Spengler Cup (Austragungen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliges Logo des Spengler Cups

Die folgende Auflistung zeigt alle Ergebnisse des Spengler Cup seit dem Jahr 1977. Der Spengler Cup gilt als das älteste internationale Eishockey-Mannschaftsturnier.

Inhaltsverzeichnis
1977 1978 1979
1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999
2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009
2010 2011 2012 2013

Weblinks

Austragung 1977[Bearbeiten]

Die 51. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1977 statt. Es gewann der SKA Leningrad, der drei seiner vier Partien gewann, vor dem ASD Dukla Jihlava. Im Anschluss an die Partie zwischen beiden Mannschaften, das Leningrad mit 2:0 gewonnen hatte, musste ein Penaltyschiessen aufgrund der Punktgleichheit beider Teams entscheiden. Leningrad gewann selbiges und sicherte sich damit zum dritten Mal nach 1970 und 1971 den Titel. Der Gastgeber HC Davos nahm wie in den Vorjahren nicht am Turnier teil und wurde von Schweizer Seite durch die landeseigene Nationalmannschaft vertreten.

Aufgrund anhaltenden Schneefalls wurde die Partie zwischen dem ASD Dukla Jihlava und dem Kölner EC nach Beendigung des zweiten Drittels beim Stand von 7:1 für Jihlava abgebrochen und mit einem Sieg für den tschechoslowakischen Armeeklub gewertet. Ebenso erging es der Begegnung zwischen der Schweizer Nationalmannschaft und AIK Stockholm, die aufgrund des Schneefalls nicht ausgetragen wurde und somit nicht in die Turnierwertung einging.

In der Folge des Turnieres trugen der Turniergewinner aus Leningrad und Jihlava am 1. Januar 1978 ein weiteres Freundschaftsspiel in Kreuzlingen aus. Jihlava gewann das Spiel mit 4:2 und konnte sich somit für die im Turnier erlittene Niederlage revanchieren.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1977 SchweizSchweiz Schweiz 2:6
(2:2, 0:1, 0:3)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1977 SKA StPetersburg Logo.svg SKA Leningrad 6:1
(2:1, 1:0, 3:0)
KEC logo.png Kölner EC
Dezember 1977 AIK Solna.svg AIK Stockholm 2:3
(0:1, 1:2, 1:0)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1977 SchweizSchweiz Schweiz 3:5
(1:1, 1:2, 1:2)
KEC logo.png Kölner EC
Dezember 1977 AIK Solna.svg AIK Stockholm 6:3
(2:2, 3:1, 1:0)
SKA StPetersburg Logo.svg SKA Leningrad
Dezember 1977 SchweizSchweiz Schweiz 4:7
(1:3, 1:1, 2:3)
SKA StPetersburg Logo.svg SKA Leningrad
Dezember 1977 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 7:1*
(4:1, 3:0, -:-)
KEC logo.png Kölner EC
Dezember 1977 SchweizSchweiz Schweiz -:-*
(-:-, -:-, -:-)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1977 AIK Solna.svg AIK Stockholm 3:3
(1:1, 1:0, 1:2)
KEC logo.png Kölner EC
Dezember 1977 SKA StPetersburg Logo.svg SKA Leningrad 2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. SKA StPetersburg Logo.svg SKA Leningrad 4 3 0 1 18:11 6:2
2. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 3 0 1 16:07 6:2
3. AIK Solna.svg AIK Stockholm 3 1 1 1 11:09 3:3
4. KEC logo.png Kölner EC 4 1 1 2 10:19 3:5
5. SchweizSchweiz Schweiz 3 0 0 3 09:18 0:6

Austragung 1978[Bearbeiten]

Die 52. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1978 statt. Es gewann der ASD Dukla Jihlava, der alle seiner vier Partien gewann, vor dem AIK Stockholm. Es war der insgesamt vierte Turniersieg des tschechoslowakischen Armeeklubs nach 1966, 1967 und 1969. Der Gastgeber HC Davos nahm wie in den Vorjahren nicht am Turnier teil und wurde von Schweizer Seite durch die landeseigene Nationalmannschaft vertreten.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1978 SchweizSchweiz Schweiz 1:10
(0:1, 0:5, 1:4)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1978 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 9:0
(2:0, 4:0, 3:0)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1978 AIK Solna.svg AIK Stockholm 7:2
(1:0, 4:1, 2:1)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1978 SchweizSchweiz Schweiz 1:3
(0:0, 1:1, 0:2)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1978 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 2:3
(0:1, 1:2, 1:0)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1978 SchweizSchweiz Schweiz 4:5
(0:0, 1:1, 3:4)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1978 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 2:1
(0:1, 1:0, 1:0)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1978 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 6:4
(3:1, 1:1, 2:2)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1978 SchweizSchweiz Schweiz 1:8
(0:4, 1:3, 0:1)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1978 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4:3
(2:1, 2:1, 0:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 4 0 0 18:05 8:0
2. AIK Solna.svg AIK Stockholm 4 3 0 1 19:07 6:2
3. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 2 0 2 21:12 4:4
4. Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG 4 1 0 3 11:26 2:6
5. SchweizSchweiz Schweiz 4 0 0 4 07:26 0:8

Austragung 1979[Bearbeiten]

Die 53. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1979 statt. Es gewann Krylja Sowetow Moskau, der drei seiner vier Partien gewann, vor der Düsseldorfer EG. Nachdem der direkte Vergleich unentschieden geendet hatte, gewann Moskau das Turnier aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Düsseldorf. Der Gastgeber HC Davos nahm wie in den Vorjahren nicht am Turnier teil und wurde von Schweizer Seite durch die landeseigene Nationalmannschaft vertreten.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1979 20px Düsseldorfer EG 6:6
(3:0, 0:2, 3:4)
Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau
Dezember 1979 SchweizSchweiz Schweiz 4:5
(1:1, 3:2, 0:2)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1979 Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG 3:2
(1:1, 1:0, 1:1)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1979 SchweizSchweiz Schweiz 1:6
(0:1, 0:4, 1:1)
Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau
Dezember 1979 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 6:2
(2:0, 3:1, 1:1)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1979 SchweizSchweiz Schweiz 6:13
(3:2, 2:5, 1:6)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1979 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1979 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 3:4
(1:1, 1:3, 1:0)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1979 SchweizSchweiz Schweiz 0:6
(0:1, 0:2, 0:3)
AIK Solna.svg AIK Stockholm
Dezember 1979 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 5:0
(2:0, 3:0, 0:0)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 4 3 1 0 21:07 7:1
2. Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG 4 3 1 0 26:17 7:1
3. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 2 0 2 14:15 4:4
4. AIK Solna.svg AIK Stockholm 4 1 0 3 10:13 2:6
5. SchweizSchweiz Schweiz 4 0 0 4 11:30 0:8

Austragung 1980[Bearbeiten]

Die 54. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1980 statt. Es gewann der HK Spartak Moskau, der drei seiner vier Partien gewann, vor dem TJ Vítkovice.

In der Folge des Turnieres trugen der Turniergewinner aus Moskau und TJ Vítkovice am 1. und 2. Januar 1981 zwei weitere Freundschaftsspiele in Kreuzlingen und Luzern aus. Den ersten Vergleich gewann Moskau deutlich mit 8:3. Im zweiten Aufeinandertreffen trennten sich beide Teams 2:2 unentschieden.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1980 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:5
(1:0, 2:4, 1:1)
HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice
Dezember 1980 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 7:2
(1:1, 2:0, 4:1)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1980 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 5:4
(5:2, 0:2, 0:0)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1980 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:6
(0:1, 4:4, 1:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1980 HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice 6:0
(2:0, 1:0, 3:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1980 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:2
(1:1, 1:1, 2:0)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1980 HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice 8:9
(2:3, 4:1, 2:5)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1980 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4:6
(1:1, 2:4, 1:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1980 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 7:1
(3:0, 3:1, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1980 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 0:0
(0:0, 0:0, 0:0)
HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 3 1 0 19:11 7:1
2. HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice 4 2 1 1 19:13 5:3
3. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 2 0 2 16:17 4:4
4. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 0 3 14:20 2:6
5. Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG 4 1 0 3 17:24 2:6

Austragung 1981[Bearbeiten]

Die 55. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1981 statt. Es gewann der HK Spartak Moskau, der alle seiner vier Partien gewann, vor dem Gastgeber HC Davos. Spartak Moskau verteidigte damit den Titel, den sie im Vorjahr erstmals gewonnen hatten und setzte damit die Titelgewinne sowjetischer Hauptstadtklubs fort. Mit der University of Minnesota nahm ein US-amerikanisches Collegeteam am Turnier teil.

In der Folge des Turnieres trugen der Turniergewinner aus Moskau und TJ Vítkovice am 1. und 2. Januar 1982 – wie im Vorjahr auch – zwei weitere Freundschaftsspiele in Kreuzlingen und Luzern aus. Den ersten Vergleich gewann Vítkovice mit 5:2 und revanchierte sich damit für die Niederlage im Verlauf des Spengler Cups. Im zweiten Aufeinandertreffen gewann Spartak mit 4:2.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1981 Logo HC Davos.svg HC Davos 8:2
(4:1, 4:0, 0:1)
Kölner EC Logo.png Kölner EC
Dezember 1981 University Minnesota Siegel.gif University of Minnesota 4:5
(1:2, 1:1, 2:2)
HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice
Dezember 1981 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:10
(1:7, 2:1, 1:2)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1981 HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice 3:6
(1:2, 0:3, 2:1)
Kölner EC Logo.png Kölner EC
Dezember 1981 University Minnesota Siegel.gif University of Minnesota 7:9
(2:5, 1:2, 4:2)
Kölner EC Logo.png Kölner EC
Dezember 1981 HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice 2:5
(0:1, 1:2, 1:2)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1981 Kölner EC Logo.png Kölner EC 2:4
(0:1, 1:1, 1:2)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1981 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:2
(2:1, 0:1, 3:0)
University Minnesota Siegel.gif University of Minnesota
Dezember 1981 University Minnesota Siegel.gif University of Minnesota 1:8
(0:3, 1:3, 0:2)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1981 Logo HC Davos.svg HC Davos 1:3
(0:1, 0:0, 1:2)
HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 4 0 0 27:09 8:0
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 0 2 18:17 4:4
3. Kölner EC Logo.png Kölner EC 4 2 0 2 19:22 4:4
4. HC Vitkovice logo.jpg TJ Vítkovice 4 2 0 2 13:16 4:4
5. University Minnesota Siegel.gif University of Minnesota 4 0 0 4 14:27 0:8

