Spårväg City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spårväg City
BSicon uKHSTa.svgBSicon .svg
Sergels torg
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Kungsträdgården
BSicon uABZrg.svgBSicon uSTRlg.svg
BSicon uSTR.svgBSicon uHSTu.svg
Norrmalmstorg Nur von der Djurgårdslinie verwendet
BSicon uABZrg.svgBSicon uSTRrf.svg
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Nybroplan
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Styrmansgatan
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Djurgårdsbron
BSicon uWBRÜCKE.svgBSicon .svg
Djurgårdsbron (60 m)
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Nordisches Museum/Vasa-Museum
BSicon ueHST.svgBSicon .svg
Hazeliusporten
BSicon uABZgr+r.svgBSicon .svg
z. Depot Falkenbergsgatan
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Liljevalchs/Gröna Lund
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Skansen
BSicon uABZlf.svgBSicon uSTRlg.svg
Wendeschleife Skansen
BSicon uABZgl+l.svgBSicon uSTRrf.svg
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Djurgårdsskolan
BSicon uABZlf.svgBSicon uSTRlg.svg
BSicon uSTR.svgBSicon uHSTu.svg
Bellmansro
BSicon uHSTd.svgBSicon uSTR.svg
Waldemarsudde
BSicon uSTRlf.svgBSicon uSTRrf.svg
Streckenverlauf des Projekts Spårväg City
Bauarbeiten am Berzelli Park in Stockholm
Der neue Wagen am Eröffnungstag, dem 21. August 2010

Spårväg City ist eine Straßenbahn in der Innenstadt von Stockholm.

Sie ist eine Erweiterung der Straßenbahn Djurgårdslinie, die mit historischen Wagen seit 1991 auf der Strecke von Norrmalstorg bis Waldemarsudde betrieben wurde. In den kommenden Jahren soll daraus eine Straßenbahnlinie entstehen, die Stockholms Innenstadt von Kungsholmen im Westen bis zur Brücke nach Lidingö durchfährt.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit der Einführung des Rechtsverkehrs in Schweden am 3. September 1967 (Dagen H) wurde das bestehende Straßenbahnnetz in Stockholm stillgelegt, die Tunnelbanan und Busse sollten den Verkehr übernehmen. Seit diesem Tag bestand in Stockholm kein regulärer Straßenbahnlinienbetrieb mehr. Seit 1991 wurde mit historischen Wagen auf der neu errichteten Djurgårdslinie zwischen Norrmalmstorg und Waldemarsudde ein Museumsverkehr betrieben.

Seitdem wurde immer wieder ein Ausbau dieser Strecke bis zur U-Bahn-Station T-Centralen am Stockholmer Hauptbahnhof und die Integration der Strecke in das reguläre SL-Liniennetz diskutiert. Am 19. Juli 2007 wurde die Verlängerung der Djurgårdslinie bis T-Centralen und die Aufnahme eines regulären Straßenbahnbetriebs beschlossen. Ein Hauptstreitpunkt war die Verkehrsführung über die Hamngatan, eine stark befahrene Straße in der Innenstadt.[1] Im weiteren Verlauf wurde die initiale Planung deutlich erweitert. Die Strecke soll nun über T-Centralen auf die Insel Kungsholmen verlängert werden und dort ein Neubaugebiet im Nordwesten der Insel erschließen.

Im Herbst 2009 wurde mit den Bauarbeiten am ersten Abschnitt der Strecke von Waldemarsudde bis Sergels torg begonnen, hierfür wurden die Gleise der Bestandstrecke erneuert und neue Gleise zwischen Norrmalmstorg und Sergels torg verlegt. Die Bauarbeiten wurden im Mai 2010 beendet, die Inbetriebnahme fand am 23. August 2010 statt. Die neue Linie trägt die Nummer 7, die weiterhin verkehrenden Museumswagen tragen jetzt die Bezeichnung 7N.[2] Eine zusätzliche, zeitweise verkehrende Verstärkerlinie 7E fährt nur bis zur Wendeschleife Skansen. Die reguläre Linie 7 wendet am späten Abend aber auch dort.

