Sparkasse Heidelberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Sparkasse Heidelberg
Hauptsitz in Heidelberg
Hauptsitz in Heidelberg
Staat Deutschland
Sitz Kurfürstenanlage 10-12
69115 Heidelberg
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 672 500 20[1]
BIC SOLA DES1 HDB[1]
Verband Sparkassenverband Baden-Württemberg
Website www.sparkasse-heidelberg.de
Geschäftsdaten 2013[2]
Bilanzsumme 6,604 Mrd. Euro
Einlagen 5,108 Mrd. Euro
Kundenkredite 4,404 Mrd. Euro
Mitarbeiter 1.378
Geschäftsstellen 93
Leitung
Verwaltungsrat Eckart Würzner, Vorsitzender
Vorstand Helmut Schleweis, Vorsitzender
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Heidelberg ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Heidelberg.

Organisationsstruktur[Bearbeiten]

Die Sparkasse Heidelberg ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Sparkassengesetz für Baden-Württemberg und die Satzung der Sparkasse Heidelberg. Organe der Sparkasse sind der Vorstand, der Kreditausschuss und der Verwaltungsrat.

Träger und Geschäftsgebiet[Bearbeiten]

Träger der Sparkasse Heidelberg sind die Städte Heidelberg, Eppelheim, Hockenheim, Leimen, Neckargemünd, Rauenberg, Schönau, Schwetzingen, Walldorf und Wiesloch sowie die Gemeinden Altlußheim, Bammental, Brühl, Dielheim, Gaiberg, Heddesbach, Heiligkreuzsteinach, Ketsch, Lobbach, Malsch, Mauer, Meckesheim, Mühlhausen, Neulußheim, Nußloch, Oftersheim, Plankstadt, Reilingen, Sandhausen, St. Leon-Rot, Wiesenbach und Wilhelmsfeld. Zum Geschäftsgebiet gehört außerdem die Gemeinde Dossenheim, die nicht Träger der Sparkasse Heidelberg ist.[3]

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten]

Die Sparkasse Heidelberg betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Im Verbundgeschäft arbeitet die Sparkasse Heidelberg mit der Landesbausparkasse Baden-Württemberg und der SV Sparkassen Versicherungen zusammen.
Die Sparkasse Heidelberg wies im Geschäftsjahr 2013 eine Bilanzsumme von 6,604 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 5,108 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2013 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 30. Sie unterhält 93 Filialen/SB-Standorte und beschäftigt 1.378 Mitarbeiter.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 31. August 1831 wurde die Sparkasse Heidelberg eröffnet, deren Wirkungskreis sich zunächst nur auf das Gebiet der Stadt Heidelberg beschränkte. Es war die Zeit des aufkeimenden Sparkassengedankens, und so entstanden in der Nachbarschaft weitere Sparkassen, alle mit dem Ziel, Bürgerinnen und Bürgern einen Zugang zu Finanzdienstleistungen in unmittelbarer Nähe zu ermöglichen.

Diese Sparkassen waren – neben einer Vielzahl kleinerer – 1859 die Sparkasse für den Amtsbezirk Schwetzingen, 1863 die Städtische Sparkasse Wiesloch, 1875 die Sparkasse Hockenheim, 1878 die Städtische Sparkasse Schönau und 1901 die Spar- und Waisenkasse der Stadt Neckargemünd.

1999 wurden die Bezirkssparkasse Schwetzingen und die Bezirkssparkasse Wiesloch in die Sparkasse Heidelberg integriert. 2001 kam es zur Fusion mit der Sparkasse Neckargemünd-Schönau, 2007 folgte die Sparkasse Hockenheim.

Im Zeitraum von 1996 bis 2005 wurden insgesamt acht Mal Filialen der Vorgängerinstitute der Sparkasse Heidelberg in der Bankraubserie Nordbaden/Südpfalz überfallen, davon dreimal die Filiale in Altlußheim und zweimal die in St. Leon.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2013
  3. Jahresabschluss 2011 im eBundesanzeiger, abgerufen am 31. Mai 2013
  4. Sparkassenrangliste 2013

49.4070418.690384Koordinaten: 49° 24′ 25″ N, 8° 41′ 25″ O