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Kölner EC Logo.png Holger MeitingerHK Spartak Moskau.svg Igor KapustinHK Spartak Moskau.svg Wiktor Tjumenew
Verteidigung: Kölner EC Logo.png Hannu HaapalainenKölner EC Logo.png Mike Ford
Tor: Kölner EC Logo.png Sigmund Suttner

Austragung 1982[Bearbeiten]

Die 56. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1982 statt. Es gewann der ASD Dukla Jihlava, der alle seiner vier Partien gewann, vor dem HK Dynamo Moskau. Es war der insgesamt vierte Turniersieg für die Mannschaft aus der Tschechoslowakei nach 1966, 1967, 1969 und 1978. Mit der University of North Dakota nahm ein US-amerikanisches Collegeteam am Turnier teil.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1982 University North Dakota Siegel.png University of North Dakota 4:7
(2:2, 2:3, 0:2)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1982 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:5
(0:3, 4:1, 0:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1982 Kölner EC Logo.png Kölner EC 3:6
(1:3, 0:3, 2:0)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1982 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:6
(0:2, 2:1, 2:3)
University North Dakota Siegel.png University of North Dakota
Dezember 1982 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 8:1
(1:0, 3:0, 4:1)
University North Dakota Siegel.png University of North Dakota
Dezember 1982 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 3:0
(2:0, 0:0, 1:0)
Kölner EC Logo.png Kölner EC
Dezember 1982 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:5
(0:4, 2:0, 0:1)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1982 Kölner EC Logo.png Kölner EC 5:2
(0:0, 4:0, 1:2)
University North Dakota Siegel.png University of North Dakota
Dezember 1982 Logo HC Davos.svg HC Davos 6:3
(1:0, 3:1, 2:2)
Kölner EC Logo.png Kölner EC
Dezember 1982 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 5:2
(2:0, 3:1, 0:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 4 0 0 20:08 8:0
2. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 3 0 1 21:13 6:2
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 0 3 16:19 2:6
4. Kölner EC Logo.png Kölner EC 4 1 0 3 11:17 2:6
5. University North Dakota Siegel.png University of North Dakota 4 1 0 3 13:24 2:6

Austragung 1983[Bearbeiten]

Die 57. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1983 statt. Es gewann der HK Dynamo Moskau, der alle seiner vier Partien gewann, vor dem ASD Dukla Jihlava.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1983 Logo HC Davos.svg HC Davos 8:4
(2:2, 2:1, 4:1)
Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC
Dezember 1983 Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau 8:3
(2:0, 1:0, 5:3)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
Dezember 1983 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 3:1
(0:1, 0:0, 3:0)
Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC
Dezember 1983 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:8
(0:2, 0:3, 3:3)
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau
Dezember 1983 Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC 3:7
(1:2, 1:2, 1:3)
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau
Dezember 1983 Jokerit.svg Jokerit Helsinki 5:11
(1:4, 1:3, 3:4)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1983 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 6:3
(3:1, 2:2, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1983 Jokerit.svg Jokerit Helsinki 5:5
(1:2, 2:2, 2:1)
Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC
Dezember 1983 Logo HC Davos.svg HC Davos 10:4
(4:2, 3:1, 3:1)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
Dezember 1983 Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau 4:0
(1:0, 1:0, 2:0)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau 4 4 0 0 27:09 8:0
2. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 3 0 1 20:13 6:2
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 0 2 24:22 4:4
4. Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC 4 0 1 3 13:23 1:7
5. Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4 0 1 3 17:34 1:7

Austragung 1984[Bearbeiten]

Die 58. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1984 statt. Es gewann das erstmals teilnehmende Team Canada, das drei seiner vier Partien gewann, vor dem ASD Dukla Jihlava.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1984 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4:1
(2:0, 1:1, 1:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1984 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:2
(1:1, 1:1, 0:0)
Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC
Dezember 1984 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:4
(0:1, 3:3, 2:0)
Chimik Woskressensk.png Chimik Woskressensk
Dezember 1984 Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC 6:2
(1:1, 3:1, 2:0)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1984 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 1:1
(0:0, 1:1, 0:0)
Chimik Woskressensk.png Chimik Woskressensk
Dezember 1984 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:1
(1:0, 2:0, 0:1)
Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC
Dezember 1984 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:9
(0:1, 0:1, 2:7)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1984 Chimik Woskressensk.png Chimik Woskressensk 6:3
(2:0, 2:1, 2:2)
Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC
Dezember 1984 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:13
(1:3, 1:5, 0:5)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1984 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:3
(0:0, 1:3, 3:0)
Chimik Woskressensk.png Chimik Woskressensk

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 0 1 17:10 6:2
2. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 2 1 1 20:10 5:3
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 1 2 11:28 3:5
4. Chimik Woskressensk.png Chimik Woskressensk 4 1 1 2 14:13 3:5
5. Schwenninger ERC Logo.gif Schwenninger ERC 4 1 1 2 12:13 3:5

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Chimik Woskressensk.png Wladimir SchtschurenkoLogo Hockey Canada.svg Rob PlumbHc dukla jihlava.gif Petr Rosol
Verteidigung: Logo Hockey Canada.svg Dave FretzLogo HC Davos.svg Greg Theberge
Tor: Schwenninger ERC Logo.gif Matthias Hoppe

Austragung 1985[Bearbeiten]

Die 59. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 30. Dezember 1985 statt. Es gewann der HK Spartak Moskau, der in allen vier Spielen unbesiegt blieb, vor dem Titelverteidiger Team Canada. Es war das letzte Jahr, in dem das Turnier in vier Tagen ausgetragen wurde und am 31. Dezember kein zusätzliches Finalspiel zwischen den beiden Erstplatzierten stattfand.

Endrunde[Bearbeiten]

Dezember 1985 Sportbund Rosenheim Logo.gif SB Rosenheim 3:4
(2:2, 0:1, 1:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1985 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:2
(0:0, 0:1, 2:1)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1985 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:6
(1:4, 1:0, 0:2)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1985 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 5:5
(1:3, 2:2, 2:0)
Sportbund Rosenheim Logo.gif SB Rosenheim
Dezember 1985 Sportbund Rosenheim Logo.gif SB Rosenheim 2:7
(0:2, 0:3, 2:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1985 Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 1:3
(1:2, 0:0, 0:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1985 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 10:3
(6:0, 1:3, 3:0)
Sportbund Rosenheim Logo.gif SB Rosenheim
Dezember 1985 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:2
(2:0, 2:1, 1:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1985 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:2
(2:1, 0:0, 2:1)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1985 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 0:6
(0:1, 0:2, 0:3)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 4 0 0 25:06 8:0
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 2 1 1 14:12 5:3
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 0 2 12:16 4:4
4. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 0 2 2 10:14 2:6
5. Sportbund Rosenheim Logo.gif SB Rosenheim 4 0 1 3 13:26 1:7

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: HK Spartak Moskau.svg Sergei KapustinLogo Hockey Canada.svg Cliff RonningLogo Hockey Canada.svg Mike Millar
Verteidigung: HK Spartak Moskau.svg Wladimir TjurikowLogo Hockey Canada.svg Stéphane Roy
Tor: Logo Hockey Canada.svg John Kemp

Austragung 1986[Bearbeiten]

Die 60. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1986 statt. Es gewann das Team Canada durch einen 9:6-Sieg über den HK Sokol Kiew. Es war der insgesamt zweite Turniererfolg für die kanadische Verbandsauswahl nach dem Premierensieg 1984. Erstmals wurde am 31. Dezember ein zusätzliches Finalspiel zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten der Qualifikation ausgetragen, um den Turniersieger zu ermitteln.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1986 Sokol Kiew Logo alt.png HK Sokol Kiew 12:2
(3:0, 5:1, 4:1)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1986 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:6
(2:3, 1:1, 0:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1986 HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice 10:4
(3:2, 3:1, 4:1)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
Dezember 1986 Logo HC Davos.svg HC Davos 7:9
(1:6, 5:2, 1:1)
Sokol Kiew Logo alt.png HK Sokol Kiew
Dezember 1986 Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG 4:13
(1:4, 1:4, 2:5)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1986 Sokol Kiew Logo alt.png HK Sokol Kiew 4:3
(0:3, 1:0, 3:0)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1986 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:1
(2:0, 0:0, 0:1)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1986 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:7
(1:3, 2:2, 0:2)
Sokol Kiew Logo alt.png HK Sokol Kiew
Dezember 1986 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:2
(2:0, 2:1, 2:1)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1986 Logo HC Davos.svg HC Davos 9:5
(1:3, 4:1, 4:1)
Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Sokol Kiew Logo alt.png HK Sokol Kiew 4 4 0 32:15 8:0
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 28:16 6:2
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 2 21:21 4:4
4. HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice 4 1 3 16:16 2:6
5. Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG 4 0 4 15:44 0:8

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1986
12:00 Uhr
Sokol Kiew Logo alt.png HK Sokol Kiew 6:9
(0:3, 3:3, 3:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo HC Davos.svg Jean-François SauvéLogo Hockey Canada.svg Guy BenoitSokol Kiew Logo alt.png Anatoli Stepanitschew
Verteidigung: Sokol Kiew Logo alt.png Sergei GorbuschinHC Kosice Logo.svg Peter Slanina
Tor: Sokol Kiew Logo alt.png Juri Schundrow

Austragung 1987[Bearbeiten]

Die 61. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1987 statt. Es gewann das Team Canada durch einen 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen über Krylja Sowetow Moskau. Es war der insgesamt dritte Turniererfolg für die kanadische Verbandsauswahl und der dritte in den letzten vier Jahren.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1987 Logo HC Pardubice.svg Tesla Pardubice 2:3
(1:1, 1:0, 0:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1987 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:2
(2:0, 2:0, 0:2)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1987 Logo HC Davos.svg HC Davos 1:7
(1:3, 0:3, 0:1)
Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau
Dezember 1987 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:1
(1:0, 1:0, 1:1)
Logo HC Pardubice.svg Tesla Pardubice
Dezember 1987 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:1
(0:0, 2:1, 0:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1987 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 3:2 n.P.
(0:0, 1:2, 1:0, 0:0, 1:0)
Logo HC Pardubice.svg Tesla Pardubice
Dezember 1987 Logo HC Pardubice.svg Tesla Pardubice 6:5 n.P.
(2:3, 2:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1987 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 5:2
(0:0, 1:2, 4:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1987 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 6:5 n.P.
(0:1, 3:2, 2:2, 0:0, 1:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestads BK
Dezember 1987 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:5
(1:0, 2:1, 1:4)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 4 4 0 21:10 8:0
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 12:12 6:2
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 3 14:20 2:6
4. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 1 3 11:13 2:6
5. Logo HC Pardubice.svg Tesla Pardubice 4 1 3 11:14 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1987
12:00 Uhr
Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 3:4 n.P.
(2:1, 1:1, 0:1, 0:0, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Austragung 1988[Bearbeiten]

Die 62. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1988 statt. Es gewannen die USA Selects durch einen 8:1-Sieg über das Team Canada. Für die US-amerikanische Verbandsauswahl war es der erste und einzige Erfolge beim Spengler Cup bei ihrer ersten von nur zwei Teilnahmen.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1988 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 4:5 n.V.
(1:2, 1:2, 2:0, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1988 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:6
(2:1, 2:1, 1:4)
Logo USA Hockey.svg USA Selects
Dezember 1988 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:3
(1:1, 3:0, 0:2)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1988 Logo USA Hockey.svg USA Selects 4:8
(1:2, 2:3, 1:3)
Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau
Dezember 1988 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:8
(1:2, 0:2, 2:4)
Logo USA Hockey.svg USA Selects
Dezember 1988 Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 2:5
(1:2, 0:1, 1:2)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1988 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:4
(0:1, 2:1, 0:2)
Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau
Dezember 1988 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 9:1
(1:1, 6:0, 2:0)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1988 Logo USA Hockey.svg USA Selects 3:2 n.P.
(0:1, 2:1, 0:0, 0:0, 1:0)
HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice
Dezember 1988 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:6 n.V.
(3:1, 1:1, 1:3, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo USA Hockey.svg USA Selects 4 3 1 21:18 6:2
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 23:18 6:2
3. Krylja Sowetow Moskau Logo.png Krylja Sowetow Moskau 4 2 2 18:16 4:4
4. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 3 16:19 2:6
5. HC Kosice Logo.svg VSŽ Košice 4 1 3 11:18 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1988
12:00 Uhr
Logo USA Hockey.svg USA Selects 8:1
(2:0, 2:0, 4:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Austragung 1989[Bearbeiten]

Die 63. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1989 statt. Es gewann der HK Spartak Moskau durch einen 5:3-Sieg über Färjestad BK. Es war der insgesamt vierte Turniererfolg seit 1980 für den sowjetischen Hauptstadtklub. Der Gastgeber HC Davos nahm für die folgenden drei Jahre zum letzten Mal am Turnier teil.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1989 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4:1
(2:0, 0:0, 2:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1989 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:7
(1:2, 2:3, 2:2)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1989 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:9
(0:1, 2:5, 1:3)
Logo USA Hockey.svg USA Selects
Dezember 1989 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:4
(2:2, 0:0, 1:2)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1989 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 7:5
(2:2, 1:2, 4:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1989 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 7:3
(2:0, 4:2, 1:1)
Logo USA Hockey.svg USA Selects
Dezember 1989 Logo HC Davos.svg HC Davos 7:6
(5:2, 2:1, 0:3)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1989 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:8
(2:1, 4:2, 0:5)
Logo USA Hockey.svg USA Selects
Dezember 1989 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 6:3
(3:0, 2:1, 1:2)
Logo USA Hockey.svg USA Selects
Dezember 1989 Logo HC Davos.svg HC Davos 2:5
(0:3, 2:0, 0:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 3 1 21:14 6:2
2. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 2 2 21:19 4:4
3. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 2 2 19:19 4:4
4. Logo USA Hockey.svg USA Selects 4 2 2 23:22 4:4
5. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 3 17:27 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1989
12:00 Uhr
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 5:3
(1:1, 4:0, 0:2)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK

Austragung 1990[Bearbeiten]

Die 64. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1990 statt. Es gewann der HK Spartak Moskau durch einen 8:3-Sieg über das Team Canada. Es war der zweite Turniererfolg in Folge und fünfte insgesamt seit 1980 für den sowjetischen Hauptstadtklub. Der Gastgeber HC Davos nahm nicht am Turnier teil und wurde von Schweizer Seite durch den EHC Kloten vertreten.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1990 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 2:3
(2:0, 0:1, 0:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1990 Logo Kloten Flyers.svg EHC Kloten 4:7
(2:3, 1:2, 1:2)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1990 Logo Kloten Flyers.svg EHC Kloten 1:2 n.P.
(0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1990 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 2:6
(1:2, 1:3, 0:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1990 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:6
(4:2, 1:0, 0:4)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1990 HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4:2
(1:0, 1:0, 2:2)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1990 Logo Kloten Flyers.svg EHC Kloten 2:3
(0:0, 0:3, 2:0)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
Dezember 1990 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:1
(2:0, 0:1, 1:0)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1990 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 7:4
(3:1, 2:2, 2:1)
Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava
Dezember 1990 Logo Kloten Flyers.svg EHC Kloten 1:7
(0:2, 0:3, 1:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 4 3 1 15:09 6:2
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 18:10 6:2
3. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 3 1 22:19 6:2
4. Hc dukla jihlava.gif ASD Dukla Jihlava 4 1 3 09:15 2:6
5. Logo Kloten Flyers.svg EHC Kloten 4 0 4 08:19 0:8

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1990
12:00 Uhr
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 8:3
(1:0, 4:0, 3:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Austragung 1991[Bearbeiten]

Die 65. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1991 statt. Es gewann der HK ZSKA Moskau durch einen 4:2-Sieg über den HC Lugano. Es war der erste Turniererfolg für den sowjetischen Rekordmeister und der dritte Turniererfolg eines Klubs aus Moskau, nachdem der HK Spartak Moskau in den beiden Jahren zuvor siegreich gewesen war. Der Gastgeber HC Davos nahm wie im Vorjahr nicht am Turnier teil und wurde von Schweizer Seite durch den HC Lugano vertreten.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1991 Logo HC Lugano.svg HC Lugano 6:0
(1:0, 2:0, 3:0)
Mannheimer ERC Logo.gif Mannheimer ERC
Dezember 1991 Malmo Redhawks Logo.svg Malmö IF 5:7
(1:2, 2:3, 2:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1991 ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 9:1
(2:0, 2:0, 5:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1991 Logo HC Lugano.svg HC Lugano 5:4 n.V.
(2:2, 1:1, 1:1, 1:0)
Malmo Redhawks Logo.svg Malmö IF
Dezember 1991 Malmo Redhawks Logo.svg Malmö IF 2:5
(0:1, 1:2, 1:2)
ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau
Dezember 1991 Mannheimer ERC Logo.gif Mannheimer ERC 5:7
(2:2, 2:2, 1:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1991 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:2
(1:1, 1:0, 1:1)
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Dezember 1991 ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 7:2
(3:1, 1:1, 3:0)
Mannheimer ERC Logo.gif Mannheimer ERC
Dezember 1991 Malmo Redhawks Logo.svg Malmö IF 6:4
(1:3, 4:0, 1:1)
Mannheimer ERC Logo.gif Mannheimer ERC
Dezember 1991 Logo HC Lugano.svg HC Lugano 5:4 n.P.
(3:1, 1:1, 0:2, 0:0, 1:0)
ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 4 3 1 25:10 6:2
2. Logo HC Lugano.svg HC Lugano 4 3 1 18:11 6:2
3. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 18:21 6:2
4. Malmo Redhawks Logo.svg Malmö IF 4 1 3 17:21 2:6
5. Mannheimer ERC Logo.gif Mannheimer ERC 4 0 4 11:26 0:8

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1991
12:00 Uhr
ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 5:2
(1:0, 4:1, 0:1)
Logo HC Lugano.svg HC Lugano

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo Hockey Canada.svg Paul LawiessLogo HC Lugano.svg Fredi LüthiZSKA Moskau Logo.gif Andrei Kowalenko
Verteidigung: Malmo Redhawks Logo.svg Peter AnderssonZSKA Moskau Logo.gif Igor Krawtschuk
Tor: Logo Hockey Canada.svg Geoff Sarjeant

Austragung 1992[Bearbeiten]

Die 66. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1992 statt. Es gewann das Team Canada durch einen 6:5-Sieg über Färjestad BK. Es war der vierte Turniererfolg für die Kanadier nach 1984, 1986 und 1987. Der Gastgeber HC Davos nahm wie in den Vorjahren nicht am Turnier teil und wurde von Schweizer Seite durch Fribourg-Gottéron vertreten.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1992 Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 1:3
(0:1, 0:1, 1:2)
ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau
Dezember 1992 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 5:3
(2:0, 1:2, 2:1)
ECHedos Logo.png EC Hedos München
Dezember 1992 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:5
(1:2, 2:2, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1992 Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 3:5
(0:0, 1:2, 2:3)
ECHedos Logo.png EC Hedos München
Dezember 1992 Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 5:7
(1:2, 3:3, 1:2)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1992 ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 5:3
(2:0, 1:1, 2:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1992 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 8:5
(2:2, 3:2, 3:1)
ECHedos Logo.png EC Hedos München
Dezember 1992 ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 3:6
(2:2, 0:1, 1:3)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1992 ECHedos Logo.png EC Hedos München 4:3
(1:2, 1:1, 2:0)
ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau
Dezember 1992 Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 4:5 n.V.
(4:0, 0:1, 0:3, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 21:17 6:2
2. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 3 1 21:16 6:2
3. ECHedos Logo.png EC Hedos München 4 2 2 17:19 4:4
4. ZSKA Moskau Logo.gif HK ZSKA Moskau 4 2 2 14:14 4:4
5. Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 4 0 4 13:20 0:8

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1992
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:5 n.V.
(1:1, 2:2, 2:2, 1:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK

Austragung 1993[Bearbeiten]

