than 7 million. Post-Courier Online (engl.), 4. April 2012 Abgerufen am 14. September 2012
  3. National Statistical Office of Papua New Guinea