Space Launch System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Künstlerische Darstellung: So soll die Grundversion des SLS mit Raumkapsel auf der Startrampe aussehen.

Das Space Launch System, kurz SLS, engl. für „Raumstart-System“, ist eine von der NASA geplante Trägerraketenfamilie, deren Erststart nicht später als im November 2018 mit der Mission EM-1 vorgesehen ist. Sie baut auf für das Space Shuttle und die Saturn V entwickelten Technologien auf, verwendet diese jedoch in modernisierter Form.

Booster[Bearbeiten]

Das SLS verwendet zwei von den Space-Shuttle-Feststoffraketen abgeleitete, modernisierte Booster beim Start. Die Booster sollen aus fünf Segmenten bestehen.[1] Die beiden Booster sind seitlich an der ersten Stufe angebracht.

Erste Stufe[Bearbeiten]

Die erste Stufe hat 8,38 m Durchmesser,[1] was dem Durchmesser des Externen Tanks des Shuttles entspricht, und verwendet vier RS-25D/E-Triebwerke, die von den SSME des Space Shuttle abgeleitet sind. Bei den ersten Flügen werden SSMEs zum Einsatz kommen, die aus dem Space Shuttle-Programm noch übrig sind und modernisiert wurden. Der Tank für flüssigen Wasserstoff befindet sich im unteren Teil der ersten Stufe und der für den flüssigen Sauerstoff darüber. Die Hauptstufe wird mithilfe neuer Gerätschaften in der Michoud Assembly Facility hergestellt.[2]

Oberstufe[Bearbeiten]

Künstlerische Darstellung: Stärkere Version des SLS.

Bei den ersten Flügen wird eine leicht abgeänderte DCSS (Delta Cyrogenic Second Stage) als Oberstufe dienen, wie sie bereits in der Delta IV zum Einsatz kommt. Bei späteren Flügen soll eine leistungsfähigere Oberstufe namens EUS (Exploration Upper Stage) zum Einsatz kommen. Diese Oberstufe hat denselben Durchmesser wie die erste Stufe und verwendet vier wiederzündbare RL-10-Triebwerke. Sie soll eventuell schon bei der ersten bemannten SLS-Mission zum Einsatz kommen.[3]

Versionen[Bearbeiten]

SLS-Versionen

In der Grundversion besteht die Rakete nur aus zwei Boostern, der ersten Stufe und der DCSS-Oberstufe. Nach einer anderen Quelle hat diese Grundversion nur drei RS-25D/E-Triebwerke.[1] Über der Oberstufe befindet sich beim Start mit der MPCV-Raumkapsel (Multi-Purpose Crew Vehicle) ein langgezogener Kegelstumpf, auf dem wiederum das Raumschiff mit seinem zylinderförmigen Servicemodul und der eigentlichen Kapsel, völlig analog zu Apollo, befindet. Diese trägt die Rettungsrakete an ihrer Spitze. Diese Kombination ist zusammen 98 m hoch und wiegt beim Start etwa 2500 t. Die Nutzlastkapazität des Trägers beträgt 70 t für eine erdnahe Umlaufbahn (LEO).

Ferner untersucht die NASA auch Konzepte für eine stärkere Version des SLS. In dieser Version hat die erste Stufe ebenfalls vier RS-25D/E-Triebwerke. Diese Version hat die leistungsfähigere EUS als Oberstufe und eine Nutzlastverkleidung, deren Durchmesser noch etwas größer ist als der der Rakete. Eventuell werden auch leistungsfähigere Booster eingesetzt. Die Nutzlastverkleidung erhält als Spitze einen Doppelkegel. Mit stärkeren Boostern soll die Nutzlastkapazität 130 t betragen.[4]

Zukünftige noch leistungsfähigere Versionen[Bearbeiten]

Für zukünftige, noch leistungsfähigere Versionen will die NASA von der Industrie leistungsfähigere Booster mit flüssigem oder festem Treibstoff untersuchen lassen, die die Feststoffbooster ersetzen sollen. Dynetics und Pratt & Whitney Rocketdyne wollen sich mit Boostern bewerben, die eine modernisierte Version des Triebwerkstyps F-1 verwenden, der schon in der ersten Stufe der Saturn V eingesetzt wurde. Die Booster sollen knapp 5,5 m Durchmesser haben, an den Befestigungspunkten der Feststoffbooster befestigt werden und 20 t mehr Nutzlast ermöglichen.[5]

Einsatz für Raumsondenmissionen[Bearbeiten]

Die SLS ist so leistungsfähig, dass sie größere und schwerere Raumsonden als bisher möglich zu den Gasplaneten etc. schießen kann. Je nach Situation kann auf die missionsverlängernden Swing-By Manöver zur Geschwindigkeitserhöhung verzichtet werden, welche heute selbst bei leichteren Raumsonden nötig sind.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Space Launch System – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c NASA announces new rocket for deep space missions. Spaceflight Now, 14. September 2011, abgerufen am 6. Oktober 2013 (englisch).
  2. Siehe: PDF
  3. Chris Bergin: NASA lines up Exploration Upper Stage workhorse for SLS. nasaspaceflight.com, 12. Oktober 2014, abgerufen am 28. Dezember 2014.
  4. Chris Bergin: SLS prepares for PDR – Evolution eyes Dual-Use Upper Stage. nasaspaceflight.com, 1. Juni 2013, abgerufen am 28. Dezember 2014.
  5. Stephen Clark: Rocket companies hope to repurpose Saturn 5 engines. Spaceflight Now, 18. April 2012, abgerufen am 6. Oktober 2013 (englisch).
  6. David Hitt:NASA Space Launch System Could Make ‘Outside the Box’ Science Missions Possible, NASA Marshall Space Flight Center, Huntsville, Ala., Datum: 14. Januar 2014, Abgerufen: 9. Februar 2014