Die 67. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1993 statt. Es gewann die schwedische Mannschaft Färjestad BK durch einen 6:3-Sieg über den Gastgeber HC Davos. Nach einer Finalteilnahme im Vorjahr war es der erste Sieg der Schweden. Das Turnier wurde von insgesamt 76.020 Zuschauer besucht. Der Gastgeber HC Davos nahm erstmals seit 1989 wieder am Turnier teil.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1993 Logo HC Davos.svg HC Davos 8:7
(1:4, 2:2, 5:1)
Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk
Dezember 1993 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 6:4
(1:0, 3:1, 2:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1993 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:4 n.P.
(1:2, 2:0, 1:2, 0:0, 1:0)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
Dezember 1993 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:2
(1:0, 0:1, 2:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1993 Jokerit.svg Jokerit Helsinki 3:4
(0:3, 0:1, 3:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1993 Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk 3:1
(0:0, 0:1, 3:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1993 Logo HC Davos.svg HC Davos 5:2
(0:0, 1:0, 4:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1993 Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk 4:1
(1:0, 1:1, 2:0)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
Dezember 1993 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 6:3
(4:0, 1:0, 1:3)
Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk
Dezember 1993 Logo HC Davos.svg HC Davos 4:6
(1:4, 1:0, 2:2)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 1 20:17 6:2
2. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 3 1 18:13 6:2
3. Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk 4 2 2 17:16 4:4
4. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 1 3 12:18 2:6
5. Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4 1 3 14:17 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1993
12:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:6
(0:1, 2:2, 1:3)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo Färjestads BK.svg Jonas HöglundLogo HC Davos.svg Wjatscheslaw BykowLogo HC Davos.svg Andrei Chomutow
Verteidigung: Logo Färjestads BK.svg Per LundellJokerit.svg Mika Strömberg
Tor: Logo Hockey Canada.svg Manny Legace

Austragung 1994[Bearbeiten]

Die 68. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1994 statt. Es gewann Färjestad BK durch einen 3:0-Sieg über den gastgebenden HC Davos. Die Schweden verteidigten damit den Titel.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1994 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:8
(0:3, 1:1, 2:4)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1994 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:1
(2:0, 0:0, 0:1)
Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk
Dezember 1994 Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk 1:4
(1:2, 0:1, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1994 Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki 5:6
(2:2, 0:1, 3:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1994 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:2 n.P.
(2:1, 0:0, 0:1, 0:0, 1:0)
Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk
Dezember 1994 Logo HC Davos.svg HC Davos 8:3
(4:1, 1:0, 2:3)
Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki
Dezember 1994 Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk 4:2
(1:1, 1:0, 2:1)
Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki
Dezember 1994 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:2 n.V.
(1:1, 0:1, 1:0, 1:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1994 Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki 6:5 n.V.
(2:3, 1:1, 2:1, 1:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1994 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 0:6
(0:2, 0:2, 0:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 3 1 19:13 6:2
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 1 21:12 6:2
3. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 2 2 10:15 4:4
4. Traktor Tscheljabinsk Logo.svg HK Traktor Tscheljabinsk 4 1 3 08:11 2:6
5. Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki 4 1 3 16:23 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1994
12:00 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:0
(0:0, 0:0, 3:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Austragung 1995[Bearbeiten]

Die 69. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1995 statt. Es gewann das Team Canada durch einen 3:0-Sieg über den HK Lada Togliatti. Es war der fünfte Turniererfolg für die Kanadier nach 1984, 1986, 1987 und 1992.

Qualifikation[Bearbeiten]

Dezember 1995 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:0
(1:0, 1:0, 1:0)
HK Lada Togliatti.png HK Lada Togliatti
Dezember 1995 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:1
(2:0, 2:0, 0:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1995 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 7:1
(2:0, 4:1, 1:0)
Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki
Dezember 1995 Logo Hockey Canada.svg Team Canada 7:4
(3:2, 3:0, 1:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos
Dezember 1995 Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki 3:5
(0:2, 2:3, 1:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1995 Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 2:4
(1:3, 0:0, 1:1)
HK Lada Togliatti.png HK Lada Togliatti
Dezember 1995 HK Lada Togliatti.png HK Lada Togliatti 4:3
(3:0, 1:2, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Dezember 1995 Logo HC Davos.svg HC Davos 3:6
(1:0, 0:3, 2:3)
Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki
Dezember 1995 Logo HC Davos.svg HC Davos 1:4
(1:2, 0:1, 0:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
Dezember 1995 Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki 2:9
(1:3, 0:3, 1:3)
HK Lada Togliatti.png HK Lada Togliatti

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. HK Lada Togliatti.png HK Lada Togliatti 4 3 1 17:10 6:2
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 19:12 6:2
3. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 2 2 14:10 4:4
4. Logo HIFK Hockey.png HIFK Helsinki 4 1 3 12:24 4:4
5. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 3 11:17 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1995
12:00 Uhr
HK Lada Togliatti.png HK Lada Togliatti 0:3
(0:2, 0:0, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Austragung 1996[Bearbeiten]

Die 70. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1996 statt. Es gewann zum zweiten Mal in Folge das Team Canada durch einen 6:2-Sieg über den HC Davos. Mit den Rochester Americans aus der American Hockey League nahm das erste und bisher einzige Mal ein nordamerikanisches Team am Turnier teil.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 1996
Logo HC Davos.svg HC Davos 9:2
(3:1, 2:1, 4:0)
Rochester Americans.svg Rochester Americans
26. Dezember 1996
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:2
(0:1, 1:1, 3:0)
Logo Leksands IF.svg Leksands IF
27. Dezember 1996
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 6:3
(0:0, 4:3, 2:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
27. Dezember 1996
Logo HC Davos.svg HC Davos 5:4
(1:2, 2:0, 2:2)
Logo Leksands IF.svg Leksands IF
28. Dezember 1996
Rochester Americans.svg Rochester Americans 3:5
(2:0, 1:1, 0:4)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
28. Dezember 1996
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 3:2
(1:1, 0:0, 2:1)
Logo Leksands IF.svg Leksands IF
29. Dezember 1996
Logo Leksands IF.svg Leksands IF 3:5
(2:3, 0:0, 1:2)
Rochester Americans.svg Rochester Americans
29. Dezember 1996
Logo HC Davos.svg HC Davos 6:3
(2:1, 0:1, 4:1)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
30. Dezember 1996
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 2:3 n.P.
(1:0, 0:1, 1:1, 0:0, 0:1)
Rochester Americans.svg Rochester Americans
30. Dezember 1996
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:5
(0:3, 2:1, 2:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 17:15 6:2
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 1 24:14 6:2
3. Rochester Americans.svg Rochester Americans 4 2 2 13:19 4:4
4. Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4 2 2 14:14 4:4
5. Logo Leksands IF.svg Leksands IF 4 0 4 11:17 0:8

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1996
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:2
(1:1, 2:1, 3:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Austragung 1997[Bearbeiten]

Die 71. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1997 statt. Es gewann zum dritten Mal in Folge das Team Canada durch einen 8:3-Sieg über Färjestad BK.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 1997
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 1:3
(1:0, 0:2, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
26. Dezember 1997
20:45 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:2
(1:1, 1:1, 1:0)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
27. Dezember 1997
15:30 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 3:1
(0:0, 3:1, 0:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
27. Dezember 1997
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 1:3
(0:1, 1:1, 0:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
28. Dezember 1997
15:30 Uhr
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 3:2
(2:0, 1:1, 0:1)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
28. Dezember 1997
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 5:7
(0:0, 3:2, 2:5)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
29. Dezember 1997
15:30 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 7:1
(1:0, 3:1, 3:0)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
29. Dezember 1997
20:45 Uhr
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 6:4
(2:0, 2:2, 2:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos
30. Dezember 1997
15:30 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:5
(0:0, 3:3, 0:2)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
30. Dezember 1997
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:2
(0:2, 2:0, 1:0)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 14:07 6:2
2. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 3 1 16:13 6:2
3. Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4 2 2 13:12 4:4
4. Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 4 2 2 11:14 4:4
5. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 0 4 11:19 0:8

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1997
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 8:3
(4:0, 4:2, 0:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK

Austragung 1998[Bearbeiten]

Die 72. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1998 statt. Es gewann zum vierten Mal in Folge das Team Canada durch einen 5:2-Sieg über den gastgebenden HC Davos.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 1998
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:2
(1:1, 0:0, 3:1)
Logo vsetin.gif HC Petra Vsetín
26. Dezember 1998
20:45 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 1:2
(1:1, 0:0, 0:1)
VEU Feldkirch Logo.svg VEU Feldkirch
27. Dezember 1998
15:30 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 2:3
(0:0, 1:2, 1:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
27. Dezember 1998
20:45 Uhr
Logo vsetin.gif HC Petra Vsetín 5:4
(4:1, 0:2, 1:1)
VEU Feldkirch Logo.svg VEU Feldkirch
28. Dezember 1998
15:30 Uhr
VEU Feldkirch Logo.svg VEU Feldkirch 1:4
(1:2, 0:0, 1:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos
28. Dezember 1998
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:4 n.P.
(3:1, 1:2, 0:1, 0:0, 1:0)
Logo vsetin.gif HC Petra Vsetín
29. Dezember 1998
15:30 Uhr
VEU Feldkirch Logo.svg VEU Feldkirch 0:4
(0:2, 0:2, 0:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 1998
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:5 n.V.
(0:1, 2:2, 2:1, 0:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
30. Dezember 1998
15:30 Uhr
Logo vsetin.gif HC Petra Vsetín 2:5
(1:4, 0:0, 1:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
30. Dezember 1998
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 1:5
(1:2, 0:2, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 1 17:08 6:2
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 13:11 6:2
3. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 2 2 13:11 4:4
4. Logo vsetin.gif HC Petra Vsetín 4 1 3 13:18 2:6
5. VEU Feldkirch Logo.svg VEU Feldkirch 4 1 3 07:14 2:6

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1998
12:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:5
(0:3, 2:1, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Austragung 1999[Bearbeiten]

Die 73. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 1999 statt. Es gewannen erstmals, bei ihrer vierten Teilnahme, die Kölner Haie durch einen 6:2-Sieg über den HK Metallurg Magnitogorsk. Es war der erste deutsche Sieg seit 1964, als der EV Füssen den Turniersieg errang.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 1999
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:2
(1:1, 2:1, 1:0)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk
26. Dezember 1999
20:45 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 3:5
(1:2, 0:2, 2:1)
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie
27. Dezember 1999
15:30 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:3 n.V.
(1:0, 0:2, 2:1, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
27. Dezember 1999
20:45 Uhr
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 3:1
(1:1, 1:0, 1:0)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK
28. Dezember 1999
15:30 Uhr
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 5:6
(2:2, 3:3, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
28. Dezember 1999
20:45 Uhr
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 3:2 n.P.
(0:0, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie
29. Dezember 1999
15:30 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 5:3
(3:1, 1:1, 1:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
29. Dezember 1999
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:4
(1:0, 1:2, 0:2)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk
30. Dezember 1999
15:30 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 3:2 n.P.
(1:1, 0:1, 1:0, 0:0, 1:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 1999
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 5:6 n.V.
(0:3, 1:1, 4:1, 0:1)
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 4 3 1 0 15:11 7
2. HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 4 3 0 1 12:09 6
3. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 2 1 1 14:15 5
4. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 2 1 15:17 4
5. Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK 4 1 0 3 15:19 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 1999
12:00 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 6:2
(2:1, 2:1, 2:0)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg Waleri KarpowLogo Hockey Canada.svg Todd Elik (MVP)Logo HC Davos.svg Morgan Samuelsson
Verteidigung: Koelner-haie-logo.svg John MinerLogo Färjestads BK.svg Sergei Fokin
Tor: HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg Ihor Karpenko

