Spieß (Schach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Spieß bezeichnet man im Schach ein Taktikelement, bei dem Dame, Turm oder Läufer eine hochwertige Figur des Gegners bedrohen, insbesondere dem gegnerischen König Schach bieten und nach dessen Abzug eine hinter dem König befindliche Figur bedrohen bzw. schlagen. Der Spieß ist eine Form des Doppelangriffs.


Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 8
7 Chess d45.svg Chess rdl45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess kdl45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 7
6 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess pdl45.svg Chess pdd45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 6
5 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess qdl45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 5
4 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess pld45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 4
3 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess pld45.svg Chess bll45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 3
2 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess qll45.svg Chess kld45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 2
1 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 1
a b c d e f g h

Beispiel: „aufgespießte“ Dame

Der Spieß ist mit der Fesselung verwandt, mit dem Hauptunterschied, dass hier die wertvollere Figur vor jener mit niedrigerem Wert steht. Der Gegner wird gedrängt, diese Figur in Sicherheit zu bringen, wodurch die niederwertige Figur exponiert wird und geschlagen werden kann. Ein Spieß kann nur mit Dame, Läufer oder Turm realisiert werden.

Im Beispiel auf der linken Seite wird die schwarze Dame durch den weißen Läufer „aufgespießt“. Der schwarze Spieler wird aller Wahrscheinlichkeit nach die Dame bewegen, wodurch der Turm verwundbar wird. Der Spieß in diesem Beispiel ist nicht absolut: Der schwarze Spieler wird aller Wahrscheinlichkeit nach die Dame aus der Bedrohung entfernen, muss dies aber nicht unbedingt tun.


Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 8
7 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess qdl45.svg Chess kdd45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 7
6 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 6
5 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess bdl45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 5
4 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess kll45.svg Chess bld45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 4
3 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess qll45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 3
2 Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg 2
1 Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg Chess d45.svg Chess l45.svg 1
a b c d e f g h
aufgespießter König

Im Unterschied dazu ist im zweiten Beispiel (rechts) der weiße König in absoluter Weise „aufgespießt“: Er kann den schwarzen Läufer nicht schlagen, und er kann auch nicht im Schach verharren. Daher muss Weiß den König ziehen. Schwarz gibt seinen Läufer für die weiße Dame und erringt so ausreichenden Materialvorteil, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Spieße treten in Spielen zwischen versierten Schachspielern seltener auf als Fesselungen. Sie sind jedoch stärker, da der angegriffene Spieler nur in seltenen Fällen einen Materialverlust vermeiden kann, und wirken sich oft spielentscheidend aus.

Beispiele:

Weblink[Bearbeiten]