Sparkasse Fulda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Sparkasse Fulda
Hauptstelle der Sparkasse
Staat Deutschland
Sitz Buttermarkt 2–6
36037 Fulda
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 530 501 80[1]
BIC HELA DEF1 FDS[1]
Verband Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen
Website www.sparkasse-fulda.de
Geschäftsdaten 2013[2]
Bilanzsumme 3,535 Mrd. Euro
Einlagen 2,685 Mrd. Euro
Kundenkredite 1,739 Mrd Euro
Mitarbeiter 869
Geschäftsstellen 48
Leitung
Verwaltungsrat Landrat Bernd Woide, Vorsitzender
Vorstand Alois Früchtl, Vorsitzender;
Uwe Marohn, Horst Habermehl
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Fulda ist das größte ortsansässige regionale Kreditinstitut in Osthessen. Ihr Geschäftsgebiet umfasst die Stadt Fulda und den Landkreis Fulda. An 48 Standorten erfolgen Geld-, Anlage-, Finanzierungs- und Versicherungsgeschäfte für 150.000 Kunden.

Organisation und Struktur[Bearbeiten]

Die Sparkasse Fulda ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts, Träger sind die Stadt Fulda und der Landkreis Fulda. Den besonderen rechtlichen Rahmen, in dem sich die Sparkasse bewegt, bilden zum einen die EU-Verordnung "Capital Requirement Regulation" (CRR), das Gesetz über das Kreditwesen (KWG) mit zahlreichen daraus abgeleiteten Verordnungen und verbindlichen aufsichtsrechtlichen Vorgaben, zum anderen das Hessische Sparkassengesetz (HSpG) und die von Kreistag und Stadtverordnetenversammlung erlassene Satzung. Zuständige Behörden sind die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die Deutsche Bundesbank sowie die Sparkassenaufsicht beim Regierungspräsidium Kassel.

Gesetzlicher Vertreter der Sparkasse ist ein dreiköpfiger Vorstand. Er leitet die laufenden Geschäfte und ist für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation verantwortlich. Der Verwaltungsrat bestimmt insbesondere die Richtlinien der Geschäftspolitik und überwacht die laufende Geschäftsführung. Er besteht aus fünfzehn Personen. „Geborene“ Mitglieder sind der Landrat des Landkreises Fulda und der Oberbürgermeister der Stadt Fulda. Sie wechseln sich alle zwei Jahre im Vorsitz des Verwaltungsrats ab. Weitere acht Mitglieder entsenden Kreistag und Stadtverordnetenversammlung. Fünf Mitglieder werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkasse Fulda gewählt.

Geschäftsvolumen und Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Die Sparkasse Fulda wies im Geschäftsjahr 2013 eine Bilanzsumme von 3,535 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 2,685 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2013 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 83.[3] Sie unterhält 48 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 869 Mitarbeiter.

Sparkassen-Finanzgruppe[Bearbeiten]

Die Sparkasse Fulda ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört damit auch ihrem Haftungsverbund an. Er sichert den Bestand der Institute und sorgt dafür, dass sie auch im Fall der Insolvenz einzelner Sparkassen alle Verbindlichkeiten erfüllen können. Die Sparkasse vermittelt Bausparverträge der regionalen Landesbausparkasse, offene Investmentfonds der Deka und Versicherungen der SV SparkassenVersicherung. Im Bereich des Leasing arbeitet die Sparkasse Fulda mit der Deutschen Leasing zusammen. Die Funktion der Sparkassenzentralbank nimmt die Landesbank Hessen-Thüringen wahr.

Geschichte[Bearbeiten]

Adalbert von Harstall, der letzte Fuldaer Fürstbischof, gründete im Jahr 1789 eine Städtische Vorschusskasse. In der Rhön und im Hünfelder Land entstanden zahlreiche kleine Sparkassen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Sparkasse Fulda in ihrer heutigen Gestalt ging am 1. April 1998 aus einem Zusammenschluss der Kreissparkasse Fulda und der Städtischen Sparkasse und Landesleihbank Fulda hervor.

Stammbaum spk fulda wiki.png

Literatur[Bearbeiten]

  • Weber/Unverzagt: Die Kreis- und Stadtsparkasse Hünfeld im Wandel der Zeiten. Hünfeld 1962.
  • Otto Berge: Fuldas öffentliches Bankwesen. Städtische Sparkasse und Landesleihbank Fulda, Fulda 1974.
  • Plur/Schwartz: 175 Jahre Städtische Sparkasse und Landesleihbank Fulda. Städtische Sparkasse und Landesleihbank Fulda, Fulda 1981.
  • Otto Berge: 150 Jahre Kreissparkasse Fulda mit Niederlassung Sparkasse Hünfeld. Kreissparkasse Fulda, Fulda 1988.
  • Hans Heymel: Die Wirtschaft in der Region Fulda im 19. und 20. Jahrhundert. Parzeller, Fulda 1995.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Geschäftsbericht 2013
  3. Sparkassenrangliste 2013

50.550219.67792Koordinaten: 50° 33′ 1″ N, 9° 40′ 41″ O