Sowjetrussland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sowjetrußland)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik
Rossijskaja Sowjetskaja Federatiwnaja Sozialistitscheskaja Respublika

Российская Советская Федеративная Социалистическая Республика

Flagge Wappen
Flagge Wappen
Russische Republik Navigation Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken
Verfassung Grundgesetz der RSFSR
Amtssprache Russisch
Hauptstadt Moskau
Staatsform Sozialistische Republik
Regierungsform Rätedemokratie
Staatsoberhaupt Lew Borissowitsch Kamenew
(9. November 1917 – 21. November 1917)
Jakow Michailowitsch Swerdlow
(21. November 1917 – 16. März 1919)
Michail Iwanowitsch Kalinin
(30. März 1919 – 30. Dezember 1922)
Regierungschef Wladimir Iljitsch Lenin
Fläche k. A.
Einwohnerzahl k. A.
Bevölkerungsdichte k. A.
Staatsgründung 7. November 1917
Auflösung 30. Dezember 1922
(Gründung der UdSSR)[1]
Nationalhymne Die Internationale
Währung Russischer Rubel
Karte
Sowjet Russland 1922.png

Mit Sowjetrussland wurde der von Sowjets (Räten) der Bolschewiki beherrschte Teil des früheren Russischen Reiches vor Errichtung der Sowjetunion (Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken) bezeichnet, also etwa in der Zeit von der Oktoberrevolution 1917 während des Russischen Bürgerkriegs bis zur Unionsverfassung von 1922 (auch informelle Bezeichnung der russischen Regierung vor Gründung der Sowjetunion, siehe dazu: Bolschewistisches Russland).

Bis dahin wurden aus dem Erbe des russischen Zarenreiches keine autonomen Gebiete für die einzelnen Nationalitäten geschaffen. Neben Sowjetrussland ist jedoch z. B. auch von der Sowjetukraine die Rede, die bis 1920 im Gegensatz zu Sowjetrussland meist von ausländischen oder weißen Truppen besetzt war. Bis zur Eroberung durch die Rote Armee existierte ab November 1917 (Unabhängigkeitserklärung Ende Januar 1918) die Ukrainische Volksrepublik, ehe diese als Ukrainische SSR Teil der Sowjetunion wurde. Von Sowjetrussland ebenso unabhängig war 1920 bis 1922 die Fernöstliche Republik.

Auch nach der Schaffung der Sowjetunion wurde der Begriff Sowjetrussland vor allem im Westen (z. B. englisch: Soviet Russia) noch lange als Synonym für die gesamte Union benutzt, da das russische das zahlenmäßig stärkste Volk der UdSSR war und der Anspruch der Sowjetunion, ein Vielvölkerstaat zu sein, nicht anerkannt wurde. Er kam in Deutschland zur Zeit der Weimarer Republik auf und dominierte im NS-Sprachgebrauch.[2] Später verwendete Konrad Adenauer in seinen Reden stets den Begriff „Sowjetrussland“, wenn er die Sowjetunion meinte; mit dem Ende der Ära Adenauer kam er endgültig aus der Mode und ist heute weitgehend verschwunden.

Verwechslungen gab und gibt es auch mit der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR), die 1917/18 ganz Sowjetrussland umfasste. 1919 kamen die Ukraine (USSR) und Weißrussland (BSSR) hinzu, im März 1922 Transkaukasien (TSFSR), das aus den drei Republiken der früheren Transkaukasischen Föderation bestand. Ende Dezember 1922 bildeten diese vier Teile Sowjetrusslands die Sowjetunion, als die Vertreter der RSFSR, der USSR, der BSSR und der TSFSR, die sich zum I. Sowjetkongreß der UdSSR versammelt hatten, den Unionsvertrag unterzeichneten und die Deklaration über die Gründung der UdSSR verabschiedeten.

Darüber hinaus ist die russische Variante von Sowjetrussland auch die Bezeichnung für

Regierungsspitze Sowjetrusslands[Bearbeiten]

Regierungschefs

Parteiführer

Staatsoberhäupter

Siehe auch[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Die RSFSR wurde als selbständiger Sowjetstaat am 30. Dezember 1922 aufgelöst, jedoch bestand sie als Unionsrepublik weiter.
  2. Gerd Korinthenberg: „NS-Sprache wurde Deutschen nicht übergestülpt“, Welt Online vom 26. April 2009.