Austragung 2000[Bearbeiten]

Die 74. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2000 statt. Es gewann erstmals seit 42 Jahren der gastgebende HC Davos durch einen 4:2-Sieg über das Team Canada. Insgesamt war es der 11. Turniererfolg. Zuletzt waren die Gastgeber 1958 siegreich gewesen. Der Titelverteidiger Kölner Haie schied als Dritter der Qualifikation aus.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2000
15:30 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 2:3 n.P.
(0:1, 1:0, 1:1, 0:0, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2000
20:45 Uhr
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4:3 n.P.
(0:2, 2:1, 1:0, 0:0, 1:0)
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie
27. Dezember 2000
15:30 Uhr
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 0:3
(0:1, 0:1, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
27. Dezember 2000
20:45 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 0:3
(0:0, 0:2, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
28. Dezember 2000
15:30 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:3 n.P.
(1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 0:1)
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie
28. Dezember 2000
20:45 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 2:0
(1:0, 1:0, 0:0)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
29. Dezember 2000
15:30 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 5:1
(0:0, 2:1, 3:1)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
29. Dezember 2000
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:3
(2:0, 0:1, 0:1, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2000
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:1
(0:0, 2:0, 1:1)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
30. Dezember 2000
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:4
(2:3, 1:1, 2:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 0 13:09 7
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 1 0 11:06 7
3. Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 4 2 1 1 11:10 5
4. HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4 1 1 2 09:13 3
5. Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4 1 0 3 05:11 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2000
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:4
(2:1, 0:1, 0:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo Hockey Canada.svg Frank BanhamLogo HC Davos.svg Kevin MillerLogo HC Davos.svg Lonny Bohonos (MVP)
Verteidigung: Koelner-haie-logo.svg John MinerHC Sparta Praha logo.svg Jaroslav Nedvěd
Tor: Logo HC Davos.svg Lars Weibel

Austragung 2001[Bearbeiten]

Die 75. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2001 statt. Es gewann der HC Davos durch einen 4:3-Sieg nach Verlängerung über das Team Canada. Davos verteidigte damit in der Wiederauflage des Vorjahresfinales den Titel, den man zum zwölften Mal gewann.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2001
15:30 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 2:3
(1:0, 0:2, 1:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2001
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:0
(2:0, 2:0, 1:0)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
27. Dezember 2001
15:30 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:2
(1:0, 0:1, 3:1)
Turun Palloseura.svg TPS Turku
27. Dezember 2001
20:45 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 2:5
(0:2, 1:2, 1:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
28. Dezember 2001
15:30 Uhr
Turun Palloseura.svg TPS Turku 8:2
(2:2, 4:0, 2:0)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
28. Dezember 2001
20:45 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 1:4
(0:0, 0:2, 1:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2001
15:30 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 5:2
(0:2, 3:0, 2:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
29. Dezember 2001
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 1:2
(0:0, 1:1, 1:1)
Turun Palloseura.svg TPS Turku
30. Dezember 2001
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 5:6 n.V.
(1:2, 2:2, 2:1, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2001
20:45 Uhr
Turun Palloseura.svg TPS Turku 2:6
(0:2, 2:0, 0:4)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 4 0 0 19:08 8
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 1 1 14:12 5
3. Turun Palloseura.svg TPS Turku 4 2 0 2 14:13 4
4. Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 4 1 0 3 09:20 2
5. HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4 1 0 3 11:14 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2001
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:4 n.V.
(0:0, 2:3, 1:0, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: HC Sparta Praha logo.svg Richard ŽemličkaLogo HC Davos.svg Josef MarhaTurun Palloseura.svg Peter Schaefer
Verteidigung: Turun Palloseura.svg Petteri Nummelin (MVP)Logo Hockey Canada.svg Mike Gaul
Tor: Logo Hockey Canada.svg Patrick DesRochers

Austragung 2002[Bearbeiten]

Die 76. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2002 statt. Es gewann das Team Canada durch einen 3:2-Sieg über den gastgebenden HC Davos. Kanada revanchierte sich damit für die Finalniederlagen der beiden letzten Jahre. Es war der neunte Titel für die Kanadier und der erste seit 1998.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2002
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:0
(1:0, 1:0, 1:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
26. Dezember 2002
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:4
(1:2, 1:2, 3:0)
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie
27. Dezember 2002
15:30 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 3:1
(1:0, 1:1, 1:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
27. Dezember 2002
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 6:5 n.P.
(2:0, 2:3, 1:2, 0:0, 1:0)
Turun Palloseura.svg TPS Turku
28. Dezember 2002
15:30 Uhr
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Turun Palloseura.svg TPS Turku
28. Dezember 2002
20:45 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 1:4
(0:3, 0:0, 1:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2002
15:30 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:3
(3:2, 1:1, 0:0)
Turun Palloseura.svg TPS Turku
29. Dezember 2002
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 5:2
(0:1, 3:0, 2:1)
Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie
30. Dezember 2002
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:3
(1:1, 0:0, 1:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2002
20:45 Uhr
Turun Palloseura.svg TPS Turku 4:3
(1:1, 1:0, 2:2)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 4 0 0 16:10 8
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 0 1 15:10 6
3. Koelner-haie-logo.svg Kölner Haie 4 2 0 2 12:11 4
4. Turun Palloseura.svg TPS Turku 4 1 1 2 13:16 3
5. HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4 0 0 4 05:13 0

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2002
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:2
(1:1, 1:1, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo Hockey Canada.svg Paul DiPietroTurun Palloseura.svg Mika AlataloLogo HC Davos.svg Lonny Bohonos (MVP)
Verteidigung: Turun Palloseura.svg Petteri NummelinLogo Hockey Canada.svg Jamie Heward
Tor: Logo HC Davos.svg Lars Weibel

Austragung 2003[Bearbeiten]

Die 77. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2003 statt. Es gewann das Team Canada durch einen 7:4-Sieg über den gastgebenden HC Davos. Die kanadische Auswahl sicherte sich zum zehnten Mal seit 1984 den Turniersieg und verteidigte zudem den Titel.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2003
15:30 Uhr
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 1:4
(0:0, 1:1, 0:3)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2003
20:45 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:2
(0:1, 2:1, 1:0)
Krefeld Pinguine Logo.png Krefeld Pinguine
27. Dezember 2003
15:30 Uhr
Krefeld Pinguine Logo.png Krefeld Pinguine 2:4
(1:1, 1:1, 0:2)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki
27. Dezember 2003
20:45 Uhr
Lokomotiv Yaroslavl Logo.svg Lokomotive Jaroslawl 5:2
(0:0, 2:1, 3:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
28. Dezember 2003
15:30 Uhr
Krefeld Pinguine Logo.png Krefeld Pinguine 5:2
(2:1, 1:0, 2:1)
Lokomotiv Yaroslavl Logo.svg Lokomotive Jaroslawl
28. Dezember 2003
20:45 Uhr
Jokerit.svg Jokerit Helsinki 2:4
(1:0, 1:3, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2003
15:30 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:3
(0:0, 3:1, 3:2)
Lokomotiv Yaroslavl Logo.svg Lokomotive Jaroslawl
29. Dezember 2003
20:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 8:2
(3:1, 2:0, 3:1)
Krefeld Pinguine Logo.png Krefeld Pinguine
30. Dezember 2003
15:30 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 7:4
(2:1, 3:0, 2:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2003
20:45 Uhr
Lokomotiv Yaroslavl Logo.svg Lokomotive Jaroslawl 3:1
(0:1, 0:0, 3:0)
Jokerit.svg Jokerit Helsinki

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 0 1 21:12 6
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 0 1 17:14 6
3. Lokomotiv Yaroslavl Logo.svg Lokomotive Jaroslawl 4 2 0 2 13:14 4
4. Jokerit.svg Jokerit Helsinki 4 1 0 3 08:13 2
5. Krefeld Pinguine Logo.png Krefeld Pinguine 4 1 0 3 11:17 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2003
12:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:7
(2:3, 1:1, 1:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Lokomotiv Yaroslavl Logo.svg Wladimir AntipowLogo Hockey Canada.svg Stacy RoestLogo HC Davos.svg Oleg Petrow (MVP)
Verteidigung: Jokerit.svg Sami HeleniusLogo Hockey Canada.svg Jame Pollock
Tor: Krefeld Pinguine Logo.png Robert Müller

Austragung 2004[Bearbeiten]

Die 78. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2004 statt. Es gewann der gastgebende HC Davos durch einen 2:0-Sieg über den HC Sparta Prag. Es war der insgesamt 13. Erfolg für Davos, die vor allem von den durch den NHL-Lockout bedingten Zugängen von Joe Thornton, Rick Nash und Niklas Hagman profitierten. Insgesamt nahmen 18 NHL-Profis am Turnier teil.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2004
15:00 Uhr
HIFK.svg HIFK Helsinki 1:6
(0:1, 0:1, 1:4)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2004
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:2
(1:1, 2:1, 2:0)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk
27. Dezember 2004
15:00 Uhr
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 5:6 n.P.
(2:2, 1:2, 2:1, 0:0, 0:1)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
27. Dezember 2004
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:2 n.P.
(2:0, 0:1, 0:1, 0:0, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
28. Dezember 2004
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:2 n.P.
(0:0, 1:0, 1:2, 0:0, 1:0)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk
28. Dezember 2004
20:15 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4:2
(1:0, 1:1, 2:1)
HIFK.svg HIFK Helsinki
29. Dezember 2004
15:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:4
(0:2, 0:1, 2:1)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
29. Dezember 2004
20:15 Uhr
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 5:3
(0:0, 1:3, 4:0)
HIFK.svg HIFK Helsinki
30. Dezember 2004
15:00 Uhr
HIFK.svg HIFK Helsinki 2:3
(0:2, 2:1, 0:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2004
20:15 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4:6
(1:2, 1:3, 2:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 1 0 17:10 7
2. HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4 3 0 1 18:15 6
3. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 0 1 13:10 6
4. HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 4 1 2 1 14:17 4
5. HIFK.svg HIFK Helsinki 4 0 0 4 08:18 0

