Speak Now

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speak Now
Studioalbum von Taylor Swift
Veröffentlichung 22. Oktober 2010
Aufnahme 2009 – 2010
Label Big Machine Records
Format CD, Doppel-CD, Download
Genre Country-Pop, Pop
Anzahl der Titel 14 (Standardversion), 20 (Deluxeversion)
Laufzeit 46:42 (Standardversion)
1:09:36 (Deluxeversion)

Produktion

  • Scott Borchetta
  • Nathan Chapman
  • Taylor Swift
Chronologie
Fearless
(2008)
Speak Now Speak Now World Tour Live
(2011)
Singleauskopplungen
4. August 2010 Mine
15. November 2010 Back to December
14. März 2011 Mean
19. April 2011 The Story of Us

Speak Now ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Country-Pop-Sängerin und Songwriterin Taylor Swift. Das Album wurde am 22. Oktober als erstes in Irland[1][2] und weltweit am 25. Oktober 2010 veröffentlicht.[3] Swift arbeitete zwei Jahre lang an diesem Album.[4]

Promotion[Bearbeiten]

Swift sang das Lied Innocent bei den MTV Video Music Awards 2010 am 12. September 2010. Das Stück handelt von Rapper Kanye West und dessen Verhalten bei der gleichen Veranstaltung des vorigen Jahres. Einige Lieder wurden als Promo-Singles veröffentlicht: Speak Now am 4. Oktober, Back to December am 11. Oktober und Mean am 18. Oktober 2010.

Songs[Bearbeiten]

In einem Interview sagte Swift: „Ich habe alle Lieder für dieses Album selbst geschrieben. Das war keine Absicht. Es geschah quasi einfach so“[5]. 60 % des Albums wurden in Nathan Chapmans Studio und einige Lieder mit Orchesterbegleitung aufgenommen[6]. Über die Songs sagte Swift: „Jedes Lied stellt ein Geständnis gegenüber einer Person dar“[6].

Titelliste der Standardversion[Bearbeiten]

Nr. Titel Songwriter Länge
1. Mine   Taylor Swift 3:50
2. Sparks Fly   Swift 4:22
3. Back to December   Swift 4:53
4. Speak Now   Swift 4:00
5. Dear John   Swift 6:43
6. Mean   Swift 3:57
7. The Story of Us   Swift 4:27
8. Never Grow Up   Swift 4:50
9. Enchanted   Swift 5:52
10. Better Than Revenge   Swift 3:37
11. Innocent   Swift 5:02
12. Haunted   Swift 4:02
13. Last Kiss   Swift 6:07
14. Long Live   Swift 5:17
Gesamtlänge:
67:29

Titelliste der Deluxeversion[Bearbeiten]

Nr. Titel Länge
15. Ours   3:58
16. If This Was a Movie   3:54
17. Superman   4:36
18. Back to December (Acoustic version) 4:52
19. Haunted (Acoustic version) 3:37
20. Mine (US version) 3:51

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Das Album erreichte Platz eins der US-amerikanischen Pop- und Country-Charts, Platz sechs der UK-Hitparade sowie die Top-20 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.[7]

Die erste Single Mine wurde am 4. August 2010 veröffentlicht. Das Musikvideo wurde Anfang Juli in Portland (Maine) gedreht.[8] Swift sagte, das Lied handele von ihrer Neigung, „vor der Liebe davonzulaufen“.[6] Mine erreichte Platz drei der Pop- und Platz zwei der Country-Single-Charts in den USA, Platz 30 in Großbritannien und Platz 57 in Deutschland[9].

Rezeption[Bearbeiten]

CountryMusicNews.de gibt dem Album vier von fünf Sternen: Taylor setzt bei ihrem dritten Album wieder poppige Präferenzen und zeigt, dass sie schon eine erstaunlich gute Songwriterin ist. Ihren weltweiten Siegeszug wird sie dadurch und mit einigen starken Hits aus dem neuen Werk problemlos fortsetzen.[10]

Laut.de gibt dem Album drei von fünf Punkten: „... Mal traurig, oft fröhlich, aber immer Pop, erfreulicherweise von der 20-Jährigen selbst geschrieben. ... Welch willkommener Unterschied zu so mancher auf CD gepressten Heißluft von Teenie-Starlets, die von einer Armada externer Songwriter geschrieben wurde. Auch wenn Taylor Swift mit ihren eigenen Kompositionen das musikalische Rad nicht neu erfindet, rollt es besser als erwartet in die Gehörgänge.“

Plattentests.de verteilt vier von zehn Punkten: „... Ebenso schöne und gelungene Minuten finden sich in der einsamen Stille der Akustikgitarre von "Never Grow Up", in der unterschwellig rumpelnden Traurigkeit von "Innocent" und "Last Kiss", einer sechsminütigen, verträumten Ode an einen Verflossenen ... Das Problem an "Speak Now" ist allerdings, dass zu viele Songs anbiedernder, ordinärer und selten einmal mehr als netter Radiopop sind. Es wäre ein Hohn, bei stumpfen Stücken wie "The Story of Us", "Mine", "Sparks Fly" oder "Long Live" auch nur annähernd Wörter wie Country oder Folk in den Mund zu nehmen. Das ist die Art von berechnender Chartsmusik, die Swift auch endgültig den Durchbruch in Europa bescheren sollte ...“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leah Collins: Taylor Swift to release concept album. In: The Vancouver Sun. 22. Juli 2010. Abgerufen am 22. Juli 2010.
  2. Universal Music Ireland: Taylor Swift. Universal Music Ireland. Abgerufen am 15. Oktober 2010.
  3. NEW CD RELEASE DATE ANNOUNCED | Countdown to Taylor Swift’s new single. Speaknow13.com. Abgerufen am 22. Juli 2010.
  4. Christopher John: Taylor Swift Sets Release Date for New Album 'Speak Now' - Speakeasy - WSJ, Blogs.wsj.com. 21. Juli 2010. Abgerufen am 22. Juli 2010. 
  5. Posted Jul 21st 2010 9:00AM by Nancy Dunham Comments [1]: Taylor Swift on New Album, New Home, Favorite Fan Moments. The Boot. Abgerufen am 22. Juli 2010.
  6. a b c Daniel Kreps: Taylor Swift Announces Third Album, 'Speak Now'. In: Rolling Stone. 21. Juli 2010. Abgerufen am 1. August 2010.
  7. http://www.billboard.com/#/album/taylor-swift/speak-now/1460973
  8. Daniel Kreps: Taylor Swift Announces Third Album, 'Speak Now'. In: Rolling Stone. 21. Juli 2010. Abgerufen am 26. August 2010.
  9. http://www.billboard.com/#/song/taylor-swift/mine/21066084
  10. [1] CD-Rezension von Christoph Volkmer auf CountryMusicNews.de