Spießblättriges Tännelkraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spießblättriges Tännelkraut
Spießblättriges Tännelkraut (Kickxia elatine)

Spießblättriges Tännelkraut (Kickxia elatine)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Gattung: Tännelkräuter (Kickxia)
Art: Spießblättriges Tännelkraut
Wissenschaftlicher Name
Kickxia elatine
(L.) Dumort.

Das Spießblättrige Tännelkraut (Kickxia elatine), auch Echtes Tännelkraut genannt, ist ein Angehöriger der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die einjährige, krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 3 bis 10 cm bzw. eine Länge von etwa 20 bis 40 cm. Der Stängel wächst anfangs meist aufrecht, ist bald aber niederliegend verzweigt. Er ist fädlich und wie die ganze Pflanze mehr oder weniger langhaarig-drüsig.

Die Laubblätter sind kurz gestielt, die mittleren am Grund spieß-, die oberen pfeilförmig, die untersten sind manchmal am Grund abgerundet.

Die Blütenstiele sind mehr oder weniger kahl. Die Blüten sind langgestielt und sitzen einzeln in den Blattachseln. Die Krone ist behaart, mit Sporn etwa 8 bis 11 mm lang und von hellgelber Farbe. Die Oberlippe ist innen violett. Die Unterlippe ist samtig und dunkler gelb gefärbt. Der Sporn ist gerade und spitz. Die Frucht ist eine Deckelkapsel.

Das Spießblättrige Tännelkraut blüht vorwiegend in den Monaten von Juli bis September.

Standortansprüche und Verbreitung[Bearbeiten]

Das Spießblättrige Tännelkraut wächst in Getreidefeldern. Es ist vor allem in Stoppelfeldern und Brachen auf mäßig frischen, nährstoff- und basenreichen, oft kalkarmen, sandigen oder reinen Ton- und Lehmböden verbreitet. Es ist ein wärmeliebender Lehmzeiger, der bis zu 50 cm tief wurzelt.

Kickxia elatine kommt in Südeuropa, Nordwestafrika bis Westasien und in Südosteuropa vor. In Mitteleuropa und darüber hinaus ist es verschleppt oder adventiv vorkommend.

In Österreich kommt das Spießblättrige Tännelkraut im pannonischen Gebiet zerstreut, ansonsten sehr selten vor. In der Schweiz ist es allgemein zerstreut aufzufinden.

Das Spießblättrige Tännelkraut kommt in der Mitte Deutschlands zerstreut bis verbreitet vor. Ansonsten ist es sehr selten anzutreffen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Haeupler/Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands, Ulmer Verlag, Stuttgart, 2000, ISBN 3-8001-3364-4
  • Adler, Oswald, Fischer: Exkursionsflora von Österreich Ulmer Verlag, Stuttgart und Wien, 1994, ISBN 3-8001-3461-6
  • Binz, Heitz: Schul- und Exkursionsflora für die Schweiz, Schwabe & Co. AG, Basel, 1986, ISBN 3-7965-0832-4
  • Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora, Ulmer Verlag, Stuttgart, 1990, ISBN 3-8001-3454-3
  • Garcke: Illustrierte Flora, 1972, Verlag Paul Parey, ISBN 3-489-68034-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spießblättriges Tännelkraut – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien