Spendensiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Spendensiegel ist ein Gütesiegel, das gemeinnützigen Organisationen verliehen wird, wenn die ordnungsgemäße Verwendung der anvertrauten Spenden bescheinigt wurde. Das Kontrollgremium, das das Spendensiegel vergibt, stellt hierzu definierte Prüfkriterien auf. Spendensiegel sollen Spendern und sozialen Investoren Orientierung zur Qualität der Arbeit der jeweiligen Organisation geben. Neben Spendensiegeln gibt es auch Auszeichnungen und Preise, die Organisationen für besondere Leistungen in einzelnen Bereichen ihrer Arbeit auszeichnen. Weitere Qualitätsindikatoren sind freiwillige Selbstverpflichtungen.

Europa[Bearbeiten]

Ein offizielles Spendensiegel der Europäischen Union gibt es nicht. [1]

Deutschland[Bearbeiten]

Ein offizielles Spendensiegel der Bundesrepublik Deutschland gibt es nicht. Folgende nicht-staatliche Institution vergibt ein Spendensiegel:

DZI Spenden-Siegel
  • Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI): Das DZI prüft gemeinnützige Organisationen auf die Verwendung ihrer Spendengelder. Organisationen, die die Spenden nachweislich transparent, zweckgerichtet, sparsam und wirtschaftlich verwenden, sind zum Tragen des DZI Spenden-Siegels berechtigt. Die Beantragung des Siegels kostet mindestens die jährliche Grundgebühr von 500 Euro und einen Zusatzbetrag von 0,035 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen der Organisation. Die Kostenobergrenze liegt bei 12.000 Euro jährlich, diese ist unabhängig vom Spendenaufkommen. Für Erstanträge wird eine zusätzliche Gebühr von 1.000 Euro erhoben. [2] Aufgrund der Kosten und jährlichen Gebühren richtet sich das Siegel daher auch eher an größere Organisationen mit entsprechendem Umsatz bzw. entsprechenden Einnahmen.

Freiwillige Selbstverpflichtungen[Bearbeiten]

Logo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft: Die "Initiative Transparente Zivilgesellschaft" wurde im Juni 2010 von Transparency International Deutschland e.V. ins Leben gerufen. Organisationen, die der Initiative beitreten, verpflichten sich freiwillig, bestimmte Informationen auf ihrer Website transparent und leicht zugänglich zu veröffentlichen und unterzeichnen die Selbstverpflichtungserklärung. Nach Unterzeichnung dürfen sie das Logo der Initiative auf ihrer Website veröffentlichen. Die Teilnahme ist kostenfrei.[3]

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten]

Logo des Transparenzpreises 2012
  • Transparenzpreis: Der Transparenzpreis ist eine Auszeichnung, die von PricewaterhouseCoopers (PwC) Deutschland seit 2005 an gemeinnützige Organisationen vergeben wird, die ihre Spender über Ziele, Aktivitäten, ihre internen Strukturen und die Verwendung ihrer Mittel vorbildlich informieren. Der Preis wird öffentlich ausgeschrieben und war im Jahr 2012 mit 43.000 Euro dotiert. Die Informationen werden anhand eines Kriterienkataloges ausgewertet, den PwC gemeinsam mit der Georg-August-Universität Göttingen entwickelt hat. Seit 2010 wird der Transparenzpreis im Zweijahresturnus verliehen.[4]

Italien[Bearbeiten]

  • Sicher Spenden ist ein System zur Zertifizierung für gemeinnützige Organisationen mit Sitz in Südtirol, die zur Finanzierung ihrer Tätigkeiten Spenden sammeln.[5]

Österreich[Bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten]

  • ZEWO vergibt das ZEWO-Gütesiegel.[6]
  • SEA: Trägerschaft des SEA-Ehrenkodex[7]

USA[Bearbeiten]

England und Wales[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stellungnahme des DZI vom 15. Mai 2012 zu "Europäisches Spendensiegel" (abgerufen am 15. Juli 2012; PDF; 73 kB)
  2. Gebührenrechner des DZI, abgerufen am 6. März 2014
  3. Seite der Initiative Transparente Zivilgesellschaft auf der Website von Amnesty International, abgerufen am 6. März 2014
  4. Website des PwC-Transparenzpreises, abgerufen am 6. März 2014
  5. Sicher Spenden
  6. http://www.zewo.ch (abgerufen am: 31. Mai 2012)
  7. http://www.ehrenkodex.ch (abgerufen am: 31. Mai 2012).