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2004
12:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: HC Sparta Praha logo.svg Ondřej KratěnaHK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg Alexei KaigorodowLogo HC Davos.svg Rick Nash
Verteidigung: HC Sparta Praha logo.svg Karel PilařHK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg Sergei Gontschar (MVP)
Tor: Logo HC Davos.svg Jonas Hiller

Austragung 2005[Bearbeiten]

Die 79. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2005 statt. Es gewann erstmals der russische Klub HK Metallurg Magnitogorsk durch einen ungefährdeten 8:3-Sieg über das Team Canada. Die Vorjahresfinalisten HC Davos und HC Sparta Prag belegten in der Qualifikation die beiden letzten Plätze.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2005
15:00 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 3:5
(0:2, 0:2, 3:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2005
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 1:2 n.P.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk
27. Dezember 2005
15:00 Uhr
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 4:3 n.P.
(2:2, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin
27. Dezember 2005
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:4
(0:0, 0:3, 2:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
28. Dezember 2005
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:1
(1:0, 2:1, 1:0)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk
28. Dezember 2005
20:15 Uhr
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin 3:2
(1:1, 0:1, 2:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
29. Dezember 2005
15:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:1
(2:1, 4:0, 0:0)
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin
29. Dezember 2005
20:15 Uhr
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 4:3
(1:2, 3:0, 0:1)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
30. Dezember 2005
15:00 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 2:8
(0:5, 2:2, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2005
20:15 Uhr
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin 8:5
(2:2, 3:3, 3:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 0 19:07 7
2. HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk 4 3 0 1 11:11 6
3. Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin 4 2 1 1 15:17 5
4. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 0 2 16:16 4
5. HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 4 0 0 4 10:20 0

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2005
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:8
(1:3, 1:2, 1:3)
HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg HK Metallurg Magnitogorsk

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo Hockey Canada.svg Domenico PittisLogo HC Davos.svg Josef Marha (MVP)HK Metallurg Magnitogorsk Logo.svg Stanislaw Tschistow
Verteidigung: Logo Hockey Canada.svg Jason YorkLogo-EisbärenBerlin.svg Micki DuPont
Tor: Logo HC Davos.svg Jonas Hiller

Austragung 2006[Bearbeiten]

Die 80. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2006 statt. Es gewann der gastgebende HC Davos durch einen 3:2-Sieg über das Team Canada. Es war der 14. Erfolg für die Davoser, die das Finale nur aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches gegen Mora IK erreichten. Das Team Canada unterlag wie im Vorjahr dem zweitplatzierten Team der Vorrunde.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2006
15:00 Uhr
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin 1:4
(1:0, 0:2, 0:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2006
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:3 n.P.
(1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Mora IK.gif Mora IK
27. Dezember 2006
15:00 Uhr
Mora IK.gif Mora IK 5:0
(1:0, 2:0, 2:0)
Chimik Moskowskaja.gif Chimik Moskowskaja Oblast
27. Dezember 2006
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:6
(2:2, 0:2, 1:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
28. Dezember 2006
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:1
(1:0, 1:0, 2:1)
Mora IK.gif Mora IK
28. Dezember 2006
20:15 Uhr
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin 4:1
(1:0, 2:1, 1:0)
Chimik Moskowskaja.gif Chimik Moskowskaja Oblast
29. Dezember 2006
15:00 Uhr
Chimik Moskowskaja.gif Chimik Moskowskaja Oblast 5:0
(3:0, 2:0, 0:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2006
20:15 Uhr
Mora IK.gif Mora IK 6:1
(2:0, 1:0, 3:1)
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin
30. Dezember 2006
15:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:2
(2:0, 1:2, 2:0)
Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin
30. Dezember 2006
20:15 Uhr
Chimik Moskowskaja.gif Chimik Moskowskaja Oblast 3:2 n.V.
(1:0, 0:1, 1:1, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

HC Davos gegen das Team Canada beim Spengler Cup 2006
Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 0 1 15:13 6
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 1 1 13:11 5
3. Mora IK.gif Mora IK 4 2 1 1 15:09 5
4. Chimik Moskowskaja.gif Chimik Moskowskaja Oblast 4 2 0 2 09:11 4
5. Logo-EisbärenBerlin.svg Eisbären Berlin 4 1 0 3 08:16 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2006
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:3
(2:1, 0:0, 0:2)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Austragung 2007[Bearbeiten]

Die 81. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2007 statt. Es gewann zum elften Mal das Team Canada den Titel durch einen knappen 2:1-Sieg über Salawat Julajew Ufa, nachdem Kanada in den beiden Vorjahren jeweils im Finale unterlegen war.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2007
15:00 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 3:2
(2:0, 0:1, 1:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2007
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:3 n.P.
(0:1, 3:1, 0:1, 0:0, 1:0)
Logo HC Pardubice.svg HC Moeller Pardubice
27. Dezember 2007
15:00 Uhr
Logo HC Pardubice.svg HC Moeller Pardubice 0:5
(0:1, 0:2, 0:2)
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa
27. Dezember 2007
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 2:6
(1:1, 1:2, 0:3)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
28. Dezember 2007
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 1:3
(0:1, 0:1, 1:1)
Logo HC Pardubice.svg HC Moeller Pardubice
28. Dezember 2007
20:15 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 1:6
(1:2, 0:2, 0:2)
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa
29. Dezember 2007
15:00 Uhr
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa 2:3
(1:2, 1:0, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2007
20:15 Uhr
Logo HC Pardubice.svg HC Moeller Pardubice 3:4
(2:0, 1:3, 0:1)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
30. Dezember 2007
15:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:2
(0:1, 2:0, 2:1)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
30. Dezember 2007
20:15 Uhr
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa 5:6
(3:1, 0:2, 2:3)
Logo HC Davos.svg HC Davos

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 4 0 0 17:09 8
2. Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa 4 2 0 2 18:10 4
3. Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 4 2 0 2 10:15 4
4. Logo HC Pardubice.svg HC Moeller Pardubice 4 1 1 2 09:14 3
5. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 1 0 3 11:17 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2007
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2:1
(0:0, 2:1, 0:0)
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa

Austragung 2008[Bearbeiten]

Die 82. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2008 statt. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem traditionell teilnehmenden Team Canada konnte der Ausrichter den ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey Liga, HC Energie Karlovy Vary aus der tschechischen Extraliga und HK Dynamo Moskau – seines Zeichens Turniersieger von 1983 – aus der Kontinentalen Hockey-Liga für das Turnier verpflichten.

Der HK Dynamo Moskau gewann das Finalspiel gegen das Team Canada mit 5:3 und revanchierte sich sowohl für die in der Qualifikation erlittene Niederlage gegen die Kanadier als auch für die Finalniederlage des russischen Vertreters Salawat Julajew Ufa gegen Kanada im Vorjahr. Es war der zweite Turniersieg der Russen nach 25 Jahren.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2008
15:00 Uhr
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau 4:1
(1:0, 1:1, 2:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2008
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:1
(0:0, 3:1, 0:0)
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary
27. Dezember 2008
15:00 Uhr
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary 5:2
(0:0, 1:1, 4:1)
Logo ERC Ingolstadt.svg ERC Ingolstadt
27. Dezember 2008
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5:6 n.P.
(0:3, 3:1, 2:1, 0:0, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
28. Dezember 2008
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:1
(1:1, 2:0, 1:0)
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary
28. Dezember 2008
20:15 Uhr
Logo ERC Ingolstadt.svg ERC Ingolstadt 4:7
(2:2, 2:4, 0:1)
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau
29. Dezember 2008
15:00 Uhr
Logo ERC Ingolstadt.svg ERC Ingolstadt 2:5
(0:2, 0:1, 2:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2008
20:15 Uhr
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary 3:4
(0:2, 2:2, 1:0)
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau
30. Dezember 2008
15:00 Uhr
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau 3:6
(0:2, 1:3, 2:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2008
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:4
(1:1, 0:3, 2:0)
Logo ERC Ingolstadt.svg ERC Ingolstadt

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 3 1 0 19:12 7
2. Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau 4 3 0 1 18:14 6
3. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 2 0 2 14:14 4
4. HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary 4 1 0 3 10:13 2
5. Logo ERC Ingolstadt.svg ERC Ingolstadt 4 1 0 3 12:20 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2008
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3:5
(0:1, 2:2, 1:2)
Dinamo Moscow.svg HK Dynamo Moskau

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Dinamo Moscow.svg Dmitri AfanassenkowLogo Hockey Canada.svg Serge AubinLogo HC Davos.svg Andres Ambühl
Verteidigung: Dinamo Moscow.svg Hennadij RasinDinamo Moscow.svg Alexei Schitnik
Tor: HC Karlovy Vary logo.svg Lukáš Mensator

Austragung 2009[Bearbeiten]

Die 83. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2009 statt. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem traditionell teilnehmenden Team Canada nahmen noch drei weitere Mannschaften, nämlich der HK Dinamo Minsk, die Adler Mannheim und der HC Energie Karlovy Vary teil.

Der HK Dinamo Minsk sicherte sich schliesslich durch einen 3:1-Sieg über die Gastgeber den erstmaligen Gewinn des prestigeträchtigen Cups. Am ersten Qualifikationsspieltag hatten die Davoser den Favoriten aus Weißrussland noch mit 3:2 besiegen können.

Qualifikation[Bearbeiten]

26. Dezember 2009
15:00 Uhr
HCDinamoMinsk2.png HK Dinamo Minsk 2:3
(1:1, 1:1, 0:1)
Logo HC Davos.svg HC Davos
26. Dezember 2009
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 7:6 n.P.
(1:1, 3:4, 2:1, 0:0, 1:0)
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary
27. Dezember 2009
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 5:3
(1:1, 2:1, 2:1)
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary
27. Dezember 2009
20:15 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 1:2
(0:0, 0:1, 1:1)
HCDinamoMinsk2.png HK Dinamo Minsk
28. Dezember 2009
15:00 Uhr
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary 1:2 n.P.
(1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
28. Dezember 2009
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:2
(2:0, 3:2, 1:0)
Logo HC Davos.svg HC Davos
29. Dezember 2009
15:00 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 5:2
(1:0, 4:2, 0:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
29. Dezember 2009
20:15 Uhr
HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary 0:8
(0:4, 0:3, 0:1)
HCDinamoMinsk2.png HK Dinamo Minsk
30. Dezember 2009
15:00 Uhr
HCDinamoMinsk2.png HK Dinamo Minsk 4:3
(1:1, 2:1, 1:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
30. Dezember 2009
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:1
(1:1, 2:0, 0:0)
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 4 3 0 1 13:12 6
2. HCDinamoMinsk2.png HK Dinamo Minsk 4 3 0 1 16:07 6
3. Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 4 2 0 2 09:08 4
4. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4 2 0 2 18:17 4
5. HC Karlovy Vary logo.svg HC Energie Karlovy Vary 4 0 2 2 10:22 2

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2009
12:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 1:3
(0:1, 0:1, 1:1)
HCDinamoMinsk2.png HK Dinamo Minsk

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo HC Davos.svg Juraj KolníkHCDinamoMinsk2.png Serhij WarlamowAdler-Mannheim-logo.svg Ahren Spylo
Verteidigung: Logo Hockey Canada.svg Shawn HeinsHCDinamoMinsk2.png Duvie Westcott
Tor: HCDinamoMinsk2.png Andrej Mesin

Austragung 2010[Bearbeiten]

Die 84. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2010 statt. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem traditionell teilnehmenden Team Canada nahmen noch vier weitere Mannschaften, nämlich der HC Sparta Prag, der HC Servette Genève, der HK Spartak Moskau und SKA Sankt Petersburg, teil.

