Speerfischen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 16. Juli 2014 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: evtl. URV (englischsprachig) in der VG, Ausbau so nicht zu gebrauchen
Speerfischer auf der Jagd (Ryūkyū-Inseln)

Speerfischen (im englischen spearfishing oder auch underwater hunting) bezeichnet die Unterwasserjagd auf Fische und Krebse.

Ablauf[Bearbeiten]

Speerfischer tauchen in der Regel ohne Pressluft als Apnoetaucher in die Tiefe und versuchen, nur mit Hilfe einer mechanischen Harpune den Fisch zu fangen. Dazu wird eine hervorragende Kondition und Jagdgespür benötigt. Um einen größeren, erfahrenen Fisch zu fangen kann es notwendig sein, minutenlang am Meeresgrund oder hinter Steinen zu warten.

Eine andere Form ist die Freiwasserjagd. Hierbei schwimmen die Fischer mit einer Boje oder einem Kanu auf das offene Meer. Mit einer langen Schnur verbinden sie sich mit ihrem Schwimmkörper und tauchen in die Tiefe. In der Strömung treibend warten sie, bis ihnen ein Fisch direkt vor die Harpune schwimmt. Gejagt werden so vor allem große Thunfische, aber auch Schwertfische, Makrelen und Snapper.

Gefahren[Bearbeiten]

Nach einem Erfolg muss der Fang geborgen werden, insbesondere bei großen Fischen kann es zu zähen und langen Kämpfen kommen. Im Laufe des Kampfes kann es u.a. durch das Jagdfieber vorkommen, dass ein Jäger seine eigenen Fähigkeiten überschätzt und es so zu einem tödlichen Unfall kommt. In der Hochsaison verliert zum Beispiel allein in Spanien fast wöchentlich ein Taucher sein Leben beim Speerfischen.

Kritik[Bearbeiten]

Diese Art zu jagen dient nicht mehr primär dem Lebensunterhalt, sondern ist als Freizeit- sowie Wettkampfsport sehr populär.

In vielen Ländern der Erde ist Speerfischen jedoch auch immer noch traditioneller Bestandteil des kommerziellen Fischfangs. Es ist gegenüber allen anderen Fischereiarten besonders ressourcenschonend. Es gibt keinen unerwünschten Beifang und es gibt keine Beschädigungen durch Netze, Leinen usw.

Zu Beginn der Sporttaucherei wurde die Unterwasserjagd auch mit Pressluftatemgeräten betrieben. Besonders im Mittelmeer wurden einige Fischbestände durch die lange Verweildauer der Taucher teilweise stark dezimiert. Das führte seitens der sich damals neugründenden Tauchsportverbände zu zahlreichen Kampagnen, in denen die Unterwasserjagd grundsätzlich verunglimpft wurde. Darin begründet sich historisch auch die Ablehnung des Speerfischens durch viele Tauchsportorganisationen.

Rechtliche Situation[Bearbeiten]

Im deutschen Sprachraum ist das Speerfischen fischereirechtlich verboten.

Anders als in Deutschland ist Speerfischen in vielen Ländern erlaubt. Da sich gesetzliche Regelungen ändern können, sollte man sich bei lokalen Behörden absichern, bevor man mit einer Harpune in das jeweilige Land einreist, da alleine der Besitz in einigen Ländern geahndet werden kann und für Wilderei zum Teil schwere Strafen verhängt werden können.

