Sparkasse Essen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Sparkasse Essen
Die Hauptstelle der Sparkasse Essen
Staat Deutschland
Sitz III. Hagen 43
45127 Essen
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 360 501 05[1]
BIC SPES DE3E XXX[1]
Gründung 1841
Verband Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
Website www.sparkasse-essen.de
Geschäftsdaten 2013[2]
Bilanzsumme 8,015 Mrd. Euro
Einlagen 5,502 Mrd. Euro
Kundenkredite 5,746 Mrd. Euro
Mitarbeiter 1.627
Geschäftsstellen 61
Leitung
Verwaltungsrat Reinhard Paß (Vorsitzendes Mitglied)
Vorstand Hans Martz (Vorsitzender),
Volker Behr (stv. Vors.),
Stefan Lukai (Mitglied),
Friedrich Kaschub (stv. Mitglied),
Ulrich Kinder (Vertreter nach §15,2 b SpkG)
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Essen ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Essen in Nordrhein-Westfalen. Ihr Geschäftsgebiet ist die Stadt Essen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Essener Raum entstanden zwischen 1839 und 1925 21 Sparkassen. Zu den ersten Gründungen zählt neben Werden (1842) und Kettwig (1842) auch die Sparkasse Essen. Sie wurde im November 1840 gegründet und eröffnete im Januar 1841. Aus verschiedenen Eingemeindungen einzelner Gemeinden des Essener Landkreises in die Stadt Essen resultierte die Fusion der Gemeindesparkassen mit der heutigen Sparkasse Essen. Die bisher selbstständigen Institute wurden als Zweigstellen der Sparkasse Essen weiter geführt. Die jüngste Übernahme erfolgte 1976 im Zuge der Eingemeindung Kettwigs.[3]

Organisationsstruktur[Bearbeiten]

Die Sparkasse Essen ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen bilden das Sparkassengesetz Nordrhein-Westfalen und die durch den Verwaltungsrat der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Verwaltungsrat und der Vorstand.

Mit ihren vielen Geschäftsstellen unterhält die Sparkasse Essen das dichteste Netz für Finanzdienstleistungen und Beratung in Essen. Die Sparkasse Essen ist einer der größten Arbeitgeber der Stadt.

Tochtergesellschaften sind die S-ProFinanz, die Versicherungsagentur der Sparkasse Essen, das S-Service-Center Essen, zuständig für Dienstleistungen im Bereich Marktfolge, sowie die S-Beteiligungsgesellschaft Essen, die sich mit Kapitalbeteiligungen bei Existenzgründern und bestehenden Unternehmen engagiert. Hinzu kommt das ImmobilienCenter. Die Sparkasse Essen ist seit ihrer Gründung im Bereich Immobilienfinanzierung und -vermarktung tätig und verfügt über ein breites Spektrum an Know-How und Erfahrungen.

In der S-International-Rhein-Ruhr mit Sitz in Essen bündelt die Sparkasse Essen gemeinsam mit den Sparkassen Bottrop, Dinslaken-Voerde-Hünxe, Düsseldorf, Duisburg, Ennepetal-Breckerfeld, Gladbeck, Hattingen, Mülheim a.d. Ruhr, Oberhausen, Sprockhövel, Vest Recklinghausen und Wesel das Know-how in allen Fragen des internationalen Geschäftes sowie des Zins- und Währungsmanagements.

Stiftungen der Sparkasse Essen[Bearbeiten]

Die Sparkasse Essen hat vier Stiftungen[4] ins Leben gerufen, die als Impulsgeber, Projektträger oder Finanzhelfer dabei helfen, sich den Herausforderungen, die sich dem Gemeinwesen durch Finanznöte stellen, zu meistern. Mit der Stiftung Alten-, Behinderten- und Jugendförderung[5] (gegründet 1978), der Sportstiftung[6] (gegründet 1999), Philharmonie-Stiftung[7] (gegründet 2004) und "Gut für Essen"-Stiftung[8][9] (gegründet 2012) unterstützt sie kleine und große Projekte aus unterschiedlichen Bereichen des Alltagslebens. Sie alle jedoch eint der gemeinnützige Zweck und das Engagement für mehr Lebensqualität. Die Stiftung Alten-, Behinderten- und Jugendförderung hat seit ihrer Gründung Spenden im Gegenwert von 39 Mio. € z.B. für den Bau von Wohn- und Werkstätten für Behinderte oder zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit geleistet.

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten]

Die Sparkasse Essen betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Sie ist Marktführer in Essen im Privat- und Firmenkundengeschäft. Die Sparkasse Essen wies im Geschäftsjahr 2013 eine Bilanzsumme von 8,015 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 5,502 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2013 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 23. Sie unterhält 61 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 1.627 Mitarbeiter.[10]

Im Verbundgeschäft arbeitet die Sparkasse Essen mit der Provinzial Rheinland Versicherung, der LBS, der DekaBank, dem S-Broker, der Landesbank Hessen-Thüringen und der Deutsche Leasing zusammen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wysocki, Josef: Essener Sparkassengeschichte: Beispiel einer mikrohistorischen Analyse, Stuttgart, 1993.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2013
  3. Geschichte der Sparkasse Essen / Chronik (ausführliche Darstellung in: Wysocki, Josef, Essener Sparkassengeschichte: Beispiel einer mikrohistorischen Analyse, Stuttgart, 1993.)
  4. Sparkasse Essen Jahresbericht 2013
  5. Stiftung Alten- Behinderten- und Jugendförderung
  6. Sportstiftung
  7. Philhamonie Stiftung
  8. Gut für Essen Stiftung
  9. Gut für Essen Stiftung in der WAZ
  10. Sparkassenrangliste 2013

51.4577.00909Koordinaten: 51° 27′ 25″ N, 7° 0′ 33″ O