Mit der Einführung von Spårväg City wurde gleichzeitig die Buslinie 47 eingestellt, die vorher in kurzer Taktung die Innenstadt mit Djurgården verbunden hatte.[3]

Weitere Planungen[Bearbeiten]

Ein Streckenast ist von der Djurgårdsbron über Frihamnen nach Ropsten geplant. Durch die Streckenführung durch den Frihamnen, dessen industrielle Nutzung zunehmend reduziert werden soll und in dem Wohn- und Geschäftsgebäude geplant sind, wird dieser Stadtteil an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. In Ropsten erfolgt eine Verknüpfung mit dem Roten Ast der Tunnelbanan und der Lidingöbanan. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen die Straßenbahnen von der Innenstadt auf die Lidingöbahn übergehen und bis Gåshaga durchfahren.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Die Stromversorgung erfolgt wie bei der Tvärbanan mit 750V Gleichstrom. Die Nutzung der bereits auf der Tvärbanan im Einsatz befindlichen Wagen des Typs A32 ist aber aufgrund der engen Kurvenradien der Strecke nicht möglich. Daher wurden verschiedene Fahrzeuge auf der der Strecke getestet. Die Wahl fiel schließlich auf das Modell Flexity Classic der Firma Bombardier, welches bei SL nun als A34 bezeichnet wird. Weil die bestellten Neufahrzeuge nicht schnell genug verfügbar waren, wurde der Betrieb zunächst mit Leihfahrzeugen aus Norrköping und Frankfurt am Main aufgenommen.[4] Ende 2011 sollten die bestellten Neufahrzeuge in Betrieb gehen, die geliehenen kommen dann zu ihren Leihgebern zurück. Die jetzige Farbgestaltung (schwarz mit goldenen Streifen) ist Gegenstand der Diskussion.[5] Im Sommer 2011 fuhren einige Fahrzeuge mit seitlichem, großflächigem Werbeaufdruck. Im November 2011 wurde nach einer neuerlichen Abstimmung auf der Internetseite von SL beschlossen, dass die Wagen künftig die Farbe Blau tragen sollen. Dies geschieht in Anlehnung an die blau lackierten Wagen, die bis 1967 verkehrten. Der Farbton ist derselbe wie von SL in seinem Corporate Design verwendet wird. Die vorhandenen sechs Wagen wurden umlackiert. Neue Wagen, die bei der spanischen Firma CAF bestellt wurden, sollen 2013 geliefert werden.[6]

Weiterer Ausbau[Bearbeiten]

Am 30. August 2011 wurde der zweite Bauabschnitt von der Djurgårdsbron bis Ropsten und die durchgehende Verknüpfung mit der Lidingöbanan bis nach Gåshaga beschlossen.[7] In die Planung inbegriffen ist ein neues Straßenbahndepot auf Lidingö. Ein Weiterbau vom Sergels Torg nach Westen ist erst möglich, wenn die Verstärkung der Deckenkonstruktion der Fußgängerpassage unter dem Sergels Torg abgeschlossen ist.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spårväg City – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.dn.se/sthlm/omstridd-sparvag-paborjad-1.990203 Artikel in Dagens Nyheter am 8. November 2009 (schwedisch)
  2. http://sl.se/PageFiles/328/Sparvag_city_nyhetsbrev_juni.pdf Bauinformation Juni 2010 (schwedisch)
  3. http://www.dn.se/sthlm/nu-far-vi-ta-sparvagn-till-skansen-
  4. http://www.dn.se/sthlm/sl-lanar-vagnar-till-sparvag-city-1.1056356 Artikel in Dagens Nyheter am 5. März 2010 (schwedisch)
  5. http://www.dn.se/blogg/epstein/2011/07/25/prags-sparvagnar-ar-malade-i-gladare-farger-an-stockholms/ Artikel in Dagens Nyheter am 25. Juli 2011 (schwedisch)
  6. Artikel in Dagens Nyheter am 10. November 2011 (schwedisch)
  7. http://sl.se/sv/Om-SL/Nyheter/Beslut-om-fortsatt-utbyggnad-av-Sparvag-City/ SL (schwedisch)
  8. http://www.dn.se/sthlm/sparvag-city-60-miljoner-dyrare-an-beraknat-1.1093527 Artikel in Dagens Nyheter am 13. Mai 2010 (schwedisch)