Der traditionsreiche Cup wurde erstmals in einem neuen Modus ausgetragen. Die sechs Teilnehmer − statt der vormals fünf - wurden in der Vorrunde in zwei Gruppen − benannt nach den Davoser Eishockeylegenden Richard Torriani sowie Hans und Ferdinand Cattini − à drei Teams aufgeteilt. Die Gruppensieger waren direkt für das Halbfinale qualifiziert. Die jeweiligen Gruppenzweiten und -dritten spielten in einer weiteren Partie die restlichen beiden Halbfinalisten aus. Im Finale standen sich schliesslich die beiden Sieger der Halbfinalduelle gegenüber. Den Titel sicherte sich zum vierten Mal insgesamt und erstmals seit 1977 der SKA Sankt Petersburg, der das Team Canada im Finale mit 4:3 besiegte. Das entscheidende Tor erzielte Maxim Suschinski.

Als weiteres Highlight der Neuordnung des Turniers fand bereits am 23. Dezember ein Meisterschaftsspiel der Kontinentalen Hockey-Liga in der Davoser Vaillant Arena statt. Dort siegte der SKA Sankt Petersburg gegen den HK Spartak Moskau mit 5:1.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe Torriani[Bearbeiten]

26. Dezember 2010
15:00 Uhr
HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève 1:3
(1:1, 0:0, 0:2)
SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg
27. Dezember 2010
15:00 Uhr
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 3:4
(0:0, 2:2, 1:2)
HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève
28. Dezember 2010
15:00 Uhr
SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg 4:1
(2:1, 1:0, 1:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg 2 2 0 0 7:2 6
2. HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève 2 1 0 1 5:6 3
3. HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 2 0 0 2 4:8 0

Gruppe Cattini[Bearbeiten]

26. Dezember 2010
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 4:2
(2:0, 0:2, 2:0)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
27. Dezember 2010
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6:1
(0:0, 3:0, 3:1)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
28. Dezember 2010
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 3:2
(1:0, 2:2, 0:0)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 2 2 0 0 7:04 6
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2 1 0 1 8:04 3
3. HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 2 0 0 2 3:10 0

Finalrunde[Bearbeiten]

  Halbfinalqualifikation     Halbfinale     Finale
                           
      T1  SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg 4  
  T2  HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève 2     T2  HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève 3    
  C3  HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau 0         T1  SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg 4
      C2  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 3
      C1  Logo HC Davos.svg HC Davos 0    
  C2  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4     C2  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4  
  T3  HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag 3  

Halbfinalqualifikation[Bearbeiten]

29. Dezember 2010
15:00 Uhr
HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève 2:0
(2:0, 0:0, 0:0)
HK Spartak Moskau.svg HK Spartak Moskau
29. Dezember 2010
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada 4:3 n.V.
(1:0, 2:3, 0:0, 1:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag

Halbfinale[Bearbeiten]

30. Dezember 2010
15:00 Uhr
SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg 4:3 n.V.
(0:3, 3:0, 0:0, 1:0)
HC Servette Genève logo.svg HC Servette Genève
30. Dezember 2010
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos 0:4
(0:1, 0:2, 0:1)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2010
12:00 Uhr
SKA Sankt Petersburg.png SKA Sankt Petersburg 4:3
(1:0, 2:1, 1:2)
Logo Hockey Canada.svg Team Canada

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: SKA Sankt Petersburg.png Alexei JaschinLogo HC Davos.svg Reto von ArxHC Servette Genève logo.svg Dan Fritsche
Verteidigung: HC Servette Genève logo.svg Goran BezinaLogo Hockey Canada.svg Travis Roche
Tor: Logo Hockey Canada.svg Jeff Drouin-Deslauriers

Austragung 2011[Bearbeiten]

Die 85. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2011 statt. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem traditionell teilnehmenden Team Canada nahmen noch vier weitere Mannschaften, nämlich die Kloten Flyers, Dinamo Riga, der HC Vítkovice Steel und der EHC Wolfsburg, teil.

Der traditionsreiche Cup wurde zum zweiten Mal in einem neuen Modus ausgetragen. Die sechs Teilnehmer − statt der vormals fünf − wurden in der Vorrunde in zwei Gruppen − benannt nach den Davoser Eishockeylegenden Richard Torriani sowie Hans und Ferdinand Cattini − à drei Teams aufgeteilt. Die Gruppensieger waren direkt für das Halbfinale qualifiziert. Die jeweiligen Gruppenzweiten und -dritten spielten in einer weiteren Partie die restlichen beiden Halbfinalisten aus. Im Finale standen sich schließlich die beiden Sieger der Halbfinalduelle gegenüber.

Im Rahmen des Spengler Cup 2010 liess Turnierorganisator Fredi Pargätzi verlauten, dass am neuen Modus festgehalten werde. Darüber hinaus wolle sich das Komitee erneut dafür einsetzen, ein zweites Schweizer Team, einen Teilnehmer aus der Kontinentalen Hockey-Liga sowie eine skandinavische Mannschaft aus der finnischen SM-liiga oder schwedischen Elitserien einzuladen. Die Teilnahme eines Franchises aus der National Hockey League schloss er allerdings aus.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe Torriani[Bearbeiten]

26. Dezember 2011
15:00 Uhr
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
2:9
(0:0, 1:3, 1:6)
Spielbericht
Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga

Zuschauer: 6'500
27. Dezember 2011
15:00 Uhr
Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg
0:6
(0:1, 0:2, 0:3)
Spielbericht
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers

Zuschauer: 6'010
28. Dezember 2011
15:00 Uhr
Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga
3:1
(2:0, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg

Zuschauer: 6'147
Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga 2 2 0 0 12:03 6
2. KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers 2 1 0 1 08:09 3
3. Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg 2 0 0 2 01:09 0

Gruppe Cattini[Bearbeiten]

26. Dezember 2011
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
7:1
(5:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel

Zuschauer: 6'018
27. Dezember 2011
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
2:1
(0:0, 2:1, 0:0)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel

Zuschauer: 6'500
28. Dezember 2011
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
1:8
(0:1, 1:1, 0:6)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos

Zuschauer: 6'500
Pl. Sp S OTN N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 2 2 0 0 10:02 6
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2 1 0 1 08:09 3
3. HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 2 0 0 2 02:09 0

Finalrunde[Bearbeiten]

  Halbfinalqualifikation     Halbfinale     Finale
                           
      C1  Logo HC Davos.svg HC Davos 4  
  T2  KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers 1     C3  HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 2    
  C3  HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 5         C1  Logo HC Davos.svg HC Davos 3
      T1  Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga 2
      T1  Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga 4    
  C2  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2     T3  Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg 1  
  T3  Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg 3  

Halbfinalqualifikation[Bearbeiten]

29. Dezember 2011
15:00 Uhr
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
1:5
(0:1, 0:2, 1:2)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel

Zuschauer: 5'677
29. Dezember 2011
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
2:3 n.P.
(1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg

Zuschauer: 6'067

Halbfinale[Bearbeiten]

30. Dezember 2011
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
4:2
(1:1, 2:1, 1:0)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel

Zuschauer: 6'500
30. Dezember 2011
20:15 Uhr
Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga
4:1
(1:1, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Grizzly Adams Wolfsburg Logo.svg EHC Wolfsburg

Zuschauer: 6'500

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2011
12:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
3:2
(2:0, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Dinamo Riga Logo.svg Dinamo Riga

Zuschauer: 6'500

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo HC Davos.svg Robbie EarlLogo HC Davos.svg Petr SýkoraGrizzly Adams Wolfsburg Logo.svg Kai Hospelt
Verteidigung: Logo HC Davos.svg Beat ForsterDinamo Riga Logo.svg Sandis Ozoliņš
Tor: HC Vitkovice logo.jpg Roman Málek

Austragung 2012[Bearbeiten]

Die 86. Auflage des Spengler Cup fand vom 26. bis 31. Dezember 2012 statt. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem traditionell teilnehmenden Team Canada nahmen vier weitere Mannschaften teil: Adler Mannheim, HC Vítkovice Steel, Salawat Julajew Ufa (KHL) und Fribourg-Gottéron. Das Eröffnungsspiel bestritten Fribourg und Ufa am 26. Dezember um 15:00 Uhr.