Land Erlaubnis weitere Informationen
Afghanistan
Ägypten
Åland
Albanien Ohne Lizenz
Algerien
Amerikanische Jungferninseln http://www.vinow.com/general_usvi/more_info/fishing/usvifishingregulations.php
Amerikanisch-Samoa
Andorra
Angola Erlaubt - tbd
Anguilla
Antarktika
Antigua und Barbuda
Äquatorialguinea
Argentinien
Armenien
Aruba
Aserbaidschan
Äthiopien
Australien Erlaubt - tbd
Bahamas
Bahrain
Bangladesch
Barbados
Bassas da India
Belarus
Belgien
Belize
Benin
Bermuda
Bhutan
Bolivien
Bosnien und Herzegowina
Botsuana
Bouvetinsel
Brasilien Erlaubt - tbd
Britische Jungferninseln Verboten
Britisches Territorium im Indischen Ozean
Brunei Darussalam
Bulgarien Ohne Lizenz
Burkina Faso
Burundi
Chile Mit Lizenz
China
Clipperton
Cookinseln
Costa Rica Mit Lizenz fishing licence which cost $13 for a month and $26 for a year, but little law enforcement
Côte d´Ivoire
Dänemark Mit Lizenz License: https://www.fisketegn.dk/fisketegn/common/setupAnglerFisherType.do
Deutschland Verboten
Dominica
Dominikanische Republik
Dschibuti Verboten
Ecuador
El Salvador
Eritrea
Estland
Europa
Falklandinseln
Färöer
Fidschi
Finnland
France, Metropolitan
Frankreich Mit Lizenz ab 16; nur Freitauchen; keine Hummer oder Zackenbarsche; für 11 Zonen gelten besondere Bestimmungen
Französische Süd- und Antarktisgebiete
Französisch-Guayana
Französisch-Polynesien Ohne Lizenz
Gabun
Gambia
Gazastreifen
Georgien
Ghana
Gibraltar
Glorieuses
Grenada
Griechenland Mit Lizenz
Grönland
Großbritannien Ohne Lizenz
Guadeloupe
Guam
Guatemala
Guernsey
Guinea
Guinea-Bissau
Guyana
Haiti
Heard und McDonaldinseln
Honduras Erlaubt - tbd
Hongkong
Indien
Indonesien Ohne Lizenz
Insel Man
Irak
Iran
Irland Ohne Lizenz http://spearfishing.ie/irish-spearfishing-regulations/
Island
Israel Mit Lizenz
Italien Ohne Lizenz
Jamaika
Japan
Jemen
Jersey
Jordanien
Juan de Nova
Kaimaninseln
Kambodscha
Kamerun
Kanada Erlaubt - tbd
Kap Verde Erlaubt - tbd
Kasachstan
Katar Erlaubt - tbd
Kenia
Kirgisistan
Kiribati
Kleinere Amerikanische Überseeinseln
Kokosinseln (Keelinginseln)
Kolumbien
Komoren
Kongo
Kongo, Demokratische Republik
Korea, Demokratische Volksrepublik
Korea, Republik
Kroatien Erlaubt - tbd
Kuba Mit Lizenz
Kuwait
Laos
Lesotho
Lettland
Libanon
Liberia
Libyen
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Macau
Madagaskar
Malawi
Malaysia Erlaubt - tbd
Malediven
Mali
Malta Mit Lizenz
Marokko Erlaubt - tbd
Marshallinseln
Martinique
Mauretanien
Mauritius Verboten
Mayotte
Mazedonien
Mexiko
Mikronesien
Moldau
Monaco
Mongolei
Montenegro
Montserrat
Mosambik Erlaubt - tbd
Myanmar
Namibia
Nauru
Nepal
Neukaledonien Erlaubt - tbd
Neuseeland Ohne Lizenz
Nicaragua
Niederlande
Niederländische Antillen
Niger
Nigeria
Niue
Nördliche Marianen
Norfolkinsel
Norwegen Ohne Lizenz
Oman
Österreich
Pakistan
Palau
Panama Erlaubt - tbd
Papua-Neuguinea
Paraguay
Peru Erlaubt - tbd
Philippinen
Pitcairninseln
Polen Erlaubt - tbd
Portugal Erlaubt - tbd
Puerto Rico Ohne Lizenz
Réunion
Ruanda
Rumänien Verboten
Russische Föderation
Saint-Martin Erlaubt - tbd
Salomonen Erlaubt - tbd
Sambia
Samoa
San Marino
São Tomé und Príncipe
Saudi-Arabien
Schweden
Schweiz
Senegal
Serbien
Serbien und Montenegro
Seychellen Verboten
Sierra Leone
Simbabwe
Singapur
Slowakei
Slowenien
Somalia
Spanien Mit Lizenz
Spitzbergen
Sri Lanka
St. Barthélemy
St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha
St. Kitts und Nevis
St. Lucia
St. Pierre und Miquelon
St. Vincent und die Grenadinen
Südafrika Erlaubt - tbd
Sudan
Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln
Suriname
Swasiland
Syrien
Tadschikistan
Taiwan
Tansania
Thailand Ohne Lizenz
Timor-Leste
Togo
Tokelau
Tonga Ohne Lizenz
Trinidad und Tobago Ohne Lizenz
Tromelin
Tschad
Tschechische Republik
Tunesien Mit Lizenz
Türkei Erlaubt - tbd
Turkmenistan
Turks- und Caicosinseln
Tuvalu
Uganda
Ukraine
Ungarn
Uruguay
Usbekistan
Vanuatu
Vatikanstadt
Venezuela
Vereinigte Arabische Emirate
Vereinigte Staaten
Vietnam
Wallis und Futuna
Weihnachtsinsel
Westjordanland
Westsahara
Zentralafrikanische Republik
Zypern Mit Lizenz http://www.cyprus.gov.cy/portal/portal.nsf/gwp.getGroup?OpenForm&access=0&SectionId=citizen&CategoryId=Fishery&SelectionId=Fishing%20licenses&print=0&lang=en

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Speerfischen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien