Sperlonga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sperlonga
Wappen
Sperlonga (Italien)
Sperlonga
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Latina (LT)
Koordinaten: 41° 16′ N, 13° 26′ O41.26666666666713.43333333333355Koordinaten: 41° 16′ 0″ N, 13° 26′ 0″ O
Höhe: 55 m s.l.m.
Fläche: 18 km²
Einwohner: 3.323 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 185 Einw./km²
Postleitzahl: 04029
Vorwahl: 0771
ISTAT-Nummer: 059030
Volksbezeichnung: Spelongani
Website: Sperlonga
Sperlonga
Höhle des Tiberius

Sperlonga ist eine Küstenstadt in Italien, in der Provinz Latina in der Region Latium mit 3323 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Sie liegt 116 Kilometer südöstlich von Rom.

Geographie[Bearbeiten]

Sperlonga liegt etwa auf halbem Weg zwischen Rom und Neapel. Umgebende Städte sind Terracina im Westen, Fondi im Norden, Itri im Osten und Gaeta im Südosten. Die Altstadt ist von Meerseite nur zu Fuß begehbar, da sie aus kleinen Gassen mit vielen Treppen besteht. Während im Sommer vor allem der Badetourismus für viele Gäste sorgt, sind die Felsen zwischen Sperlonga und Gaeta zwischen Oktober und März ein beliebtes Ziel zum Sportklettern.

Geschichte[Bearbeiten]

Die lange Geschichte des Ortes zeigt sich in antiken römischen Villen und einer Höhle, die in den lokalen Geschichten mit dem römischen Kaiser Tiberius in Zusammenhang gebracht wird. Daneben gibt es eine sehenswerte mittelalterliche Altstadt, ursprünglich als Festung angelegt.

Heute ist Sperlonga eine touristische Sehenswürdigkeit. Besonders die Tiberius-Grotte mit ihren Ausgrabungen ist hervorzuheben. In dieser Grotte, in der Tiberius der Überlieferung nach dekadente Gastmähler abgehalten hat, wurde ein kunsthistorisch äußerst wichtiger Fund gemacht: eine überdimensionierte Figurengruppe, die Odysseus im Kampf mit den Meeresungeheuern Skylla und Charybdis darstellt, geschaffen von dem großen Polydoros, von dem auch die berühmte Laokoon-Gruppe stammt.

Dialekt[Bearbeiten]

Sperlonga liegt etwa zehn Kilometer südlich der ehemaligen Grenze des alten Vatikanstaates, dessen Grenze noch heute durch einen Grenzstein auf der Landstraße zwischen Terracina und Fondi sichtbar ist. Sperlonga ist auch daher – südlich von Terracina – der erste Ort, dessen Dialekt in der Aussprache des Italienischen in den Raum der neapolitanischen Mundart gehört. In Terracina hört man noch den Einfluss des Dialektes von Rom.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sperlonga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.