Spaltkeil (Kreissäge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tischkreissäge mit Spaltkeil (schwarz, rechts vom Sägeblatt)

Ein Spaltkeil ist eine Schutzeinrichtung an einer Kreissäge. Er besteht aus einem sich nach oben verjüngenden, bogenförmigen Metallstück (meist Federstahl), das in Schnittrichtung hinter dem Sägeblatt exakt fluchtend zu dessen Ebene fest auf dem Sägetisch angebracht ist. Er kann vertikal und horizontal verstellbar sein, um ihn verschiedenen Blattgrößen anzupassen. Der innere Bogen soll mit einem Abstand von 3 bis 8 mm zum Schneidenflugkreis des Sägeblatts eingestellt werden. Der Spaltkeil muss dicker als der Grundkörper und dünner als die Schnittbreite sein. Die genauen Vorschriften dazu sind zum Beispiel in der europäischen Norm EN1870-1 festgelegt.

Der Spaltkeil verhindert ein Einklemmen des Sägeblattes in der Schnittfuge, das durch die Hebelwirkung beim Vorschub des Werkstück, aber auch durch die elastischen Eigenschaften des Holzes, besonders beim Sägen in Faserrichtung, eintreten kann. Durch die hohe Schnittgeschwindigkeit käme es dabei zu einem Zurückschlagen des Werkstücks mit der Gefahr schwerster Verletzungen. Außerdem verhindert der Keil ein versehentliches Berühren des Sägeblatts von hinten.

Ein zusätzlicher Schutz ist die mit dem Spaltkeil verbundene obere Abdeckung, meist aus einem Hartholzteil mit mehrfacher Breite des Keils, die als „Verlängerung“ des Keils nach vorn wirkt und bei einem eventuell (durch zu hohen Vorschubdruck) doch verklemmten Werkstück dieses zurückhält. Bei Sägen über einem bestimmten Blattdurchmesser ist nach den gültigen Unfallverhütungsvorschriften (UVV) eine Abdeckhaube, die Blatt und Spaltkeil abdeckt, vorgeschrieben.

Ein anderer Einsatzfall des Spaltkeil ist im Sägewerksbereich. Dort wird dieser eingesetzt, um Teile zu trennen und zu verhindern, dass seitlicher Druck auf das Werkzeug kommt, um anschließend die beiden geschnittenen Teile besser trennen und sortieren oder weiterleiten zu können.

In beiden oben beschriebenen Fällen besteht der Spaltkeil aus einem Federstahlblech, das Verformungen besser verkraften kann als normale Stähle. Das bedeutet, dass nach der elastischen Verformung der Spaltkeil wieder in seine Ausgangslage zurückgeht.