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe Torriani[Bearbeiten]

26. Dezember 2012
15:00 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
B. Plüss (25:20)
G. Mauldin (26:45)
A. Bykow (49:30)
J. Sprunger (53:11)
M. Knoepfli (56:22)
5:1
(0:1, 2:0, 3:0)
Spielbericht
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa
I. Mirnow (15:05)

Zuschauer: 6'504
27. Dezember 2012
15:00 Uhr
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel
R. Huna (6:17)
R. Huna (10:00)
O. Roman (21:12)
V. Svačina (26:43)
4:5 n.V.
(2:1, 2:2, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa
S. Sinowjew (14:40)
I. Mirnow (23:56)
S. Sinowjew (34:09)
N. Filatow (40:36)
K. Kolzow (60:12)

Zuschauer: 6'504
28. Dezember 2012
15:00 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
J. Sprunger (44:39)
1:2
(0:1, 0:1, 1:0)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel
R. Szturc (8:50)
R. Huna (21:45)

Zuschauer: 6'504
Pl. Sp S SV NV N Tore Punkte
1. HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 2 1 0 1 0 6:6 4
2. Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 2 1 0 0 1 6:3 3
3. Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa 2 0 1 0 1 6:9 2

Gruppe Cattini[Bearbeiten]

26. Dezember 2012
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
T. Seguin (49:30)
1:2 n.V.
(0:1, 0:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
A. Mitchell (15:54)
J. Pominville (63:00)

Zuschauer: 6'504
27. Dezember 2012
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
0:5
(0:2, 0:2, 0:1)
Spielbericht
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
J. Tavares (9:16)
R. Smyth (10:01)
B. Ritchie (25:02)
B. Ritchie (32:23)
J. Williams (54:01)

Zuschauer: 6'504
28. Dezember 2012
20:15 Uhr
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
D. Seidenberg (3:18)
F. Kettemer (23:11)
2:6
(1:0, 1:3, 0:3)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos
E. Corvi (24:15)
D. Wieser (28:45)
D. Wieser (31:14)
L. Eriksson (40:54)
G. Hofmann (48:28)
S. Alatalo (50:07)

Zuschauer: 6'504
Pl. Sp S SV NV N Tore Punkte
1. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2 1 0 1 0 6:2 4
2. Logo HC Davos.svg HC Davos 2 1 0 0 1 6:7 3
2. Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 2 0 1 0 1 4:7 2

Finalrunde[Bearbeiten]

  Halbfinalqualifikation     Halbfinale     Finale
                           
      C1  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5  
  T2  Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 5     T2  Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron 1    
  C3  Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim 2         C1  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 7
      C2  Logo HC Davos.svg HC Davos 2
      T1  HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 4    
  C2  Logo HC Davos.svg HC Davos 7     C2  Logo HC Davos.svg HC Davos 5  
  T3  Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa 5  

Halbfinalqualifikation[Bearbeiten]

29. Dezember 2012
15:00 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
G. Mauldin (2:57)
B. Plüss (21:03)
M. Talbot (34:50)
C. Dubé (49:07)
J. Sprunger (56:54)
5:2
(1:0, 2:1, 2:1)
Spielbericht
Adler-Mannheim-logo.svg Adler Mannheim
F. Mauer (29:18)
M. Plachta (45:29)

Zuschauer: 6'504
29. Dezember 2012
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
J. Marha (2:02)
L. Eriksson (3:24)
J. Thornton (6:57)
S. Alatalo (15:09)
P. Sýkora (16:29)
P. Kane (26:58)
P. Kane (29:28)
7:5
(5:1, 2:2, 0:2)
Spielbericht
Salawat Julajew Ufa Logo.svg Salawat Julajew Ufa
I. Mussatow (2:10)
A. Pihlström (20:58)
D. Parschin (26:08)
A. Pihlström (45:30)
I. Mirnow (53:28)

Zuschauer: 6'504

Halbfinale[Bearbeiten]

30. Dezember 2012
15:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
J. Spezza (16:32)
M. Pouliot (22:47)
M. Duchene (36:05)
C. Colaiacovo (46:25)
M. Duchene (54:34)
5:1
(1:0, 2:1, 2:0)
Spielbericht
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
J. Kwiatkowski (36:29)

Zuschauer: 6'504
30. Dezember 2012
20:15 Uhr
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel
L. Klimek (27:31)
T. Kudělka (31:09)
R. Szturc (42:42)
V. Svačina (54:37)
4:5
(0:1, 2:2, 2:2)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos
P. Kane (11:48)
G. Hofmann (31:45)
D. Bürgler (36:02)
J. Thornton (46:28)
P. Kane (59:38)

Zuschauer: 6'504

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2012
12:00 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
P. Bergeron (0:46)
D. Walser (3:12)
R. Smyth (9:07)
R. Smyth (21:34)
J. Tavares (30:24)
J. Spezza (40:24)
J. Tavares (49:36)
7:2
(3:1, 2:0, 2:1)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos
D. Bürgler (17:19)
R. Diaz (57:39)

Zuschauer: 6'504

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: Logo Fribourg-Gottéron.svg Julien SprungerLogo Hockey Canada.svg Matt DucheneLogo HC Davos.svg Patrick Kane
Verteidigung: Adler-Mannheim-logo.svg Dennis SeidenbergLogo HC Davos.svg Santeri Alatalo
Tor: Adler-Mannheim-logo.svg Dennis Endras

Austragung 2013[Bearbeiten]

Die 87. Auflage des Spengler Cup findet vom 26. bis 31. Dezember 2013 statt. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem traditionell teilnehmenden Team Canada nehmen vier weitere Mannschaften teil: Genève-Servette HC, HC Vítkovice Steel, ZSKA Moskau (KHL) und Rochester Americans (AHL).

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe Torriani[Bearbeiten]

26. Dezember 2013
15:00 Uhr
ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC
K. Daugaviņš (11:41)
M. Lombardi (38:49)
M. Lombardi (45:11)
J. Šimek (46:46)
C. Almond (56:22)
5:0
(1:0, 1:0, 3:0)
Spielbericht
Rochester Americans.svg Rochester Americans

Zuschauer: 5.865
27. Dezember 2013
15:00 Uhr
HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau
I. Grigorenko (15:02)
A. Radulow (23:32)
N. Prochorkin (48:46)
I. Grigorenko (54:52)
4:3
(1:1, 1:1, 2:1)
Spielbericht
Rochester Americans.svg Rochester Americans
P. Varone (19:54)
L. Adam (20:28)
L. Adam (59:59)

Zuschauer: 6.303
28. Dezember 2013
15:00 Uhr
ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC
D. Hollenstein (8:06)
K. Daugaviņš (34:03)
A. Picard (56:37)
K. Daugaviņš (61:53)
4:3 n.V.
(1:1, 1:2, 1:0, 1:0)
Spielbericht
HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau
A. Frolow (2:15)
A. Radulow (27:38)
S. Fjodorow (30:57)

Zuschauer: 6.303
Pl. Sp S SV NV N Tore Punkte
1. ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC 2 1 1 0 0 9:3 5
2. HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau 2 1 0 1 0 7:7 4
3. Rochester Americans.svg Rochester Americans 2 0 0 0 2 3:9 0

Gruppe Cattini[Bearbeiten]

26. Dezember 2013
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
A. Bolduc (2:33)
G. Metropolit (9:46)
M. DuPont (33:38)
B. Ritchie (48:02)
D. Walser (53:49)
5:4
(2:2, 1:2, 2:0)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel
L. Kucsera (4:20)
R. Stehlík (17:05)
R. Huna (31:26)
P. Húževka (33:49)

Zuschauer: 6.076
27. Dezember 2013
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
B. Forster (2:51)
D. Wieser (3:12)
R. Back (22:43)
G. Hofmann (26:04)
V. Koistinen (43:36)
5:1
(2:0, 2:0, 1:1)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel
R. Szturc (44:14)

Zuschauer: 6.303
28. Dezember 2013
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
D. Haydar (44:45)
M. Noreau (58:03)
2:3
(0:0, 0:2, 2:1)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos
M. Paulsson (27:19)
P. Guggisberg (31:43)
A. Ambühl (57:01)

Zuschauer: 6.303
Pl. Sp S SV NV N Tore Punkte
1. Logo HC Davos.svg HC Davos 2 2 0 0 0 8:3 6
2. Logo Hockey Canada.svg Team Canada 2 1 0 0 1 7:7 3
3. HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 2 0 0 0 2 5:10 0

Finalrunde[Bearbeiten]

  Halbfinalqualifikation     Halbfinale     Finale
                           
      C1  Logo HC Davos.svg HC Davos 4  
  T2  HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau 3     T2  HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau 5    
  C3  HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel 2         T2  HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau 3
      T1  ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC 5
      T1  ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC 6    
  C2  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 6     C2  Logo Hockey Canada.svg Team Canada 5  
  T3  Rochester Americans.svg Rochester Americans 3  

Halbfinalqualifikation[Bearbeiten]

29. Dezember 2013
15:00 Uhr
HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau
R. Sainullin (29:45)
W. Scharkow (39:51)
J. Rylow (60:46)
3:2 n.V.
(0:0, 2:2, 0:0, 1:0)
Spielbericht
HC Vitkovice logo.jpg HC Vítkovice Steel
R. Stehlík (24:36)
V. Svačina (25:06)

Zuschauer: 6.303
29. Dezember 2013
20:15 Uhr
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
B. Ritchie (7:31)
J. Micflikier (15:05)
J. Micflikier (18:41)
D. Walser (26:06)
B. Ritchie (50:05)
A. Giroux (59:17)
6:3
(3:0, 1:3, 2:0)
Spielbericht
Rochester Americans.svg Rochester Americans
A. Hutchings (21:55)
D. Catenacci (26:56)
J. Armia (33:11)

Zuschauer: 6.303

Halbfinale[Bearbeiten]

30. Dezember 2013
15:00 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
E. Corvi (3:28)
N. Danielsson (15:42)
V. Koistinen (34:11)
P. Sejna (57:25)
4:5 n.P.
(2:1, 1:3, 1:0, 0:0)
Spielbericht
HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau
I. Filppula (7:12)
A. Radulow (20:19)
A. Radulow (29:44)
W. Scharkow (38:09)

Zuschauer: 6.303
30. Dezember 2013
20:15 Uhr
ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC
M. Lombardi (2:46)
D. Hollenstein (15:22)
I. Pestoni (23:07)
A. Jacquemet (28:13)
M. Lombardi (43:05)
D. Vukovic (50:07)
6:5
(2:0, 2:2, 2:3)
Spielbericht
Logo Hockey Canada.svg Team Canada
A. Giroux (24:29)
T. Roche (37:15)
J. Micflikier (49:22)
D. Haydar (56:40)
J. Williams (58:18)

Zuschauer: 6.303

Finale[Bearbeiten]

31. Dezember 2013
12:00 Uhr
HC CSKA Moscow Logo.svg ZSKA Moskau
O. Saprykin (39:00)
A. Frolow (41:15)
N. Saizew (56:31)
3:5
(0:2, 1:2, 2:1)
Spielbericht
ReproGeneveServetteHC.svg Genève-Servette HC
J. Šimek (7:00)
D. Hollenstein (10:24)
L. Petrell (23:48)
K. Romy (36:21)
K. Daugaviņš (59:00)

Zuschauer: 6.303

All-Star-Team[Bearbeiten]

Angriff: HC CSKA Moscow Logo.svg Alexander RadulowReproGeneveServetteHC.svg Matthew LombardiReproGeneveServetteHC.svg Kaspars Daugaviņš
Verteidigung: ReproGeneveServetteHC.svg Markus NordlundLogo HC Davos.svg Ville Koistinen
Tor: ReproGeneveServetteHC.svg Tobias Stephan

Weblinks[Bearbeiten]